Schichtbetrieb vor dem Anpfiff

Zeitdruck in der Kabine: Die Regeln für das Umziehen und die Anreise in der Bundesliga und beim Derby

Das Konzept der DFL könnte für Zeitdruck beim Umziehen in der Kabine sorgen. Auch in der Bundesliga beim Derby zwischen dem BVB und Schalke 04.

  • Vor dem Derby zwischen dem BVB* und dem FC Schalke 04* am 26. Spieltag der Bundesliga werden die Abläufe der Teams ungewohnt aussehen.
  • Schon die Anreise am Samstag (16. Mai) wird für die Klubs zu einer logistischen Herausforderung.
  • Strenge Regeln gelten auch beim Umziehen in der Kabine -  manch ein Profi könnte dabei in echte Zeitnot geraten.

Dortmund - Das Hygiene-Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat das Verhalten aller im und am Stadion anwesenden Personen am Spieltag minutiös choreografiert. Für die Mannschaften von Borussia Dortmund und Schalke 04 resultieren daraus ungewohnte Maßnahmen bei der Anreise und insbesondere auch bei der Nutzung der Kabine, berichtet RUHR24.de*.

BVB - Schalke 04: Strenge Regeln für die Anreise zum Derby am 26. Spieltag der Bundesliga

Für die Anreise zum Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 (zum Live-Ticker)* sieht das Konzept die Nutzung mehrerer Mannschaftsbusse und Transporter vor. Somit soll die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern gewährleistet werden.

Für Spieler und Staff gilt bei der Anreise zum Stadion - Dortmunds OB Ullrich Sierau appelliert vor dem Geisterderby an die Vernunft der Menschen - die Maskenpflicht. Vorgeschrieben wird zudem die "zeitliche oder räumliche Entkopplung" bei der Ankunft der Mannschaften am Stadion. Unter Umständen sollen eine individuelle Anreise der Spieler im Pkw und je nach Stadioninfrastruktur unterschiedliche Zugänge zu den Kabinen in Erwägung gezogen werden.

Derby BVB - S04: Umziehen unter Zeitdruck in der Kabine

Dort angekommen gehen die Festspiele der Improvisation weiter. Neben der "dringenden Empfehlung" für die Spieler von Borussia Dortmund und Schalke 04 (hier ist das Derby live im TV zu sehen)*, angrenzende freie Räumlichkeiten als zusätzliche Umkleidemöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, erfolgt das Umziehen im Schichtbetrieb.

Um die Abstände einhalten zu können, sollen sich zunächst die elf Spieler eines Teams in der Kabine in Trikot und Stutzen werfen, die in der jeweiligen Startelf stehen. Erst danach dürfen die Ersatzspieler in den Umkleideraum.

Weil die Ansteckungsgefahr in den Kabinen grundsätzlich größer ist als auf dem Platz unter freiem Himmel, soll der Aufenthalt eines jeden einzelnen Spielers auf ein Minimum reduziert werden. Dem Konzept der DFL, das auch den Gang durch den Spielertunnel im Signal Iduna Park streng reglementiert, entsprechend hat jeder Spieler von Borussia Dortmund (alle Artikel auf RUHR24.de) und Schalke 04 circa 30 bis 40 Minuten Zeit, um sich für das Derby in Schale zu werfen.

Allzu scharf dürften die meisten Akteure auf einen längeren Aufenthalt in den Katakomben ohnehin nicht sein. Denn das Konzept der DFL verpflichtet alle Personen, die sich an Spieltagen in den Kabinen aufhalten dazu, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Im Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 wird nicht nur ein BVB-Mannschaftsbus im Einsatz sein.

Die Profis von Borussia Dortmund und Schalke 04 (alle Artikel auf RUHR24.de)* sollten den Großteil ihrer Styling-Maßnahmen also bestenfalls bereits vor dem Aufbruch Richtung Signal Iduna Park vornehmen. Immerhin könnte das Herrichten der Frisur eines manchen Kickers innerhalb von nur 30 bis 40 Minuten zu einer sportlichen Angelegenheit werden. 

cke

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa