Dahoud und Haaland fallen aus

Mit Überraschung in der Startelf: So könnte der BVB in Paderborn auf die personellen Rückschläge reagieren

Borussia Dortmund muss gegen den SC Paderborn auf Erling Haaland und Mahmoud Dahoud verzichten. Einem anderen BVB-Profi könnte ein überraschendes Debüt winken.

  • Am 29. Spieltag trifft Borussia Dortmund auswärts auf den SC Paderborn.
  • Neben den Langzeitverletzten Marco Reus, Dan-Axel Zagadou und Nico Schulz muss der BVB auf zwei Leistungsträger verzichten.
  • Folglich muss Lucien Favre in seiner Aufstellung improvisieren.

Dortmund/Paderborn - Am Sonntag (31. Mai, 18 Uhr) reist der BVB (alle Artikel auf RUHR24.de) zum SC Paderborn. Im Tabellenkeller muss Lucien Favre (62) gleich auf zwei Leistungsträger verzichten. 

Verein

Borussia Dortmund

Stadion

Signal Iduna Park

Trainer

Lucien Favre

Sponsor

Evonik Industries

Trainingsplatz

Trainingsgelände Hohenbuschei

Kapazität

81.365

SC Paderborn – BVB: Erling Haaland und Mahmoud Dahoud fehlen bei Borussia Dortmund

„Leider kann auch Mo Dahoud in dieser Saison nicht mehr weiterspielen“, verkündete Lucien Favre am Freitag (29. Mai) auf der Pressekonferenz vor dem Spiel zwischen dem SC Paderborn und Borussia Dortmund (zum Live-Ticker). Somit steht fest, dass die Westfalen beim Tabellenschlusslicht nicht nur auf Erling Haaland (19, Knieverletzung) verzichten müssen.

Auf diese schlechten Nachrichten hätte wohl insbesondere Mahmoud Dahoud gerne verzichtet. Schließlich spielte sich der 24-Jährige in den drei Begegnungen nach der Coronavirus-Zwangspause, zur Überraschung einiger Beobachter, in der Startformation des BVB fest. 

Aufstellung von Borussia Dortmund: Emre Can könnte Mahmoud Dahoud gegen Paderborn ersetzen

Wer könnte den verletzungsbedingten Ausfall im zentralen Mittelfeld von Borussia Dortmund kompensieren? Am ehesten käme hierfür Winterneuzugang Emre Can (26) infrage.

Der 26-Jährige musste im Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München (0:1) vorerst mit einem Platz auf der Ersatzbank vorliebnehmen. Der Defensivspezialist dürfte daher besonders motiviert sein.

Der BVB muss für den Rest der Saison auf Mahmoud Dahoud (r.) verzichten.

Etwas größeres Kopfzerbrechen dürfte dem BVB gegen den SC Paderborn derweil der Ausfall von Torgarant Erling Haaland machen. Seine Position im Sturmzentrum wird aller Voraussicht nach Thorgan Hazard (27) einnehmen. Für diese Lösung entschied sich Lucien Favre bereits am Dienstag (26. Mai) gegen die Bayern, als der Norweger in der 72. Spielminute verletzt ausgewechselt werden musste. 

Borussia Dortmund: Jadon Sancho könnte gegen Paderborn in der Startelf des BVB stehen

Dies wiederum eröffnet jedoch eine neue Baustelle im offensiven Mittelfeld des BVB. Für die vakante Position von Thorgan Hazard kommen mit Jadon Sancho (20) und Giovanni Reyna (17) gleich zwei Akteure infrage. 

Für welche Lösung entscheidet sich Cheftrainer Lucien Favre? Gut möglich, dass sich der 62-Jährige in Paderborn für die Überraschungsvariante mit Giovanni Reyna entscheidet und dem 17-Jährigen somit zu seinem Startelfdebüt in der Bundesliga verhilft. 

Borussia Dortmund: Giovanni Reyna könnte gegen Paderborn sein Startelfdebüt für den BVB feiern

Jadon Sancho stellte unter anderem gegen den Deutschen Rekordmeister unter Beweis, dass ihm möglicherweise noch die Frische für einen Einsatz über die volle Spielzeit fehlt. Auf der anderen Seite bereitete er als Einwechseloption den spielentscheidenden Treffer zum 2:0 gegen den VfL Wolfsburg (2:0) vor. 

Weitere Wechsel in der Aufstellung des BVB sind derzeit nicht zu erwarten. So könnte Borussia Dortmund gegen den SC Paderborn spielen: Bürki – Piszczek, Hummels, Akanji – Hakimi, Can, Delaney, Guerreiro – Reyna, Brandt – Hazard.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/AP-Pool/dpa