Hiobsbotschaft in Dortmund

BVB-Boss außer Gefecht gesetzt: Corona-Ausfall auch beim Doppelpass

Das Coronavirus sorgt für einen weiteren Ausfall. Ein BVB-Boss musste auf den Stadionbesuch gegen den SC Freiburg verzichten.

Dortmund – Kurz vor dem Bundesliga-Spiel gegen SC Freiburg musste der BVB (zum Live-Ticker) eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Mal wieder sorgt das Coronavirus für Probleme bei Borussia Dortmund.

NameSebastian Kehl
Geboren13. Februar 1980 (Alter 41 Jahre), Fulda
VereinBorussia Dortmund
PositionLeiter der Lizenzspielerabteilung

BVB-Boss außer Gefecht: Corona-Ausfall unmittelbar vor Freiburg-Spiel

Wie Sport1 berichtet, musste der Leiter der Lizenzspielerabteilung, Sebastian Kehl, Corona-bedingt auf den Stadionbesuch gegen den SC Freiburg verzichten. Im direkten familiären Umfeld des künftigen BVB-Sportdirektors habe es einen Corona-Fall gegeben.

Der 41-Jährige selbst wurde laut dem Bericht mehrfach negativ getestet, blieb aber aus Vorsichtsgründen dem Signal Iduna Park fern. Ebenso sagte Sebastian Kehl seinen Besuch beim Sport1-Doppelpass am Sonntag (16. Januar) ab. Komplett fehlen wird der BVB-Verantwortliche aber nicht. Er wird stattdessen per Videoschalte teilnehmen.

Es gab einen Corona-Ausfall beim BVB unmittelbar vor dem Freiburg-Spiel.

BVB: Sebastian Kehl muss auf Doppelpass-Besuch verzichten – Roman Weidenfeller vor Ort dabei

Auf eine schwarz-gelbe Meinung werden die Zuschauer aber auch aus dem Studio nicht verzichten müssen. Ex-BVB-Keeper Roman Weidenfeller nimmt ebenfalls am Doppelpass teil. Ebenso auch Stefan Effenberg, der zuletzt über Dortmund-Star Emre Can herzog und sagte: „Das ist doch kein Führungsspieler. Das ist ein Bundesliga-Spieler. Nicht mehr und nicht weniger.“

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media