Der BVB empfängt den S04

Improvisation bei Kabinen und Trainerbänken: So wird der Signal Iduna Park fit fürs Derby gemacht

Beim Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 sind am Samstag keine Fans zugelassen.
+
Beim Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 sind am Samstag keine Fans zugelassen.

Wenn der BVB den S04 zum Derby empfängt, wird im Signal Iduna Park einiges ander sein. Spieler und Offizielle müssen sich auf spezielle Bedingungen einstellen.

  • Am Samstag (16. Mai) findet das Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 statt.
  • Aufgrund des Coronavirus ist der Spielbetrieb im Signal Iduna Park nur unter bestimmten Bedingungen durchführbar.
  • RUHR24 verrät, wie diese im Detail aussehen.  

Dortmund - Am Samstag (16. Mai) trifft Borussia Dortmund (alle Artikel auf RUHR24.de) auf den FC Schalke 04. Unter normalen Bedingungen kann das Spiel aufgrund der Coronavirus-Krise allerdings nicht stattfinden. 

BVB – S04: Derby findet unter bestimmten Rahmenbedingungen statt

Damit das Derby zwischen dem BVB und dem S04 am 26. Bundesliga-Spieltag (zum Live-Ticker) reibungslos über die Bühne gehen kann, sind vorab einige organisatorische Planungen unabdingbar. Hierzu informierten Ullrich Sierau (Oberbürgermeister der Stadt Dortmund), Polizeipräsident Gregor Lange und Dr. Christian Hockenjos (Direktor Organisation beim BVB) am Mittwoch (13. Mai) in einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Um einen Spielbetrieb unter verschärften Hygieneauflagen zu gewährleisten, wird es im Signal Iduna Park zu einschneidenden Änderungen kommen. Damit die Abstandsregel eingehalten werden kann, müssen sich insbesondere Spieler und Betreuerstab umstellen. 

Borussia Dortmund – FC Schalke 04: Jeweils zwei Umkleiden pro Mannschaft im Derby 

„Für beide Klubs muss jeweils eine zweite Umkleidekabine vorgehalten werden. Ersatzspieler und Startelf werden sich in unterschiedlichen Kabinen umziehen“, klärt Dr. Christian Hockenjos auf. 

Während sich die Ersatzspieler des BVB im Mannschaftsspeisesaal auf das Derby vorbereiten müssen, steht der Reserve des S04 (alle Artikel auf RUHR24.de) der Dopingkontrollraum zur Verfügung. Der Raum für die Dopingkontrollen muss wiederum ins Stadion Rote Erde umziehen. 

BVB – S04: Trainerbänke werden im Derby nicht wiederzuerkennen sein

Auch auf den Trainerbänken wird sich im Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ein deutlich verändertes Bild zeigen. Anders als sonst dürfen am Samstag lediglich fünf Personen auf der Bank Platz nehmen. 

Um trotzdem ausreichend Sitzplätze zu gewährleisten, muss auf die Nische des Vierten Offiziellen zurückgegriffen werden. Hier entstehen zwei weitere Plätze. 

Derby: Ersatzspieler des BVB und des S04 nicht auf den Trainerbänken

Für die Ersatzspieler des BVB und des S04 wird im Derby folglich kein Platz auf den Trainerbänken reserviert sein. Doch wo halten sich die Reservisten während des Spiels auf? 

Das Corona-Behandlungszentrum im Signal Iduna Park wird am Donnerstag (14. Mai) schließen.

Die zweite Garde der „Schwaz-Gelben“ ist, wie Dr. Christian Hockenjos mitteilt, im Rollstuhlfahrerblock auf der Osttribüne wiederzufinden. David Wagner wird seine Ergänzungsspieler auf der gegenüberliegenden Seite antreffen. Der Zugang zum Spielfeld soll über eine eigens angelegte Treppe erfolgen. 

Borussia Dortmund – FC Schalke 04: Das ändert sich im Derby bei den Durchsagen im Signal Iduna Park

Borussia Dortmunds medizinische Abteilung sitzt während des Derbys in einem Block Richtung Südtribüne auf Rasenniveau. Ein komplett anderes Klangerlebnis wird es Samstag auch bei den Durchsagen im Signal Iduna Park geben. 

Wie Dr. Christian Hockenjos bestätigte, werden die Aufstellungen beider Mannschaft über die Mikrofone durchgegeben. Zudem wird es eine Einlaufmusik geben. Ansonsten werden lediglich Auswechslungen und Tore verkündet. Anders als sonst muss aus gegebenen Anlass auf das Wechselspiel mit den Fans verzichtet werden. 

BVB – S04: Corona-Behandlungszentrum im Signal Iduna Park schließt vor dem Derby

Das Corona-Behandlungszentrum im Signal Iduna Park des BVB wird am Donnerstag (14. Mai) seinen vorerst letzten Tag haben. Eine Vereinbarung, dass das Testzentrum schließen würde, sobald die Bundesliga ihren Spielbetrieb wiederaufnehmen darf, wurde laut Dr. Christian Hockenjos allerdings bereits im Vorfeld getroffen.

Ab Montag (18. Mai) startet der Betrieb wieder, allerdings nur bis Mittwoch (20. Mai). Danach wird der Betreiber von sich aus den Betrieb im Signal Iduna Park einstellen. Zudem verwies Oberbürgermeister Ullrich Sierau auf etliche andere Coronavirus-Testzentren innerhalb Dortmund, die derzeit aufgrund der Infektionslage nicht intensiv frequentiert würden.