Früherer Dortmund-Stürmer

BVB-Rückkehr von Aubameyang? Irres Transfer-Gerücht kursiert

Beim FC Arsenal ist Pierre-Emerick Aubameyang in Ungnade gefallen. Jetzt gibt es plötzlich ein wildes Gerücht um eine Rückkehr zum BVB.

Dortmund – Pierre-Emerick Aubameyang hat Mega-Zoff mit dem FC Arsenal. Die Engländer haben den Ex-Stürmer von Borussia Dortmund im Dezember aus disziplinarischen Gründen suspendiert und den Gabuner des Kapitänsamtes enthoben. Er sei nach einem Kurztrip zu spät wieder in London erschienen und habe keinen aktuellen PCR-Test vorweisen können, wie die Bild berichtet. Der 32-Jährige steht in London auf dem Abstellgleis.

NamePierre-Emerick Aubameyang
Geboren18. Juni 1989 (Alter 32 Jahre), Laval, Frankreich
Größe1,87 Meter
Aktuelle TeamsFC Arsenal (14/Stürmer), Gabunische Fußballnationalmannschaft

BVB-Transfer von Aubameyang? Wildes Gerücht um Anfrage für Rückkehr

Auf der Stürmer-Position ist der BVB nicht gerade optimal besetzt. Hinter Top-Angreifer Erling Haaland und Neuzugang Donyell Malen wird es bereits dünn. Youngster Youssoufa Moukoko fiel wochenlang verletzt aus, Steffen Tigges ist längst nicht so weit wie die internationalen Stars. Dennoch ist eigentlich nicht angedacht, für den Angriff auf dem Transfermarkt tätig zu werden.

Aus Italien schwappt jetzt aber ein wildes Gerücht herüber. Laut Tuttomercatoweb ist neben Juventus Turin und dem neureichen Newcastle United plötzlich auch Borussia Dortmund an Pierre-Emerick Aubameyang interessiert. Der BVB solle sich bereits Informationen eingeholt haben.

BVB: Pierre-Emerick Aubameyang wechselte nach zwei Suspendierungen und viel Ärger zum FC Arsenal

Der Gabuner lief zwischen Juli 2013 und Januar 2018 213-mal für den BVB auf und erzielte 141 Tore sowie 36 Vorlagen. Sein Abschied aus Dortmund verlief jedoch unrühmlich. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim sagte im Juni 2021 über Pierre-Emerick Aubameyang: „Es ist ein Unterschied, ob jemand hier vier Jahre alles gegeben hat und dann den Wunsch äußert oder ob hier jemand versucht, mit Krawall vom Hof zu gehen.“

Der Stürmer entschied sich für Letzteres. Er schwänzte Teamsitzungen und hatte keine Lust auf das Training. Der damalige BVB-Trainer Peter Stöger suspendierte den heute 32-Jährigen zweimal. Zum 31. Januar 2018 wechselte Pierre-Emerick Aubameyang für 64 Millionen Euro zum FC Arsenal.

Es gibt plötzlich ein wildes Transfer-Gerücht um eine Rückkehr von Pierre-Emerick Aubameyang zum BVB.

Ex-BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang: Drei Probleme bei Transfer zu neuem Verein

Bei den Londonern blieb er alles andere als lammfromm. Schon im März gab es Ärger um Pierre-Emerick Aubameyang beim FC Arsenal. Trainer Mikel Arteta strich den Stürmer aufgrund eines „disziplinarischen Problems“ aus der Startelf. Laut The Athletic soll der Angreifer zu spät zum Treffpunkt vor dem Spiel erschienen sein. Wie die Sport-Website berichtet, sei es nicht die erste Verspätung des Gabuners gewesen. Jetzt soll er sich einen neuen Klub suchen dürfen.

Drei Probleme stehen einem potenziellen neuen Verein im Wege: Das Gehalt des Gabuners soll sich laut Medienberichten auf rund 20 Millionen Euro pro Jahr belaufen. Zudem nimmt er mit seinem Land am Afrika-Cup teil, der vom 9. Januar bis 6. Februar in Kamerun stattfindet. Dazu kommen eben jene disziplinarischen Verfehlungen. Ein Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang müsste für einen neuen Klub also wohl überlegt sein.

BVB-Rückkehr von Pierre-Emerick Aubameyang kein Thema: Vertrag in London bis Juni 2023

Dass der BVB also über eine Rückkehr von Pierre-Emerick Aubameyang nachdenkt, dürfte getrost ad acta gelegt werden. Stattdessen ist fraglich, ob der Offensivspieler überhaupt im Januar einen neuen Klub findet oder womöglich mindestens bis zum Sommer auf der Tribüne des FC Arsenal hockt. Sein Vertrag in London endet am 30. Juni 2023.

Rubriklistenbild: © Ben Stansall/AFP; Montage: RUHR24