Überraschende Wendung

BVB: Transfer von Roman Bürki gescheitert – Grund für Absage jetzt bekannt

Beim BVB hat sich Last-Minute-Transfer zerschlagen. Roman Bürki wechselt nicht zu Galatasaray.

Update, Samstag (29. Januar, 19.47 Uhr): Der Grund für den geplatzten Bürki-Wechsel ist laut Sport1-Chefredakteur Patrick Berger, dass der verletzte Galatasaray-Stammkeeper Fernando Muslera mit einer Überdehnung des Kreuzbandes kürzer als erwartet ausfällt.

Er solle in fünf bis sechs Wochen wieder fit sein. Für den BVB-Torhüter hätte ein Transfer deshalb wenig Sinn ergeben.

BVB: Abgang von Roman Bürki gescheitert – Transfer zu Galatasaray geplatzt

Update, Samstag (29. Januar, 18.20 Uhr): Nächste Wendung im Transfer-Marathon um Roman Bürki. Laut Andreas Böni, stellvertretender Chefredakteur der Zeitung Blick, wird es keinen Wechsel des BVB-Torwarts zu Galatasaray Istanbul geben.

Roman Bürki wechsele ausdrücklich nicht zum türkischen Spitzenklub. „Der Deal ist geplatzt, der Transfer vom Tisch“, schrieb der Schweizer Journalist auf Twitter.

NameRoman Bürki
Geboren14. November 1990 (Alter 31 Jahre), Münsingen, Schweiz
Größe1,87 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)
PositionTorwart

Roman Bürki: BVB-Torwart offenbar mit Galatasaray einig

Update, Freitag (28. Januar), 21.35 Uhr: Jetzt nimmt der Wechsel von Roman Bürki zu Galatasaray Istanbul Formen an. Gala-Präsident Burak Elmas bestätigte laut Spox.com und NTV Spor gegenüber Klub-Mitgliedern, dass man sich mit dem BVB-Torwart geeinigt habe.

Mit Borussia Dortmund seien noch letzte Details zu klären. Auch die Ruhr Nachrichten berichten, dass Roman Bürki vor einem Wechsel in die Türkei steht.

BVB-Transfer: Roman Bürki vor Türkei-Wechsel? Training in Dortmund

Update, Freitag (28. Januar), 20.50 Uhr: Verwirrung um einen potenziellen Last-Minute-Wechsel von Roman Bürki in die Türkei. Während türkische Quellen übereinstimmend von einem bevorstehenden Transfer berichten, dementieren die Schweizer Tageszeitung Blick und Sport1-Chefredakteur Patrick Berger ebendies.

Laut Ruhr Nachrichten hat es bislang keinen Kontakt zu Galatasaray gegeben, zudem nahm Roman Bürki am BVB-Training am Freitag teil. Das heiße jedoch nicht, dass ein Wechsel nicht doch noch bis zum 31. Januar über die Bühne könnte.

Genau das berichtet nun auch das türkische Portal Asist Analiz. Am 31. Januar werde Roman Bürki einen Vertrag beim türkischen Traditionsclub unterschreiben.

BVB-Transfer: Wechsel von Roman Bürki in die Türkei wohl fix

Erstmeldung: Bei Borussia Dortmund kommt kurz vor Toresschluss des Transfermarktes scheinbar doch noch Bewegung rein. Ein BVB-Star soll unmittelbar vor einem Wechsel zu Galatasaray Istanbul stehen.

Wie die türkische Tageszeitung Hürriyet berichtet, wird Roman Bürki den BVB vorerst verlassen, um sich leihweise dem Süper-Lig-Klub anzuschließen. Ein Deal über vier Monate steht im Raum. Nähere Details wie etwa eine Kaufoption ist nicht bekannt.

Dem Bericht zufolge sind die Verhandlungen zwischen Galatasaray und Roman Bürki bereits weit fortgeschritten. Inhaltlich soll bereits eine grundsätzliche Einigung bestehen. Sky bestätigt die Meldung aus der Türkei (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

BVB: Transfer von Roman Bürki zu Galatasaray Istanbul wohl auf der Zielgeraden

Letztlich muss wohl nur noch der BVB zu stimmen. Die Verantwortlichen werden ihrem Torwart vermutlich keine Steine in den Weg legen. Bei Borussia Dortmund ist Roman Bürki seit dieser Saison keine Option mehr.

Hinter Stammkeeper Gregor Kobel und Marwin Hitz ist der Schweizer allenfalls nur die Nummer 3. In der laufenden Spielzeit kam er noch nicht zum Zug. Der BVB stellte Roman Bürki deshalb zuletzt eine deutliche Forderung.

BVB-Torhüter Roman Bürki hat bei Borussia Dortmund keine Perspektive mehr.

BVB-Transfer: Borussia Dortmund spart mit Bürki-Leihe Geld ein

Bereits seit Sommer ist der BVB auf der Suche nach einem Abnehmer für Roman Bürki. Aufgrund seines üppigen Gehalts konnte jedoch kein passender Verein gefunden werden. Mit Galatasaray scheint nun ein aussichtsreicher Deal vorzuliegen. Für alle Parteien wäre es wohl ein gutes Geschäft. Trainer Marco Rose hatte zuletzt einen speziellen Wunsch für Roman Bürki geäußert.

Dieser scheint sich nun zu erfüllen. Der Spieler bekommt endlich wieder Spielpraxis und Borussia Dortmund spart zumindest für die nächste vier Monate Gehaltszahlungen ein. Der Transfer könnte noch an diesem Wochenende als perfekt vermeldet werden.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-Foto