Transfer möglich

Flucht vor Gregor Kobel: BVB-Abschied von Torwart Roman Bürki sofort möglich

Der BVB holt mit Gregor Kobel einen neuen Torwart. Ein sofortiger Transfer von Roman Bürki ist jetzt möglich, wenn Ablöse und Gehalt stimmen.

Dortmund – Roman Bürki war bei Borussia Dortmund zuletzt im Aufwind. Im Saison-Finale vertrat er den verletzten Marwin Hitz und zeigte dabei gute Leistungen.

NameRoman Bürki
Geboren14. November 1990 (Alter 30 Jahre), Münsingen, Schweiz
Größe1,87 Meter
BruderMarco Bürki
Aktueller VereinBorussia Dortmund

BVB-Torwart Roman Bürki: Dortmund-Aus durch Transfer von Gregor Kobel steht bevor

Hinsichtlich seiner Zukunft beim BVB brachte der finale Kraftakt keine verbesserten Aussichten. Allerdings könnte sich Roman Bürki in die Notizbücher anderer Vereine gespielt haben. Ein Abgang in diesem Sommer bahnt sich an.

Denn der Schlussmann hat in Dortmund trotz eines Vertrages bis 2023 keine Perspektive mehr. Der BVB holt Torwart Gregor Kobel per Transfer vom VfB Stuttgart.

BVB-Torwart: Gregor Kobel statt Roman Bürki – Vertrag bis 2026, 15 Millionen Ablöse

Der 23-Jährige hielt sich laut verschiedenen Medienberichten am Donnerstag (27. Mai) in Dortmund auf. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten hat er sogar schon beim BVB unterschrieben.

Die Ablöse beträgt laut übereinstimmenden Medienberichten etwa 15 Millionen Euro. Kicker und Bild berichteten, dass der neue Torwart einen Vertrag bis 2026 bekommt.

Der Transfer von VfB-Torwart Gregor Kobel zum BVB wird bald veröffentlicht.

BVB-Torwart für die Zukunft: Gregor Kobel verdrängt Roman Bürki

Mit Gregor Kobel statt Roman Bürki sieht man sich beim BVB für die Zukunft gut aufgestellt. Der Torwart gilt als fußballerisch versiert. Zudem weiß er seinen Strafraum zu beherrschen und seine Vorderleute zu dirigieren. Auch auf der Linie ist er stark und in jungen Jahren durchaus entwicklungsfähig.

Am Donnerstagabend soll Gregor Kobel dann zur Schweizer Nationalmannschaft nach Bad Ragaz geflogen sein, um sich auf die EM vorzubereiten – wurde aber letztlich nicht für den endgültigen Kader nominiert. Für Roman Bürki bedeutet der Transfer das Ende seiner Ambitionen auf die Rolle als Torwart Nummer eins in Dortmund.

BVB-Torwart Roman Bürki: Transfer ins Ausland ist eine Option – Interesse aus Monaco

Sein Selbstverständnis ist aber, nach sechs Jahren im BVB-Kasten auch weiterhin zu spielen. Nach Informationen der Bild bevorzugt Roman Bürki jetzt einen Wechsel ins Ausland. In der Bundesliga bleiben wolle der 30-Jährige nicht.

Spanien oder Italien sind wohl Optionen für ihn. Allerdings müsste sich erst einmal ein geeigneter Verein finden. Aus Frankreich hat laut France Football die AS Monaco Interesse an einem Transfer von BVB-Torwart Roman Bürki signalisiert.

BVB: Transfer von Torwart Roman Bürki erwünscht - Gehalt wird vielleicht zum Problem

Borussia Dortmund würde den ehemaligen Schweizer Nationalspieler nach der Verpflichtung von Gregor Kobel gerne abgeben. Laut verschiedenen Medienberichten verdient Roman Bürki zwischen fünf und sechs Millionen Euro Gehalt.

Zu viel für einen Bankdrücker. Deutlich günstiger ist die Alternative mit Marwin Hitz. Er verlängerte seinen Vertrag beim BVB erst kürzlich bis 2023. Und zwar zu Bezügen, die für eine Nummer zwei vertretbar sind. Außerdem kann der 33-Jährige sich mit der Rolle als Vertretung wohl besser anfreunden.

Der BVB strebt einen Transfer von Torwart Roman Bürki an.

BVB-Torwart Roman Bürki: Sofortiger Abschied wohl möglich, wenn das Gehalt stimmt

Weiterhin gilt: Der BVB hat für den Transfer von Roman Bürki ein Preisschild festgelegt. Nach Informationen der Sport Bild darf er gehen, wenn ein Verein fünf Millionen Euro Ablöse auf den Tisch legt.

Zum Problem könnte dabei das hohe Gehalt des einstigen Platzhirsches im BVB-Tor, Roman Bürki, werden, wie auch WA.de berichtet. Die Bild will allerdings erfahren haben: Findet sich ein Verein, der annähernd das aktuelle Salär bietet, wird er den Verein sofort verlassen.

Rubriklistenbild: © Noah Wedel/Kirchner-Media

Mehr zum Thema