Borussia Dortmund empfängt FC Bayern

Torwart-Frage beim BVB: Jens Lehmann heizt die Diskussion vor dem Topspiel neu an

Jens Lehmann, Roman Bürki, Marwin Hitz, BVB
+
Jens Lehmann sprach in einer Sky-Sendung über die Nummer eins beim BVB, er wählte einen Favoriten zwischen Roman Bürki und Marwin Hitz.

Bei Borussia Dortmund gab es zuletzt wiederholt einen Wechsel auf der Torwart-Position. Ex-Profi Jens Lehmann heizt die Diskussion um die Nummer eins wieder an.

Dortmund – Die Torwart-Frage begleitet Borussia Dortmund seit dem Beginn der Saison 2020/21. Trainer Lucien Favre (62) sorgte selbst dafür, dass die Diskussion um die Nummer eins überhaupt aufkam. Nun hat sich Ex-Profi Jens Lehmann (50) deutlich geäußert und nennt seinen Favoriten für das Spiel des BVB gegen den FC Bayern München (zum Live-Ticker).

NameJens Lehmann
Geboren10. November 1969 (Alter 50 Jahre), Essen
Größe1,90 Meter
EhepartnerinConny Lehmann (verh. 1999)
Stationen als SpielerFC Schalke 04 (1987-1998), AC Mailand (1998-1999), Borussia Dortmund (1999-2003), FC Arsenal (2003-2008), VfB Stuttgart (2008-2010), FC Arsenal (2011)
Stationen als FunktionärFC Arsenal (Co-Trainer, 2017-2018), FC Augsburg (Co-Trainer, Januar - April 2019), Hertha BSC (Aufsichtsratsmitglied, seit Juli 2020)

Torwart-Frage beim BVB: Roman Bürki und Marwin Hitz wechselten sich ab

Eigentlich war die Frage nach der Nummer eins bei Borussia Dortmund stets klar. Roman Bürki (29) galt als Stamm-Torhüter vor seinem Landsmann aus der Schweiz, Marwin Hitz (33). Doch im DFB-Pokal fehlte der 29-Jährige aufgrund von Hüftproblemen, der Ersatzkeeper kam zum Einsatz (alle News zum BVB auf RUHR24.de).

In den ersten beiden Bundesliga-Spielen stand dann wieder Roman Bürki im Tor, doch dann fehlte der Stammkeeper des BVB für vier Spiele in Folge in der Startelf von Borussia Dortmund. Zwei Spiele verpasste der Torhüter aufgrund eines Infekts. Gegen die TSG Hoffenheim und in der Champions League gegen Lazio Rom bekam Marwin Hitz den Vorzug, obwohl Roman Bürki wieder fit war.

Torwart-Frage beim BVB: Lucien Favre gibt keine konkrete Antwort

Es kam die Frage auf: Wer ist nun die Nummer eins beim BVB? In der Öffentlichkeit gab Borussia Dortmund diesbezüglich kein klares Bild ab. Während Trainer Lucien Favre der Frage stets auswich, sagte Sportdirektor Michael Zorc zur Wahl von Marwin Hitz in Rom: „Das ist keine generelle Entscheidung, insofern ist das zu akzeptieren.“

Vor dem Derby gegen den FC Schalke 04 kochte die Diskussion um die Nummer eins bei Borussia Dortmund erneut hoch. Lucien Favre reagierte dünnhäutig auf die Torwart-Frage im Interview mit Sky: „Wir werden sehen. Alle haben Konkurrenz. Sie haben welche und ich auch.“ Gegenüber dem ZDF sagte der Trainer des BVB sogar: „Ihre Frage gefällt mir nicht.“

Roman Bürki (l.) und Marwin Hitz kämpfen um die Nummer eins beim BVB.

Der Coach von Borussia Dortmund ließ lieber Taten folgen. Roman Bürki stand im Derby und den drei nachfolgenden Pflichtspielen im Tor, Marwin Hitz wieder auf die Bank – die alte Rangfolge war somit wieder hergestellt. In den vier Partien kassierte Roman Bürki kein einziges Gegentor, dennoch kommt rund um die Torwart-Frage beim BVB keine Ruhe auf.

Torwart-Frage beim BVB: Jens Lehmann trifft eine Entscheidung für Borussia Dortmund

Ex-Profi Jens Lehmann, der von 1999 bis 2003 bei Borussia Dortmund im Tor stand, hatte in der Sendung „Matchplan - das neue Taktik-Format“ bei Sky am Donnerstagabend (5. November) die Aufgabe, die mögliche Taktik des BVB für das Topspiel gegen den FC Bayern München aufzustellen.

Im Tor traf der ehemalige Torhüter eine Entscheidung, die die Torwart-Frage wieder anfeuern könnte. Seine Wahl fiel nämlich auf Marwin Hitz als Nummer eins für die Partie am Samstag (7. November).

„Ich finde Marwin Hitz als Torwart mutiger. Er geht raus und tut vor allem den Stürmern weh“‚ sagte Jens Lehmann in der Sendung. Der Ex-Profi begründete zudem seine Wahl gegen Roman Bürki: „Das ist bei Bürki, der ein sehr guter Torhüter und eher ein Linientorhüter ist, der keine großen Risiken nimmt, nicht der Fall.“

Torwart-Frage beim BVB: Jens Lehmann begründet seine Entscheidung für das Bayern-Spiel

Gegen den FC Bayern München komme es laut Jens Lehmann vor allem darauf an, die vielen Flanken des Rekordmeisters in den Griff zu bekommen. „Für das Spiel braucht man einen Torhüter, der rauskommt“, so der Ex-Profi. Tatsächlich hat das Team von Trainer Hansi Flick (55) mit 81 Flanken nach Eintracht Frankfurt die meisten Bälle von der Außenbahn in den Strafraum gebracht.

In Sachen gehaltenen Torschüssen unterscheiden sich Marwin Hitz (5 Torschüsse) und Roman Bürki (6) wiederum kaum. Und letztlich trifft natürlich Lucien Favre die Entscheidung über die Nummer eins beim BVB. Da es aktuell Ergebnis-technisch bei Borussia Dortmund gut läuft und vor allem die Defensive sicher steht, dürfte der Coach wohl mit einem Wechsel auf der Torwart-Position zum Topspiel gegen den FC Bayern nicht wieder für neue Diskussionen sorgen wollen.