Torhüter bei Borussia Dortmund

Marwin Hitz oder Roman Bürki als Nummer 1? So geht der BVB mit der Torwart-Frage um

Roman Bürki und Marwin Hitz mit Tape
+
Muss Roman Bürki seinen Stammplatz beim BVB an Marwin Hitz abgeben?

Schon beim Sieg des BVB gegen die TSG Hoffenheim stand Marwin Hitz im Tor. Jetzt auch gegen Lazio Rom. Löst der eigentliche „Zweite“ Roman Bürki ab?

Rom/Dortmund – Das Tor von Borussia Dortmund wird mit dem Champions League-Auftakt nun schon zum zweiten Mal in Folge nicht von Roman Bürki (29), sondern von Marwin Hitz (33) gehütet. Zu den Gründen und einem möglichen Torwart-Wechsel haben sich nun Lucien Favre (62) und Michael Zorc (57) geäußert.

NameRoman Bürki
Geboren14. November 1990 (Alter 29 Jahre), Münsingen
Größe1,88 Meter
Gewicht85 Kilogramm
Aktuelles TeamBorussia Dortmund (#1 / Torwart)
ElternMartin Bürki, Karin Bürki
GeschwisterMarco Bürki

Marwin Hitz statt Roman Bürki: Fans staunen gegen Lazio Rom erneut beim Blick ins Tor

Seit langer Zeit ist Roman Bürki schon die Nummer Eins beim BVB. Auch wenn der Schweizer zuletzt immer wieder schwächelte, schien er unangefochten. Beim Spiel des BVB gegen Lazio Rom stand jedoch erneut Marwin Hitz im Tor. Eine Entscheidung, die bei einigen Fans Fragen aufwirft.

Denn nach überstandener Verletzung saß der etatmäßige Stammkeeper gegen die TSG Hoffenheim nur auf der Bank von Borussia Dortmund (alle BVB-Artikel von RUHR24.de) Im Vorfeld der Partie in Rom äußerte sich nun Trainer Lucien Favre zu seiner Entscheidung.

Marwin Hitz statt Roman Bürki: Lucien Favre schiebt Torwart-Entscheidung gegen Lazio Rom auf Frische

Gegenüber Sky machte der BVB-Coach klar, er habe die Entscheidung pro Marwin Hitz bereits in Sinsheim erklärt. Laut den Sky-Moderatoren habe es da laut dem Trainer an mangelnder Frische von Roman Bürki gelegen.

Marwin Hitz war beim BVB eigentlich die Nummer Zwei hinter Roman Bürki

Zudem gab es großes Lob für die spontane neue Nummer Eins. „Marwin hat das gut gemacht bis jetzt.“ Nach zwei Einsätzen in Folge trotz einem vermeintlich fitten Stammtorwart und lobenden Worten von Lucien Favre stellt sich nun die Frage nach einem Hierarchiewechsel im schwarzgelben Tor.

Marwin Hitz statt Roman Bürki: Lucien Favre zeigt sich bedeckt über langfristige Entscheidung

Auf Nachfrage von Sky antwortete der Schweizer Übungsleiter mit einem verschmitzten Lächeln: „Wir haben sehr gute Torhüter.“ Eindeutig zweideutig.

So wirklich in die Karten schauen ließ sich Lucien Favre nicht. Einige Minuten später war auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc ins Studio zugeschaltet. Auch er wurde auf die Causa Marwin Hitz und Roman Bürki angesprochen.

Marwin Hitz statt Roman Bürki: Michael Zorc bringt vor Spiel gegen Lazio Rom mehr Licht ins Dunkle

Zunächst verwies der 57-Jährige auf die Aussagen von Lucien Favre. „Er hat eine Entscheidung für heute getroffen beziehungsweise für letzten Samstag. Roman war ein bisschen angeschlagen.“ Doch auch er konnte der Frage nach einem möglichen langfristigen Wechsel auf der Torwartposition nicht aus dem Weg gehen.

Doch mit einem Satz brachte Michael Zorc schon mehr Klarheit, als sein Trainer. Über die Wahl von Marwin Hitz anstatt Roman Bürki sagte er kurz und knapp: „Das ist keine generelle Entscheidung, insofern ist das zu akzeptieren.“ Es bleibt abzuwarten, welcher Keeper am kommenden Wochenende im Derby das Tor des BVB hüten wird.