Keeper bei Borussia Dortmund

BVB: Gregor Kobel verletzt – Roman Bürki trotzdem außen vor

Beim BVB droht sich erneut die Torwart-Frage zu stellen, nachdem Gregor Kobel frühzeitig ausgewechselt werden musste. Feiert Roman Bürki jetzt sein Comeback?

Update, Dienstag (26. Oktober), 23.20 Uhr: Wie erwartet stand Roman Bürki beim BVB-Sieg gegen den FC Ingolstadt nicht im Kader. Stattdessen hielt Marwin Hitz seinen Kasten sauber. Luca Unbehaun saß beim 2:0-Sieg auf der Bank.

Update, Dienstag (26. Oktober), 16.20 Uhr: Das ist ein Schlag ins Kontor des Schweizers: Roman Bürki sitzt in der zweiten Runde im DFB-Pokal nichtmal auf der Bank des BVB. Nachdem Gregor Kobel sich gegen Arminia Bielefeld verletzt hatte, blieb eine Rest-Chance für Roman Bürki immerhin wieder im Kader zu sein.

Doch die Aussicht erstickte Dortmund-Trainer Marco Rose im Keim. Statt des Schweizers wird Luca Unbehaun der Ersatz-Torwart sein, wenn der BVB auf den FC Ingolstadt trifft. Das berichtete Bildreporter Sven Westerschulze auf Twitter. Die Nicht-Nominierung ist ein deutliches Statement an den ehemaligen Stammtorwart.

BVB-Torwart Gregor Kobel verletzt: Roman Bürki wird trotzdem nicht berücksichtigt

Erstmeldung: Bielefeld / Dortmund – Zwar konnte der BVB auch ohne Erling Haaland gegen Arminia Bielefeld einen 3:1-Sieg einfahren, jedoch wiegt die Verletzung von Torwart Gregor Kobel schwer über der Euphorie. Der 23-Jährige wurde zur Halbzeit ausgewechselt.

PersonRoman Bürki
PositionTorwart
Aktueller VereinBorussia Dortmund

BVB-Verletzung: Folgt auf Gregor Kobel jetzt Roman Bürki als Torwart von Borussia Dortmund?

Schon in der 17. Minute knallte BVB-Torwart Gregor Kobel gegen den Pfosten und verletzte sich dabei. Er wurde am Platz behandelt. Zwar konnte er die Halbzeit noch zu Ende spielen, doch danach war für ihn Schluss.

Bitter für Borussia Dortmund: Immerhin haben die Schwarz-Gelben bereits ein gut gefülltes Lazarett zu bedauern. Vage äußerte sich der Torwart gegenüber den Ruhr Nachrichten und meinte, er sei nicht schwerer verletzt. Genaueres ist allerdings nicht bekannt. Sollte er dennoch ausfallen, ist die Frage: Könnte jetzt die Stunde von Roman Bürki schlagen?

BVB: Roman Bürki nur noch auf der Bank – Torwart Gregor Kobel kam im Sommer

Der Schweizer war jahrelang die Nummer Eins beim BVB, wenn es um die Besetzung zwischen den Pfosten ging. Doch inzwischen spielt er nicht mal mehr die zweite Geige. Unter Trainer Edin Terzic rannte ihm schon Landsmann Marwin Hitz den Rang ab. Roman Bürki war nur noch gefragt, wenn Hitz verletzt war.

Seit der BVB im Sommer Torwart Gregor Kobel geholt hat, ist der 30-Jährige gar nicht mehr gefragt. Noch keinen Einsatz hat er in dieser Saison zu verzeichnen, das vorläufig letzte Mal stand er am 22. Mai im schwarz-gelben Trikot auf dem Platz.

Roman Bürki wird wohl nicht von der Verletzung von Gregor Kobel profitieren.

Roman Bürki (BVB): Torwart spielt bei Borussia Dortmund nicht mal mehr zweite Geige

Roman Bürki geriet beim BVB immer mehr in die Kritik. Daher ist es unwahrscheinlich, dass der Ausfall der neuen Nummer Eins Gregor Kobel dem Schweizer zugutekommt. In der Champions League erhielt bisher stets Luca Unbehaun, Keeper in der zweiten Mannschaft, den Vorzug gegenüber Roman Bürki und begleitete den BVB als dritten Torwart. Roman Bürki stand als Nummer vier nicht einmal im Kader

Sollte Gregor Kobel also noch bei den kommenden BVB-Spielen verletzt fehlen, dürfte sich Roman Bürki dennoch nicht allzu viel Hoffnung auf einen Einsatz machen. Zuletzt setzte Trainer Marco Rose auch schon nicht auf den Schweizer.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media