Sebastian Kehl gibt Auskunft

BVB-Chef zu Hummels und Reus: „Nicht jeder Vertrag wird verlängert“

Die BVB-Verträge von Mats Hummels und Marco Reus laufen im Sommer 2023 aus. Wie geht es mit den Routiniers weiter? Sebastian Kehl gibt Einblicke.

Dortmund – Mats Hummels und Marco Reus reiten bei Borussia Dortmund derzeit auf einer Erfolgswelle. Reus ist der beste Torschütze des Teams, der Spieler mit den meisten Sprints, und ist überall auf dem Platz zu finden.

NameMarco Reus
Geboren31. Mai 1989 (Alter 33 Jahre), Dortmund
Größe1,80 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Verträge von Marco Reus und Mats Hummels laufen aus: So geht es jetzt weiter

Hummels tut der kameradschaftliche Konkurrenzkampf mit Niklas Süle und Nico Schlotterbeck sichtlich gut. Er bringt in der Innenverteidigung stabile Leistungen. Das hatte er bereits vor Saisonbeginn angekündigt: „Ich freue mich sehr darauf, freue mich, dass wir uns gegenseitig zur Höchstleistung anstacheln.“

BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl sprach über die Zukunft von Mats Hummels und Marco Reus.

Doch spielen die beiden 33-Jährigen, dessen Verträge im Sommer 2023 auslaufen, auch in der kommenden Saison noch beim BVB? „Gehen Sie mal davon aus, dass wir mit unseren Spielern – und ganz speziell mit diesen beiden, die in ihrer Karriere so viel für Borussia Dortmund geleistet haben – im ganz engen, wertschätzenden Austausch sind“, sagt Sportdirektor Sebastian Kehl der Sport Bild.

BVB: Marco Reus und Mats Hummels im Aufwind – neuer Vertrag nicht in Stein gemeißelt

Mats Hummels und Marco Reus erleben im Herbst der Karriere ihren zweiten Frühling. In Stein gemeißelt ist der Verbleib der beiden Routiniers aber noch nicht.

Sebastian Kehl erklärt, der BVB werde „die Entwicklung anschauen und dann Entscheidungen treffen. Ganz grundsätzlich und auf alle gemünzt gilt: Es kann schon sein, dass nicht jeder der acht auslaufenden Verträge verlängert wird.“

BVB: Neuer Vertrag für Mats Hummels und Marco Reus? Routiniers sind Topverdiener

Neben den beiden Urgesteinen sind auch Luca Unbehaun, Felix Passlack, Raphael Guerreiro, Mo Dahoud, Youssoufa Moukoko und Anthony Modeste stand jetzt ab Sommer 2023 ohne BVB-Vertrag. Klar ist: Mats Hummels und Marco Reus sind sportlich noch immer sehr wertvoll, gehören aber auch zu den Bestverdienern im Team. Hummels soll zehn Millionen Euro kassieren, Reus sogar mit zwölf Millionen BVB-Topverdiener sein. Beide Spieler müssten im Falle einer Vertragsverlängerung wohl Gehaltseinbuße in Kauf nehmen.

Hummels hatte zuletzt nach sportlich eher mauen Leistungen lachend festgestellt, anstelle des BVB „mit mir selbst gerade nicht verlängern“ zu wollen. „Das fand ich im Sommer sehr ehrlich, auch zu sich selbst“, lobt Sebastian Kehl.

BVB-Routiniers Marco Reus und Mats Hummels im Aufwind: Kehl findet lobende Worte

„Das galt aber nur für seine damalige Situation. Mats wird nach guten Spielen auch wieder sagen, er sei sein Gehalt mehr als wert.“ Inzwischen befindet er sich, ebenso wie Marco Reus, sportlich wieder im Aufwind.

Der BVB-Sportdirektor weiter: „Wir sind total froh, dass Mats bei uns ist. Wir werden ihn in dieser Saison noch ganz oft benötigen, vielleicht auch darüber hinaus. Er ist total fit, hat die Situation top angenommen, und dieser Konkurrenzkampf im Abwehrzentrum ist für uns total wichtig und förderlich.“

Rubriklistenbild: © Treese/Imago, Steinbrenner/Kirchner-Media, Ewert/RHR-Foto, BVB, Collage: Nicolas Luik/RUHR24