BVB: Reus-Einsatz weiter fraglich - PK mit Lucien Favre und Julian Brandt

Lucien Favre und Julian Brandt bei der BVB-Pressekonferenz. Foto: Bernd Thissen/dpa
+
Lucien Favre und Julian Brandt bei der BVB-Pressekonferenz. Foto: Bernd Thissen/dpa

Lucien Favre und Julian Brandt stellten sich bei der BVB-Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand den Fragen. Hier mehr erfahren.

Am Dienstag (5. November, 21 Uhr) trifft der BVB in der Champions League auf Inter Mailand. Einen Tag vor dem Spiel im Westfalenstadion haben sich Lucien Favre (61) und Julian Brandt (23) auf der Pressekonferenz den Fragen der Journalisten gestellt.

  • Der Einsatz von BVB-Kapitän Marco Reus (30) wird sich kurzfristig entscheiden.
  • Lucien Favre fordert eine sehr gute Leistung von seiner Mannschaft.
  • Julian Brandt (23) glaubt nach seinem Doppelpack gegen Gladbach an einen Aufwärtstrend.

Lucien Favre über ...

... die Personalsituation: "Wir haben gestern Vormittag trainiert und haben heute Nachmittag ein Training. Ich weiß noch nicht, ob Marco Reus spielen kann. Wir werden das nachher oder morgen entscheiden. Ansonsten gibt es keine neuen verletzten oder kranken Spieler." (Hier gehts zur voraussichtlichen Aufstellung des BVB)

BVB-Pressekonferenz: Einsatz von Marco Reus entscheidet sich kurzfristig

... den Sieg gegen Wolfsburg: "Es ist immer gut, wenn wir gewinnen. Wir hatten ein paar schöne Aktionen in der zweiten Halbzeit. Wir haben mit Freude gespielt."

... das Hinspiel gegen Inter Mailand: "Wir müssen uns auf alle Fälle vorbereiten. Wir müssen eine sehr gute Leistung bringen, wenn wir gewinnen wollen. Wir müssen gut angreifen und gut verteidigen. Sie sind eine gefährliche Mannschaft."

... Lukasz Piszczek: "Ich habe nur gute Erinnerungen an Lukasz. Schon in Berlin vor 10 Jahren, als er Stürmer war. Nachher hat er langsam seine Karriere als Außenverteidiger weiter gemacht. Er hat mich einmal angerufen "Trainer, was muss ich machen? Ich habe ein Angebot von Dortmund?" Und ich habe gesagt "Du musst zu Fuß gehen" und dann ging er nach Dortmund und hat eine super Karriere. Er ist ein super Spieler mit einer super Mentalität. Er will immer arbeiten und das gefällt jedem Trainer."

... die Dreierkette im Hinspiel: "Ich kann nicht sagen, ob wir morgen wieder so spielen. Wir wissen noch nicht mit welchem System wir morgen spielen, das kann ich nicht sagen."

Lucien Favre lässt die Systemfrage gegen Inter Mailand offen

... die Entlassung von Niko Kovac: "Ich finde es sehr schade. Er hat selbst seinen Rücktritt angeboten. Er hat seine Gründe."

... der Umgang mit Trainern in der Bundesliga: "Es ist überall so für die Trainer heutzutage. Es ist egal, wo du trainierst, es ist überall so. Man muss damit leben und nach vorne schauen."

... Inter Mailand: "Wie schon gesagt, wenn wir gewinnen wollen, müssen wir eine sehr gute Leistung bringen. Wir müssen clever nach vorne spielen. Sie kontern sehr schnell, sie können auch Fußball spielen. Sie attackieren viel. Wir müssen eine sehr gute Leistung bringen, um zu gewinnen."

Julian Brandt über ...

... den Sieg gegen Wolfsburg: "Ich glaube man merkt schon, dass man sich die Leichtigkeit über die Spiele erarbeiten muss. Ich glaube, dass nach wie vor die Qualität in uns steckt."

... der direkte Vergleich um Platz 2: "Natürlich haben wir das im Hinterkopf. Inter hat einen kleinen Vorteil durch das Hinspiel So ein Spiel wie morgen kann richtungsweisend sein. Wir haben noch viel vor in der Champions League. Wir wollen das Spiel definitiv gewinnen. Wir müssen clever spielen. Man muss sich auf eine sehr gute Mannschaft und ein enges Spiel einstellen. Wir müssen morgen sehr mutig auftreten mit den Fans im Rücken. Wir sollten uns nicht verstecken, auch wenn die Leistung in Mailand nicht top war."

... das Zusammenspiel mit Marco Reus: "Grundsätzlich war es auch in der Vergangenheit schon so, dass sowohl ich und Marco variable Spieler sind. Ich glaube schon, dass es verschiedene Muster gibt, aber es kommt auch immer auf die Sichtweise des Trainers an. Ich bin immer glücklich, wenn ich mit Marco auf dem Platz stehe. Es macht unfassbar viel Spaß mit ihm zu spielen. Er ist ein hervorragender Spieler."

Julian Brandt selbstbewusst: "Wir sind der BVB, sollten uns nicht verstecken"

... die Inter-Abwehr: "Sie haben drei sehr gute Innenverteidiger. Es ist wichtig, dass wir mit wenigen Kontakten vorne spielen und den Ball laufen lassen. Ich glaube, dass wir einen Geschwindigkeitsvorsprung haben, das sollten wir ausnutzen. Wir sollten uns mehr auf unsere Stärken besinnen. Man muss der Inter-Verteidigung Respekt zollen, aber wir spielen zuhause. Wir sind Borussia Dortmund. Wir haben hier schon gegen ganz andere Mannschaften gewonnen."

... seinen Doppelpack gegen Gladbach: "Erfolgserlebnisse sind für Spieler immer schön. Für mich persönlich war das wichtig. Es ist nicht immer einfach, wenn man den Verein wechselt. Man braucht mit sich selbst ein bisschen Geduld. Ich glaube, dass ich auf einem guten Weg bin. Man gewöhnt sich immer mehr an die Mannschaft. Ich bin mir sicher, dass der Aufwärtstrend auch weiterhin bestehen bleibt."

Borussia Dortmund hat die komplette Pressekonferenz live auf YouTube übertragen.