Spieler ist unzufrieden

BVB-Star will unbedingt nach Spanien: Vater erhebt schweren Vorwurf

Der Vater eines BVB-Stars klagt über mangelnde Unterstützung. Sein Sohn will Dortmund in Richtung Spanien verlassen.

Dortmund – In seiner Heimat Brasilien ist er eine große Nummer, bei Borussia Dortmund bestenfalls Mitläufer. Jetzt will er den BVB verlassen. Das sagt zumindest sein Vater.

NameReinier Jesus Carvalho
Geboren19. Januar 2002 (Alter 19 Jahre), Brasília, Distrito Federal do Brasil, Brasilien
Größe1,85 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Star will unbedingt nach Spanien: „Borussia hat ihn nicht unterstützt“

Olympiasieger Reinier hat auf Instagram 2,3 Millionen Follower. Als er im Sommer 2020 für 30 Millionen Euro von Flamengo aus Rio de Janiero zu Real Madrid gewechselt ist, schien eine Weltkarriere in greifbarer Nähe zu sein.

Der inzwischen 19-Jährige konnte sich in Spanien nicht auf Anhieb durchsetzen. Eine zweijährige Leihe zum BVB schien für alle Seiten die beste Lösung zu sein.

BVB-Star Reinier will Abbruch der Leihe: Vater erhebt Vorwürfe an Borussia Dortmund

„Als sich die Möglichkeit einer Ausleihe ergab, dachten wir, dass dies ein guter Ort für einen jungen Spieler wie ihn wäre“, erinnert sich Vater Mauro Brasilia bei der Madrider Sportzeitung AS. Dann der schwere Vorwurf: „Aber die Borussia hat Reinier nicht unterstützt. Wenn es keine Liebe gibt, ist es unmöglich.“

In der ersten Saison habe es noch geheißen, Reinier sei taktisch und physisch nicht auf dem Niveau seiner Teamkollegen: „Aber jetzt gibt es keine Ausreden mehr.“ Immerhin: Mit den Mitspielern versteht sich Reinier gut, sagt sein Vater (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

BVB: Vater von Reinier beklagt mangelnde Chancen – „Dinge, die er nicht versteht“

Dass Reinier einen guten Draht zu den Kollegen hat, ist im Training durchaus zu sehen. Das Problem: Auf dem Platz stimmt die Leistung einfach noch nicht. Vater Mauro gibt dafür dem BVB die Verantwortung: „Man versteht es nicht. Er bekommt keine Chancen.“

Reinier hänge sich immer voll rein. Er fordere ja gar keinen Stammplatz, sondern nur die Chance, sich weiterzuentwickeln. „Er lernt auf eine andere Weise, weil er gegen Dinge kämpft, die er nicht versteht.“ Mit dem Status Quo ist Reinier offenbar nicht zufrieden.

BVB: Reinier will Abbruch der Leihe und Rückkehr nach Spanien

Reinier kam in seiner ersten Saison beim BVB in 19 Pflichtspielen für insgesamt 339 Minuten im Einsatz. Dabei gelangen ihm ein Tor und eine Vorlage. In der aktuellen Spielzeit blieb er bei 231 Minuten aus neun Pflichtspielen noch ohne Torbeteiligung.

Auch Real Madrid sei mit der Situation unzufrieden, ebenso wie Reinier und dessen Familie. „Wir versuchen, Reinier zurück nach Spanien zu holen, aber die Borussia wollte die Leihe schon im vergangenen Jahr nicht auflösen. Und ich glaube auch nicht, dass sie es jetzt wollen.“ Die aktuelle Situation lasse Zweifel an der Qualität von Reinier aufkommen.

„Das ideale Szenario ist eine Rückkehr nach Spanien“, sagt Mauro Brasilia. Das Kapitel BVB soll dann beendet sein. „Reinier würde gerne nach Spanien zurückkehren.“ Bei Real Madrid läuft sein Vertrag bis Sommer 2026.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO