Linksverteidiger begehrt

Top-Klub auf Raphael Guerreiro scharf: BVB setzt angeblich Mega-Preisschild fest

Ein Transfer-Gerücht aus Spanien besagt: Real Madrid hat Interesse an einem Transfer von Raphael Guerreiro. Der BVB ist gesprächsbereit. Das ist dran.

Dortmund – BVB-Vertediger Raphael Guerreiro hat den EM-Auftakt mit Portugal nur zu Teilen erfolgreich gestaltet. Gegen Ungarn mühte sich der amtierende Europameister lange ab. Erst in der Schlussphase gelangen die Tore zum 3:0-Erfolg.

NameRaphael Guerreiro
Geboren22. Dezember 1993 (Alter 27 Jahre), Le Blanc-Mesnil, Frankreich
Größe1,70 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB würde Raphael Guerreiro an Real Madrid abgeben: Transfer-Gerücht aus Spanien

Den Dosenöffner stellte Raphael Guerreiro in der 84. Minute bereit. Sein abgefälschter Flachschuss aus 13 Metern brachte den Favoriten auf die Siegerstraße. Superstar Cristiano Ronaldo ließ kurz darauf noch zwei weitere Treffer zum Endstand folgen.

Die starken Leistungen des BVB-Profis bleiben offenbar auch in Spanien nicht unbeobachtet, auch wenn ihm im zweiten EM-Spiel gegen Deutschland (2:4) ein Eigentor unterlief. Zunächst berichtete das Portal Don Balon, dass Real Madrid Interesse an einem Transfer von Raphael Guerreiro haben soll.

BVB: Real Madrid angeblich an Transfer von Raphael Guerreiro interessiert

Carlo Ancelotti wünsche sich den Portugiesen als Neuzugang. Der Trainer der Königlichen soll ihn besonders für seine Offensivstärke bewundern.

Stamm-Linksverteidiger Ferland Mendy kam in der abgelaufenen LaLiga-Saison nur auf eine Torbeteiligung. Raphael Guerreiro schoss für den BVB fünf Tore und legte elf weitere auf. Auch die Vielseitigkeit des kleinen Allrounders wird gelobt.

BVB-Profi Raphael Guerreiro (l.) soll es auf die Transfer-Liste von Real Madrid geschafft haben.

BVB-Schmerzgrenze bei Transfer von Raphael Guerreiro bei 35 Millionen Euro?

Wie aus dem Bericht weiter hervorgeht, könnte der Wunsch von Carlo Ancelotti durchaus in Erfüllung gehen. Denn Borussia Dortmund würde einem Transfer zustimmen, sollte Real Madrid 35 Millionen Euro Ablöse bieten.

Was ist an diesem Gerücht dran? Raphael Guerreiro kam im Sommer 2016 vom FC Lorient nach Dortmund. Schon seit fünf Jahren spielt der inzwischen 27-Jährige für den BVB. Bis Sommer 2023 läuft sein Vertrag noch.

BVB würde Raphael Guerreiro an Real Madrid abgeben: Das ist dran am Transfer-Gerücht

„Sehr glücklich“ sei er in Dortmund, sagte Raphael Guerreiro Anfang 2021 bei der „Football Show“ von BeIN Sports. „Ich denke, ich hatte das beste Jahr meiner Karriere“. Bisher gibt es keinen Anlass zu dem Glauben, dass sich daran etwas geändert hat. Aber: Sollte Real Madrid tatsächlich anfragen, denkt jeder Spieler noch einmal genauer über seine Zukunft nach.

BVB-Spieler Raphael Guerreiro schoss das Führungstor für Portugal gegen Ungarn bei der EM.

Und wenn verdiente Spieler einen Wechselwunsch äußern, zeigen sich die Borussia-Bosse meist gesprächsbereit. Mit Jadon Sancho hat der BVB wegen eines Transfers etwa ein „Gentlemen‘s Agreement“ getroffen.

BVB-Profi Raphael Guerreiro per Transfer zu Real Madrid? 35 Millionen Euro reichen nicht

Bietet ein Verein die geforderte Summe, darf der Spieler gehen. Diese soll laut verschiedenen Medienberichten zwischen 85 Millionen Euro und 95 Millionen Euro liegen.

Dass der BVB für 35 Millionen Euro einem Transfer von Raphael Guerreiro zustimmt, ist aber höchst unwahrscheinlich. Linksverteidiger von der Klasse des Portugiesen sind weltweit eine Rarität.

Kaum vorstellbar, dass die BVB-Bosse Raphael Guerreiro für 35 Millionen Euro ziehen lassen

BVB: 60 Millionen Euro für Raphael Guerreiro? Nur unmoralisches Angebot bringt Bosse ins Grübeln

Aktuell steht als Alternative nur Nico Schulz zur Verfügung. Er konnte in den zwei Jahren seit seiner Verpflichtung nicht überzeugen und steht auf der Streichliste des BVB. Borussia Dortmund wird die Baustelle zu diesem Preis kaum aufmachen.

Generell ist es schwer vorstellbar, dass der Verein Raphael Guerreiro ziehen lässt. Nur ein unmoralisches Angebot könnte für ein Umdenken sorgen. Passend dazu berichtet inzwischen auch die Bild-Zeitung von einem Real-Interesse am BVB-Verteidiger.

Hier wird allerdings von einer schwarz-gelben Schmerzgrenze in Höhe von 60 Millionen Euro gesprochen. Eine Summe, welche die Bosse wohl eher ins Grübeln bringt. Ob die finanziell angeschlagenen Spanier einen Transfer in dieser Größenordnung stemmen können, ist aber fraglich.

Rubriklistenbild: © Moritz Mueller via Kirchner-Media

Mehr zum Thema