Transfer-Gerücht

BVB-Vertrag läuft aus: Guerreiro in alter Heimat begehrt

Raphael Guerreiro ist in Frankreich begehrt. Der BVB-Verteidiger lockt mit auslaufendem Vertrag.

Dortmund – Raphael Guerreiro ist nach jetzigem Stand (Dienstag, 17. Januar) einer von acht Spielern, der Borussia Dortmund im kommenden Sommer ablösefrei verlassen wird. Der Vertrag des Portugiesen läuft am 30. Juni 2023 aus, das ruft die schwarz-gelbe Konkurrenz auf den Transfer-Plan (BVB-Transfer-News bei RUHR24).

BVB-Vertrag läuft aus: Guerreiro in alter Heimat begehrt

Der L‘Équipe zufolge soll der OGZ Nizza die Situation von Raphael Guerreiro genau beobachten. Der Klub von der Côte d‘Azur sei auf der Suche nach einem Linksverteidiger und könnte den 29-Jährigen bereits im Winter verpflichten wollen, da er die Vereinskasse der Franzosen aufgrund seines auslaufenden Arbeitspapiers nicht groß belasten dürfte, spekuliert RMC Sport.

Sollte sich Raphael Guerreiro dem OGC Nizza anschließen, würde der Portugiese in seine ehemalige Heimat zurückkehren. Der Portugiese hatte bereits zu Jugend-Zeiten in Frankreich gespielt, war anschließend über SM Caen zum FC Lorient gewechselt und von dort 2016 zu Borussia Dortmund.

Raphael Guerreiro würde bei einer Winter-Ankunft in Nizza seinen ehemaligen BVB-Trainer Lucien Favre nur knapp verpassen. Der Schweizer, der von Sommer 2018 bis Winter 2020 bei den Westfalen angestellt war, trainierte bis vor Kurzem die Franzosen: Nach 26 Spielen verlor Lucien Favre seinen Trainer-Job am 9. Januar.

Zeichen stehen auf Trennung: BVB und Guerreiro wohl demnächst nicht mehr vereint

Gerüchte um einen möglichen BVB-Abschied von Raphael Guerreiro kursieren seit geraumer Zeit. Juventus Turin wird immer wieder als potenzieller Interessent genannt.

Der BVB wird den Vertrag mit dem Linksverteidiger wohl nicht verlängern (wollen). Dies habe der Verein nach Gesprächen mit der Spieler-Seite entschieden.

Raphael Guerreiro wird den BVB wohl verlassen.

Derzeit hat der verletzungsanfällige Nationalspieler mit leichten Problemen zu kämpfen: Er hatte eine Trainingseinheit in Marbella verletzt abbrechen müssen. Trainer Edin Terzic gab jedoch Entwarnung: „Wir hoffen, dass er die Pause nutzt, wenn wir jetzt zurück nach Dortmund kommen, um dann in der kommenden Woche wieder einzusteigen und dann wieder zur Verfügung zu stehen.“

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media