Kein Bock auf Bayern - Warum Rauball mit nach Gladbach fährt

+
BVB- und DFL-Präsident Reinhard Raubell wird am Samstag in Mönchengladbach sein. Foto: Bernd Thissen/dpa

DFL- und BVB-Präsident Reinhard Rauball wird am Samstag in Mönchengladbach sein und Borussia Dortmund die Daumen drücken.

Eigentlich müsste DFL-Präsident Reinhard Rauball am Samstag (18. Mai) Präsenz in der Münchener Allianz-Arena zeigen. Doch der gleichzeitige BVB-Präsident hat darauf keine Lust und will lieber das Spiel seiner Borussia in Mönchengladbach schauen.

In den letzten Jahren war Rauball, der derzeit das Amt des DFB-Präsidenten reformiert, stets am letzten Spieltag beim FC Bayern München und übergab die Meisterschale.

Reinhard Rauball drückt Borussia Dortmund in Mönchengladbach die Daumen

Er hatte ja auch nichts anderes zu tun. Denn am letzten Spieltag stand der Deutsche Meister in den letzten Spielzeiten stets fest.

In diesem Jahr ist das jedoch anders. Borussia Dortmund könnte, wenn alles gut geht, die Schale holen. Das ist auch der Grund, warum DFL- und BVB-Präsident Rauball im Borussia-Park das Spiel zwischen Gladbach und dem BVB verfolgen wird.

"Sie können sicher sein, dass ich mit nach Gladbach fahre", sagte der BVB-Präsident gegenüber der Bild. "Dafür wird wohl jeder Verständnis haben. Dieses Endspiel möchte ich mir nicht entgehen lassen."

Nach der Saison wird sich der Funktionär aus der DFL-Führung zurückziehen.

Replik-Meisterschale im Borussia Park

Im Mönchengladbacher Borussia-Park wird eine Replik der Meisterschale sein. Das Original ist in München.

Reinhard Rauball glaubt an die Chance vom BVB. "Die Chance, dass wir noch Meister werden, besteht noch, und sie ist realistisch", sagte er gegenüber der Bild. Die Bayern seien in der Pole-Position, aber Borussia Dortmund sei noch im Rennen.

Aktuelle BVB-Themen

Die Möglichkeiten sind sehr gering. Dortmund muss das Auswärtsspiel in Mönchengladbach gewinnen. Gleichzeitig muss der FC Bayern München das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt verlieren. Die auf den letzten Metern der Saison schwächelnden Frankfurter haben seit 19 Jahren nicht mehr in München gewonnen.