Ghanaer arbeitet als Talente-Trainer

Otto Addo schwärmt von BVB-Talent: "Er ist diszipliniert, motiviert und professionell"

Otto Addo fungiert bei Borussia Dortmund als Talente-Trainer.
+
Otto Addo fungiert bei Borussia Dortmund als Talente-Trainer.

Otto Addo ist beim BVB als Talente-Trainer beschäftigt. Ein Youngster von Borussia Dortmund hat es ihm besonders angetan, Otto Addo ist begeistert.

  • Mit Otto Addo hat der BVB einen ehemaligen Profi als Talente-Trainer engagiert.
  • Der 45-Jährige kümmert sich bei Borussia Dortmund ausschließlich um die jungen Spieler.
  • Von einem Top-Talent hat der frühere Nationalspieler eine hohe Meinung.

Dortmund - Borussia Dortmund gilt als eine gute Adresse für junge Talente, um den nächsten Schritt auf hohem Niveau angehen zu können. Robert Lewandowski (31), Shinji Kagawa (31), Ousmane Dembélé (23) und derzeit Jadon Sancho (20) haben beim BVB in jungen Jahren mit Top-Leistungen auf sich aufmerksam gemacht.

NameOtto Addo
Geboren9. Juni 1975 (Alter 45 Jahre), Hamburg
Größe1,89 Meter
Stationen als SpielerHannover 96 (1996-1999), Borussia Dortmund (1999-2005), 1. FSV Mainz 05 (2005-2007), Hamburger SV (2007-2008)
Stationen als Trainer/FunktionärHamburger SV U19 (Trainer/2009-2015), Ghana (Chefscout/2013-2015), Nordsjaelland (Co-Trainer/2016-2017), Borussia Mönchengladbach (Talente-Trainer/2017-2019), Borussia Dortmund (Talente-Trainer/seit 1. Juli 2019)

Borussia Dortmund: Otto Addo soll Talente beim BVB zu Stammspielern formen

Damit das weiter so bleibt, hat sich der BVB, der sich aktuell im Trainingslager in Bad Ragaz befindet und dort zwei Testspiele absolviert, einen Talente-Trainer geholt. Der Ex-Profi Otto Addo (45) ist dafür zuständig, dass er junge, hochbegabte Talente zu Stammspielern in der Bundesliga formt. Seit 13 Monaten ist der ehemalige Fußballspieler im Amt bei Borussia Dortmund (alle BVB-Artikel auf RUHR24.de).

"Wir haben ihn 2019 dazu geholt, weil wir jemanden haben wollten, der sich explizit um die jungen Talente kümmert. Er hat die klare Zuständigkeit für unsere Top-Talente und sorgt für die enge Verzahnung von Jugendteams, U23 und Profimannschaft", erklärt der Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB, Sebastian Kehl (40), in der aktuellen Ausgabe des kicker vom 10. August die Aufgaben von Otto Addo.

Borussia Dortmund: Otto Addo besucht die Talente im Internat oder bei ihren Familien

Diese Position füllte der frühere Nationalspieler Ghanas bereits zuvor bei Borussia Mönchengladbach aus. Otto Addo spricht viel mit den jungen Talenten, besucht diese im Internat oder bei ihren Familien. "Diese Einblicke und Gespräche helfen mir dabei zu erkennen, wie es ihnen geht und wo es vielleicht gerade Probleme gibt", sagt Otto Addo.

Aktuell arbeitet er mit Talenten wie Giovanni Reyna (17), Tobias Raschl (20), Nnamdi Collins (16) oder Youssoufa Moukoko (15), der sich während des BVB-Trainingslagers in der U19 treffsicher zeigt, zusammen. Zweimal wöchentlich trainiert der Ghanaer mit den Spielern gezielt an deren Schwächen, zudem erstellt er Videos mit Spielszenen, die sich die Talente auf ihrem Handy anschauen können.

Vor allem bei Youssoufa Moukoko, der beim BVB die Hilfe von einem weiteren Ex-Profi bekommt, würden die Videos gut ankommen. Er sei stets einer der Ersten, der sich die Videos anschaue. 

Borussia Dortmund: Otto Addo schwärmt von Top-Talent Youssoufa Moukoko

Von Otto Addo bekommt das Top-Talent von Borussia Dortmund, das im November mit 16 Jahren erstmals für die Profis des BVB in einem Pflichtspiel auflaufen könnte, nur Lob: "Ich habe selten einen Spieler gesehen, der so an den kleinen Schwächen, die er noch hat, arbeitet, der so diszipliniert, motiviert und professionell ist."

Youssoufa Moukoko trainiert als 15-Jähriger bereits bei den Profis von Borussia Dortmund mit.

Neben Erling Haaland (20), der sich bei Borussia Dortmund schon wieder in Torlaune zeigt, ist Youssoufa Moukoko aktuell der einzige Stürmer im Kader des BVB. Sollte der Norweger in Zukunft also mal ausfallen, könnte eine große Verantwortung auf den Schultern des jungen Talents lasten.

Borussia Dortmund: Chancen auf Profi-Laufbahn sind laut Otto Addo bei jungen Spielern gering

Daher möchte Otto Addo auch noch keine Prognose für die Zukunft wagen. Denn es sei ungewiss, "wie Youssoufa sich gegen erwachsene Spieler auf höchstem Niveau durchsetzen kann", so der frühere Nationalspieler.

Generell sei es bei Spielern in diesem Alter noch kaum möglich abzuschätzen, wohin der Weg führt. Otto Addo sagt: "Die Chance, Profi zu werden, ist nicht sonderlich groß. Gerade in Dortmund, wo die Qualität der ersten Mannschaft deutlich höher ist als in den meisten anderen Klubs."

Borussia Dortmund: Otto Addo musste sich nach zwei Kreuzbandrissen zurückkämpfen

Daher sei es Otto Addo generell wichtig, "dass die Jungs auf zwei Beinen stehen". Denn nach einer Verletzung könne der Traum von der Profikarriere bereits vorbei sein. 

Und Otto Addo weiß wovon er spricht: Der 45-Jährige kann zwar sogar auf eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland zurückblicken. Doch auch der Ghanaer hatte mit Verletzungen zu kämpfen. So zog sich der Ex-Profi im Trikot von Borussia Dortmund zwei Kreuzbandrisse zu und fiel insgesamt rund fast zwei Jahre lang aus. Im jungen Alter könnte das ein Karriereende bedeuten.