Wechsel wäre ablösefrei

BVB-Neuzugang bahnt sich an: Transfer-Gespräche sind „sehr konkret“

Der BVB führt Transfer-Gespräche mit einem Rechtsverteidiger. Er ist ablösefrei zu haben.

Dortmund – Die finanziellen Mittel bei Borussia Dortmund sind coronabedingt begrenzt. Dennoch soll im kommenden Sommer auf dem Transfer-Markt „einiges passieren“, wie Sport1 im Podcast „Die Dortmund-Woche“ berichtet.

NameNoussair Mazraoui
Geboren14. November 1997 (Alter 24 Jahre), Leiderdorp, Niederlande
Größe1,83 Meter
Aktueller VereinAjax Amsterdam

BVB: Transfer-Gespräche sehr konkret – Rechtsverteidiger im Anflug

Mit Karim Adeyemi ist sich der BVB über einen Wechsel einig, mit dessen Verein Red Bull Salzburg muss aber noch die Ablöse verhandelt werden. Auch Freiburgs Innenverteidiger Nico Schlotterbeck gilt als Kandidat.

Noussair Mazraoui (l.) wirbelte mit Ajax Amsterdam gegen den BVB. Jetzt ist er ein Transfer-Kandidat bei Borussia Dortmund.

Besonders heiß wird offenbar die Personalie Noussair Mazraoui. Der BVB sei im Rennen um den schnellen Rechtsverteidiger dabei, heißt es. Mehr noch: Die Transfer-Gespräche sollen schon „sehr, sehr konkret“ sein.

BVB: Transfer-Gespräche über Wechsel von Noussair Mazraoui – Vertrag bei Ajax läuft aus

Der Rechtsverteidiger möchte seinen Verein Ajax Amsterdam im kommenden Sommer verlassen. Weil sein Vertrag ausläuft, ist er ablösefrei zu haben (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Während auch der FC Barcelona und der FC Sevilla als Interessenten genannt werden, hat der BVB sich offenbar schon konkret mit dessen Berater Mino Raiola über einen Sommer-Transfer unterhalten. Der Vorteil: Man kennt sich. Mit Erling Haaland, Donyell Malen und Immanuel Pherai stehen schon drei Schützlinge des italienischen Agenten in Dortmund unter Vertrag.

BVB: Noussair Mazraoui kann sich Dortmund-Transfer „sehr gut vorstellen“

Noussair Mazraoui selbst kann sich laut Sport1 einen Wechsel zum BVB sehr gut vorstellen. Mit seinen fünf Toren und zwei Assists aus 18 Saisonspielen in der niederländischen Eredivisie hat der 24-Jährige seine Offensivstärke bereits nachgewiesen.

Der BVB führt Transfer-Gespräche Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui. Dieser ist ablösefrei zu haben.

Bei den 1:7-Duellen in der Champions-League-Gruppenphase konnte sich auch Borussia Dortmund hautnah ein Bild vom Marokkaner machen. Zuvor hatten unter anderem die Ruhr Nachrichten berichtet, dass der BVB einen Transfer von Noussair Mazraoui schon länger auf dem Zettel hat. Er stehe „relativ weit oben“ auf der Wunschliste.

BVB-Transfer: Kommt auch Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui ablösefrei?

Die Personalsituation von Borussia Dortmund ist auf der Rechtsverteidiger-Position vergleichsweise überschaubar. Thomas Meunier hat sich nach Startschwierigkeiten als Stammspieler etabliert. Allrounder Marius Wolf fungiert als Ersatz. Beide stehen noch bis Sommer 2024 unter Vertrag.

Noussair Mazraoui brächte eine zusätzliche Portion Offensivstärke mit. Nach der Verpflichtung von Niklas Süle wäre er der zweite Neuzugang, der im Sommer ablösefreie nach Dortmund kommt. Auch WA.de* berichtet über den potenziellen BVB-Transfer von Noussair Mazraoui. *WA.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media