Deutliche Worte

BVB: Rafael van der Vaart ledert gegen Dortmund-Neuzugang

Die Kritik an BVB-Neuzugang Niklas Süle reißt nicht ab. Nun ledert ein ehemaliger Nationalspieler gegen den Verteidiger.

Dortmund - BVB-Neuzugang Niklas Süle muss sich erneut deutlicher Kritik aussetzen. Dieses Mal gerät er ins Schussfeld eines ehemaligen Nationalspielers.

PersonNiklas Süle
Geboren3. September 1995 (Alter 26 Jahre), Frankfurt am Main
Größe1,95 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Neuzugang Süle in der Kritik - Ex-Nationalspieler: „War nie ein großer Fan“

Rafael van der Vaart hält wenig vom neuen BVB-Verteidiger, der ablösefrei vom FC Bayern zu Borussia Dortmund wechselt. Den Abgang aus München ordnet der ehemalige HSV-Star und niederländische Nationalspieler nicht als Schwächung ein (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

„Ich war nie ein großer Fan von Süle“, sagte van der Vaart am Mittwoch (6. Juli) gegenüber Sport1. Van der Vaart wurde noch deutlicher: „Wenn man Matthijs de Ligt holen würde und beide vergleicht, dann würden die Bayern absolut Qualität dazu bekommen.“

BVB: Rafael van der Vaart ledert gegen Neuzugang Niklas Süle

Hintergrund: Nach dem Abgang von Niklas Süle aus München zu Borussia Dortmund klafft in der Abwehr des deutschen Meisters ein Loch. Dieses soll in Person von Matthijs de Ligt gestopft werden, wie verschiedene Medien berichten.

Demnach wollen die Bayern de Ligt, Landsmann von van der Vaart, für kolportierte 60 bis 80 Millionen Euro von Juventus Turin loseisen. „Das wäre ein Transfer für die Zukunft. De Ligt ist deutlich besser als Süle“, betonte van der Vaart.

Der neue BVB-Verteidiger Niklas Süle wird nun von Rafael van der Vaart kritisiert.

BVB-Verteidiger Niklas Süle muss Kritik vom FC Bayern einstecken

Niklas Süle musste sich erst kürzlich massiver Kritik auseinandersetzen. Der BVB-Profi war ins Münchner Schussfeld geraten.

Der FC Bayern hatte dem 26-Jährigen nach seinem Abschied vorgeworfen, dass er zu verletzungsanfällig sei, es mit der Professionalität nicht so genau nehme und auch nicht bereit sei, sich ändern zu wollen. Dennoch habe er eine Gehaltserhöhung gefordert, wenn er seinen Vertrag beim FC Bayern verlängern solle, lautete der Vorwurf.

BVB: Niklas Süle wehrt sich gegen schwere Anschuldigungen des FC Bayern

Die schweren Anchuldigungen ließ Niklas Süle nicht auf sich sitzen. Er konterte trocken: „Wenn ich faul gewesen wäre, hätte ich nach so einer schweren Verletzung nie das Champions-League-Finale erreicht.“

Gemeint ist der Kreuzbandriss, den sich Süle im Oktober 2019 zugezogen hatte. Er hatte sich davon vollständig erholt und beim Champions-Sieg der Bayern im August 2020 gegen Paris Saint-Germain 65 Spielminuten auf dem Platz gestanden.

Rubriklistenbild: © Ralf Poller/Avanti/Imago, Fotomontage: RUHR24

Mehr zum Thema