BVB-Duo bereitet Sorgen

BVB: Nico Schulz muss gegen Nordirland passen – kein neuer Stand bei Marco Reus

Weißrussland - Deutschland
+
Die BVB-Profis Marco Reus und Nico Schulz im Trikot des DFB.

Nico Schulz (26) wird für das Qualifikationsspiel gegen Nordirland aufgrund von Kniebeschwerden geschont. Auch Marco Reus (30) bereitet dem BVB Sorgen.

  • Joachim Löw (59) verzichtet im Qualifikationsspiel gegen Nordirland aufgrund von Kniebeschwerden auf Nico Schulz.  
  • Ob der 26-Jährige auch dem BVB fehlen wird, ist derzeit nicht bekannt.
  • Neben dem Linksverteidiger bereitet auch Marco Reus Borussia Dortmund Sorgen. 

BVB: Nico Schulz verpasst Länderspiel gegen Nordirland

Nico Schulz erwischte beim 4:0-Sieg der DFB-Elf gegen Weißrussland wahrlich nicht seinen besten Tag. Entsprechend ernüchternd fiel Joachim Löws (59) Fazit nach Spielende aus: „Der Nico hat bei uns schon bessere Spiele gemacht“. Zu allem Überfluss klagt der 26-Jährige seitdem über Schmerzen im Knie. 

 Der Bundestrainer hat daher bereits signalisiert, dass Jonas Hector (29) im letzten Qualifikationsspiel gegen Nordirland (Dienstag, 20.45 Uhr) auf der linken Abwehrseite auflaufen wird. Die deutsche Nationalmannschaft ist bereits für die Europameisterschaft 2020 qualifiziert. Für die DFB-Elf geht es jedoch noch um den Gruppensieg. 

Steht Nico Schulz dem BVB gegen den SC Paderborn zur Verfügung?

Deutlich ernüchternder gestaltet sich derweil die Gemengelage beim BVB. Vor der Länderspielpause geriet Borussia Dortmund beim FC Bayern München mit 0:4 unter die Räder. Die Stimmung beim deutschen Vizemeister ist daher vor dem Bundesliga-Spiel gegen den SC Paderborn (Freitag, 22. November, 20.30 Uhr) maximal angespannt. Ob Lucien Favre (62) gegen den Aufsteiger auf Nico Schulz zurückgreifen kann, ist derzeit noch nicht bekannt. Einen längerfristigen Ausfall des Nationalspielers muss der BVB glücklicherweise offenbar nicht befürchten. 

Sollte der 26-Jährige ausfallen, stünde der Portugiese Raphael Guerreiro (25) in den Startlöchern. Noch größere Sorgenfalten dürfte Borussia Dortmund bei der Personalie Marco Reus (30) haben. Der Kapitän des BVB musste die Länderspiele mit der deutschen Nationalelf aufgrund von Sprunggelenksproblemen absagen. Zuvor verpasste der 30-Jährige bereits das Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand (3:2). Beim Debakel in der bayrischen Landeshauptstadt reichte es jedoch immerhin für einen halbstündigen Einsatz. 

BVB mit desaströser Auswärtsbilanz – Grund zur Sorge bei Marco Reus?

Ähnlich wie Nico Schulz, der im Sommer von der TSG Hoffenheim zum BVB wechselte, läuft Marco Reus seinen eigenen Ansprüchen derzeit meilenweit hinterher. Ohnehin stellen Spieler in Topform in der laufenden Saison eher die Ausnahme bei Borussia Dortmund dar. Dabei hat es insbesondere die kommende Woche in sich für die „Schwarz-Gelben“.

 Am Mittwoch (27. November, 21 Uhr) muss die Elf von Lucien Favre zunächst in der Champions League beim FC Barcelona antreten. Bereits drei Tage später (Samstag, 30. November, 15.30 Uhr) steht das Auswärtsspiel gegen die Berliner Hertha auf dem Programm. 

Auf fremden Plätzen hat sich Borussia Dortmund zuletzt nicht mit Ruhm bekleckert. Lediglich einen Auswärtserfolg konnte der BVB bislang in der Bundesliga feieren. Der 3:1-Sieg gegen den 1.FC Köln liegt bereits drei Monate zurück. Eine desaströse Bilanz für eine Mannschaft, die sich kein geringeres Ziel als den Gewinn der Meisterschaft auf die Fahnen geschrieben hat. 

Auch Sportdirektor Michael Zorc (57) stellte im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten eine „eklatante Diskrepanz“ zwischen den Heim- und Auswärtsspielen fest. Fakt ist, dass der BVB bis zur Winterpause vor richtungsweisenden Wochen steht, die sicherlich mit Nico Schulz und Marco Reus in Höchstform leichter zu meistern wären.