Verein zieht Konsequenzen

Ex-BVB-Trainer verliert nach Demütigung seinen Job

Ein ehemaliger BVB-Trainer ist seinen Job los. Sein Verein zieht die Konsequenzen.

Dortmund/Nizza – Lucien Favre ist nicht mehr Trainer des OGC Nizza. Der südfranzösische Verein teilte am Montag (9. Januar) die Trennung vom ehemaligen BVB-Coach mit.

Ex-BVB-Trainer Lucien Favre verliert nach Demütigung seinen Job

Favre werde mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden, heißt es. Auch Co-Trainer Christophe Moulin muss den Verein verlassen.

Finaler Auslöser war die peinliche 0:1-Pokal-Blamage gegen den Drittligisten Le Puy Foot 43 am Samstag (7. Januar). „Das ist sehr schwer zu verdauen“, hatte der Ex-BVB-Trainer anschließend laut Kicker gesagt.

Ex-BVB-Trainer Lucien Favre hat seinen Job verloren.

Ex-BVB-Trainer Lucien Favre nach enttäuschendem Halbjahr bei OGC Nizza entlassen

Die kurzfristige Nachfolge von Lucien Favre wird zunächst Didier Digard antreten. Er war bisher für Nizzas zweite Mannschaft verantwortlich.

Für Lucien Favre und den OGC Nizza war die bisherige Saison sehr enttäuschend verlaufen. In der Liga belegt der letztjährige Tabellenfünfte der Ligue 1 nur Rang 11.

BVB-Aus nach zweieinhalb Jahren: Favre-Rückkehr nach Nizza war von kurzer Dauer

Eigentlich sah ein Zweijahresplan vor, dass der Verein künftig in der Champions League vertreten und dem großen Paris Saint-Germain Paroli bieten soll. Durch die Demütigung im Pokal war die Geduld der Nizza-Verantwortlichen aber schon nach wenigen Monaten am Ende.

Favre war im Sommer 2018 aus Nizza zum BVB gewechselt. Nach zweieinhalb Jahren bei Borussia Dortmund – mit einem Punkteschnitt von 2,01 Zählern pro Spiel, aber abgesehen vom Supercup-Sieg 2019/20 ohne Titel – war im Dezember 2020 Schluss.

Nach einer Auszeit kehrte der 65-Jährige im Sommer 2022 an die französische Riviera zurück. Nun muss Favre sich schon wieder einen neuen Verein suchen.

Rubriklistenbild: © Panoramic/Imago, BVB, Collage: Nicolas Luik/RUHR24

Mehr zum Thema