Lob vom Trainer

BVB-Neuzugang Süle: Mit 17 Jahren hatte er prägendes Dortmund-Erlebnis

Neuzugang Niklas Süle ist ins BVB-Training eingestiegen. Trainer Edin Terzic spricht vom „schönsten Wechsel“.

Dortmund - Nun sind auch die Nationalspieler an Bord. Nach einem verlängerten Urlaub haben die BVB-Neuzugänge Nico Schlotterbeck, Karim Adeyemi, Salih Özcan, Sébastien Haller und Niklas Süle am Montag (11. Juli) bei Borussia Dortmund losgelegt. Trainer Edin Terzic ist angetan.

PersonNiklas Süle
Geboren3. September 1995 (Alter 26 Jahre), Frankfurt am Main
Größe1,95 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Trainer Edin Terzic lobt Neuzugang Niklas Süle

Niklas Süle, ablösefrei vom FC Bayern zum BVB gewechselt, wurde in Dortmund-Brackel euphorisch von den BVB-Fans empfangen. Unter „Süle, Süle“-Rufen zeigte der 26-Jährige erstmals im schwarz-gelben Shirt, was er draufhat (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

Welche Qualitäten der Innenverteidiger mitbringt, weiß BVB-Trainer Edin Terzic längst. Für den ersten BVB-Auftritt des Neuzugangs findet er lobende Worte: „Guter Eindruck! Offen und klar“, sagte Terzic nach dem Training am Montag gegenüber RUHR24.

BVB-Neuzugang Niklas Süle: Borussia Dortmunds „schönster Wechsel“

Edin Terzic freut sich wie die BVB-Fans auf Niklas Süle, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten. Terzic scherzhaft über den Neuzugang: „Es war nicht sein erster Vereinswechsel. Aber wahrscheinlich der schönste.“

Süle hatte seit 2017 für den FC Bayern gespielt. Die Münchner hatten ihn für 20 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim verpflichtet. Nun geht es für den 26-Jährigen im Ruhrgebiet weiter – und darauf hat er richtig Bock.

Niklas Süle legt beim BVB los.

BVB: Niklas Süle ist voller Vorfreude auf Borussia Dortmund

Wenn Niklas Süle über seinen neuen Arbeitgeber spricht, dann gerät er förmlich ins Schwärmen. „Den Verein gibt es in dieser Art nur einmal in Deutschland. Die Gelbe Wand, das Stadion – allein die Vorfreude auf diese Spiele in Dortmund waren bei mir immer riesig“, hatte Süle kürzlich gegenüber der Sport Bild seinen Wechsel zu Borussia Dortmund begründet.

„Ich habe mein zweites Bundesligaspiel in Dortmund gemacht, da war ich 17 Jahre alt und kam noch ein paar Minuten rein“, sagte Süle weiter. „Seitdem ist Dortmund etwas Besonderes für mich. Darum herrscht bei mir eine riesige Vorfreude.“ Wie bei seinem Trainer und den Fans.

Rubriklistenbild: © Ralf Treese/Imago