Reaktion auf Haller-Diagnose

BVB kündigt Transfer an: Ein Stürmer ist plötzlich nicht mehr auf der Liste

Der BVB will mit der Verpflichtung eines neuen Stürmers auf den Ausfall von Sebastien Haller reagieren. Der Kreis der Transfer-Kandidaten wird kleiner.

Dortmund – Die Hoden-Tumor-Diagnose bei Sébastien Haller und die damit verbundene lange Ausfallzeit des Neuzugangs haben die Gerüchteküche rund um Borussia Dortmund in den vergangenen Tagen massiv befeuert. Die gesamte Branche weiß um die – zumindest temporäre – Vakanz in der Dortmunder Offensive. Entsprechend viele Berater haben für ihre Klienten den Ring in den Hut geworfen.

FußballspielerGiovanni Simeone
Geboren5. Juli 1995 (Alter 27 Jahre), Buenos Aires
Aktuelle TeamsHellas Verona, Argentinische Fußballnationalmannschaft

BVB-Boss Watzke kündigt Stürmer-Transfer in „acht bis zehn Tagen“ an

Klar ist nur: Der BVB will möglichst zeitnah einen neuen Stürmer verpflichten. Klubboss Hans-Joachim Watzke hat im Interview mit der Sportschau den Zeitplan noch einmal konkretisiert. „Idealerweise soll in den nächsten acht bis zehn Tagen was passieren“, so Watzke.

Unklar ist jedoch, was genau passiert. Das Gesamtpaket für den neuen Stürmer von Borussia Dortmund soll dem Vernehmen nach nicht mehr als zehn Millionen Euro kosten. Ein Kriterium, das zumindest einige Kandidaten herausfiltert. Rund um den amtierenden Vizemeister kursieren aber weiterhin eine Menge Namen.

Zu Edinson Cavani etwa soll der BVB bereits Kontakt aufgenommen haben. Auch zwischen Kölns Anthony Modeste und Borussia Dortmund soll es erste Transfer-Annäherungen gegeben haben. Andere Kandidaten, die Sébastien Haller temporär vertreten könnten, sind bereits aus dem Rennen.

BVB plant Transfer von neuem Stürmer: Giovanni Simeone wird wohl nicht der Haller-Ersatz

So haben sich Edin Dzeko und der BVB mehr oder weniger gegenseitig abgesagt. An anderen Optionen mit Bundesliga-Erfahrung, wie Arkadiusz Milik, Krzystof Piatek oder Jhon Cordoba, äußern die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) Zweifel. Für sie, so heißt es in dem Bericht, spreche zwar ihre Verfügbarkeit, aber weniger ihre Qualität.

Doch die Ruhr Nachrichten streichen noch einen weiteren Namen, der zuletzt rund um die „Westfalen“ kursierte, von der Transfer-Liste. Dem Bericht zufolge ist auch Giovanni Simeone, Sohn von Trainer-Ikone Diego Simeone, beim BVB kein Thema.

Giovanni Simeone wird wohl nicht der neue Stürmer von Borussia Dortmund.

Das Gerücht aus Spanien sei eine „Fehlinformation“, der Spieler in Diensten des italienischen Erstligisten Hellas Verone passe nicht in das Profil des neuen Dortmunder Stürmers (mehr Transfer-News zum BVB bei RUHR24).

Stürmer-Suche beim BVB geht weiter: Topspiel gegen Bayer Leverkusen ohne echten Knipser?

Vorerst geht das Warten auf weißen Rauch über der BVB-Geschäftsstelle am Rheinlanddamm weiter. Am Samstag (6. August, 18.30 Uhr) startet Borussia Dortmund im Topspiel gegen Bayer Leverkusen in die neue Saison. Gut möglich, dass Trainer Edin Terzic für die Partie noch einmal in die Taktik-Trickkiste greifen muss.

In der 1. Runde des DFB-Pokals mangelte es beim souveränen 3:0-Auswärtserfolg über Drittligist 1860 München jedenfalls nicht an offensiver Durchschlagskraft. Dennoch spricht viel dafür, dass spätestens am 2. Bundesliga-Spieltag in Freiburg (12. August, 20.30 Uhr) ein neuer Stürmer für den BVB auf Torejagd gehen wird – wie auch immer dieser heißen mag.

Rubriklistenbild: © Kirchner-Media, Marco Bertorello/AFP - Montage: RUHR24

Mehr zum Thema