Nach Transferwahnsinn beim BVB - Das ist die Dortmunder Streichliste

+
BVB

Der BVB hat mit den Transfers von Brandt, Hazard und Schulz für Aufsehen gesorgt. Nun könnten die Dortmunder auf der Abgabeseite für Furore sorgen.

Nach der knapp verpassten Meisterschaft hat der BVB eine heftige Transferoffensive gestartet. Die Ausgaben werden am Ende der Wechselperiode jenseits der 100 Millionen Marke liegen. Logisch, dass Spieler wie Jacob Bruun Larsen, Maximilian Philipp oder Marcel Schmelzer nun um ihre Plätze fürchten.

Zumal die Rückkehr zahlreicher Leihspieler den Konkurrenzkampf zur neuen Saison nicht vereinfacht.

BVB: Überangebot im offensiven Mittelfeld

In Nico Schulz und Thorgan Hazard hat Borussia Dortmund sich bereits jetzt qualitativ deutlich verstärkt. Auch der Deal mit Julian Brandt ist bereits unter Dach und Fach. Das verspricht Vollgas-Fußball beim BVB in der kommenden Saison.

Zusätzlich zu den Neuverpflichtungen könnte der BVB seine Transferaktivitäten weiter ausbauen. Marco Reus forderte weitere Stars für die neue Saison. Sein Titelversprechen hat er derweil erneuert. Im Gespräch ist u.a Eintracht-Stürmer Sebastien Haller.

Die Ausleihen von Shinji Kagawa und Andre Schürrle enden zudem. Das bedeutet, Stand jetzt hätte der BVB neun Spieler für drei Positionen im offensiven Mittelfeld zur Verfügung, von denen alle den Anspruch haben einen Stammplatz zu bekommen.

Diese Spieler sollen weg

Einig ist man sich beim BVB darüber, dass in diesem Sommer auch einige Akteure verkauft werden müssen.

Auf der Streichliste des BVB stehen die Rückkehrer Schürrle, Toljan, der nun nach Gladbach wechseln könnte, und Kagawa weit oben. Sie haben wohl keine Perspektive mehr in Dortmund. Das bestätigt auch Sportdirektor Zorc in einem Interview.

Bei Ömer Toprak und Sebastian Rode ist man gerne gesprächsbereit bei entsprechenden Angeboten. Neben Eintracht Frankfurt ist auch der FC Southampton an Rode interessiert. Toprak könnte es in die Türkei zu Besiktas verschlagen und Rode könnte erneut bei Eintracht Frankfurt unterkommen. Momentan möchte sich Toprak jedoch beim BVB durchbeißen.

Diese Spieler wollen weg

Einer der sich beim BVB bislang auch nicht durchbeißen konnte ist Nachwuchsspieler Sergio Gomez. Gut möglich, dass Borussia Dortmund ihn nun ausleiht.

Eine weitere Leihe ist auch in der Causa Dzenis Burnic denkbar, der in der zweiten Liga bei Dynamo Dresden aufhorchen ließ. Dynamo scheint nicht abgeneigt und beim BVB ist momentan kein Platz für den 21-Jährigen.

Gepannt darf man sein, was mit Alexander Isak passiert. Der 19-Jährige steht bei zahlreichen europäischen Topclubs auf dem Zettel. Trainer Lucien Favre wusste seine Qualitäten in der Hinrunde jedoch nicht einzusetzen. Isak zu verkaufen, wäre ein großes Risiko, um ihn zu halten, muss der Trainer ihm jedoch Spielzeit in Aussicht stellen.

Abdou Diallo ließ verlauten, dass er den BVB ebenfalls verlassen möchte. Ein mögliches Ziel ist Paris Saint-Germain.

Hinter diesen Spieler steht ein Fragezeichen

Bei einigen Akteuren im schwarzgelben Kader ist man sich noch unschlüssig was die Zukunft bringt.

Maximilian Philipp, Marcel Schmelzer, aber auch Jacob Bruun Larsen hatten dieses Jahr einen schweren Stand. Larsen kam immerhin noch auf 24 Ligaeinsätze. Er flirtet derzeit mit dem FC Liverpool.

Die drei Neuzugänge bringen zusätzlich Schärfe in den Konkurrenzkampf. Fraglich, ob die Stars sich diesem stellen wollen.

Axel Witsel hat sich über die neue Saison, Neuzugänge und worauf es bei Borussia Dortmund ankommt geäußert.

Pikant ist, dass der Vertrag von Raphael Guerreiro im nächsten Sommer ausläuft. Der BVB muss also entweder seinen Vertrag zeitnah verlängern oder den Spieler ziehen lassen. Die neusten Informationen rund um die Wechsel beim Vizemeister bekommt ihr in unserem Transferticker.

Zudem könnnte sich der BVB noch einmal auf dem Stürmer-Markt umschauen. Laut Sportdirektor Michael Zorc hält man hier die Augen offen. Wahrscheinlichstes Szenario ist jedoch offenbar ein Leih-Geschäft.