Keine Chance mehr? 

Kommentar: Weigl weg, Götze sowie Alcácer bald wohl auch - BVB streicht Mittelmaß

+
Mario Götze, Paco Alcácer, Julian Weigl - der BVB streicht das Mittelmaß.

Julian Weigl ist weg. Paco Alcácer will ebenfalls fort. Mario Götze bald auch? Der BVB ist dabei, das Mittelmaß in der Mannschaft zu streichen. Ein Kommentar.

  • Julian Weigl wechselt von Borussia Dortmund zu Benfica Lissabon
  • Auch Paco Alcácer, Mario Götze oder Mahmoud Dahoud könnten den Klub bald verlassen. 
  • Der BVB streicht aktuell das Mittelmaß aus dem Kader - für eine neue Generation Talente ist das die Chance. 

Dortmund - Julian Weigl (24) wird in der Rückrunde das Trikot von Benfica Lissabon tragen. Es ist für einen Bundesligaspieler ohne portugiesische Wurzeln ein eher ungewöhnlicher Wechsel. Angeblich soll der 24-Jährige eine Ausstiegsklausel von 100 Millionen Euro haben. BVB-Fans müssen bei dieser Zahl wohl zweimal hinschauen. Keine Frage. Der Spieler Julian Weigl schlug unter Ex-Trainer Thomas Tuchel (46) in der Saison 2015/2016 wie eine Bombe ein.  

BVB streicht Mittelmaß: Julian Weigl ist schon weg

Doch schon in der zweiten Saison konnte man erkennen, dass Entwicklung Zeit braucht. Jetzt, im Januar 2020, muss man sagen, dass mit Julian Weigl ein Ergänzungsspieler den Verein verlässt, dessen Entwicklung seit knapp drei Jahren stagniert. Eine Passquote von 90 Prozent reicht halt nicht, wenn es sich fast ausschließlich um Rückpässe zu Roman Bürki (29) oder den Innenverteidigern handelt. 

Paco Alcácer (26) will laut spanischen und deutschen Medien den BVB ebenfalls sofort verlassen. Dabei braucht der Fan auf der Tribüne keine Insider-Informationen. Er muss dem spanischen Stürmer einfach mit seinem leeren Blick und den lethargischen Auftritten seit September beobachten.

Mittelmaß beim BVB? Paco Alcácer steht nicht zu 100 Prozent hinter dem Klub

Paco Alcácer ist auf der einen Seite einer der besten Stürmer, die je in Dortmund gespielt haben. Auf der anderen Seite muss daran gezweifelt werden, ob er den Drei-Tage-Rhythmus leisten kann, der bei einer Topmannschaft Europas notwendig ist. 

Eigentlich wäre es spannend zu sehen, wie ein gesunder Paco Alcácer den Konkurrenzkampf mit Neuzugang Erling Haaland (19) annimmt. Aber dazu gehört natürlich auch der Wille, das zu tun.

Video: Glomex - flüchte Paco Alcácer vor Erling Haaland?

Mario Götze (27) ist eine schwierige Personalie im Kader von Borussia Dortmund. Zahlreiche BVB-Fans hätten einer Rückholaktion im Jahr 2016 nie zugestimmt. Er ist dennoch gekommen und enttäuschte über weite Strecken. Ein Teilgrund für die schlechten Leistungen war ohne Zweifel seine Stoffwechselkrankheit.

Beim BVB nur Mittelmaß: Mario Götze und Borussia Dortmund - es passt nicht mehr. 

Die Rückkehr von Mario Götze ist Stand heute gescheitert. Die Saison 2018/2019 war ohne Zweifel gut. Der Rest eher Mittelmaß. Zudem kommen die in dieser Saison bisher noch nicht angesprochenen Vertragsverhandlungen. Mario Götze vermisst Wertschätzung. 

Aber vermisst Borussia Dortmund auf der anderen Seite nicht auch ein bisschen Dankbarkeit? Die Zeichen stehen 2020 definitiv auf Abschied. Alleine auch aus leistungstechnischen Gründen. Für den BVB wäre ein Abgang von Mario Götze ein Segen, findet RUHR24-Redakteur Sven Fekkers.

Bleiben noch Spieler wie Mahmoud Dahoud (24), der von Hertha BSC und Jürgen Klinsmann (55) angeblich umworben wird, oder Jacob Bruun Larsen (21). Beide Youngster haben ihre Chancen bei Borussia Dortmund in den vergangenen Jahren bekommen. Beide Spieler haben Potenzial, konnten dies aber nicht über einen längeren Zeitraum zeigen. 

Mittlerweile steht auch Manuel Akanji auf der Streiechliste beim BVB. Aufgrund seiner zahlreichen Fehler könnte er den BVB bei einem passenden Angebot wohl verlassen. 

BVB streicht Mittelmaß: Mahmoud Dahoud und Jaco Bruun Larsen  

Die Entwicklung bei Borussia Dortmund zeigt, dass die Verantwortlichen beim BVB das Mittelmaß nicht mehr zulassen. Spieler, die mehrere Saisons ihre Leistung verfehlen, werden aussortiert. Das mussten auch vorher schon Akteure wie Nuri Sahin (31), Shinji Kagwa (30), Maximilian Philipp (25) oder André Schürrle (29) erfahren. Auch Nostalgie (Sahin, Kagawa) oder große Titel (Götze, Schürrle) schützen nicht mehr davor. 

BVB: Leonardo Balerdi, Mateu Morey und Erling Haaland kommen in der Rückrunde 

In der Rückrunde werden BVB-Fans neue Gesichter im Westfalenstadion sehen. Die Verantwortlichen beim BVB sind gut beraten, Spielern wie Leonardo Balerdi (20), Mateu Morey (19) oder Dan-Axel Zagadou (20) Chancen zu geben oder weiter auf sie zu setzen. Mit Erling Haaland (19) ist eines der größten Sturmtalente Europas zudem an die Strobelallee gekommen. Doch auch für diese Talente gilt - das Mittelmaß ist mittlerweile beim BVB verboten. 

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.