Flügelflitzer von Werder Bremen begehrt

BVB geht wohl leer aus - Milot Rashica vor Wechsel zu Bundesliga-Konkurrent

Der BVB geht im Werben um Milot Rashica wohl leer aus.
+
Der BVB geht im Werben um Milot Rashica wohl leer aus.

Der BVB zeigte Interesse an Milot Rashica von Werder Bremen. Der Spieler wechselt nun aber wohl zu einem Bundesliga-Konkurrenten.

  • Borussia Dortmund hat Milot Rashica vor allem im Winter intensiv beobachtet.
  • Es soll bereits erste Kontakte mit dem Profi gegeben haben.
  • Der BVB geht im Werben um den Spieler aber offenbar leer aus.

Update, Freitag (17. April), 19.45 Uhr: Bremen - Der BVB geht im Werben um Milot Rashica (23) offenbar leer aus. Laut einem Bericht des Weser-Kurier steht der Offensivspieler von Werder Bremen kurz vor einem Wechsel zu RB Leipzig. Das habe die Zeitung "aus sicherer Quelle im Werder-Umfeld" erfahren.

Die Gespräche zwischen den Vereinen seien demnach bereits so  weit fortgeschritten, dass andere Klubs keine Chancen mehr auf einen Transfer des Spielers hätten. Angeblich soll Leipzig-Coach Julian Nagelsmann den Angreifer persönlich von einem Wechsel zu den Sachsen überzeugt haben.

BVB geht im Werben um Milot Rashica wohl leer aus

Wie der Weser Kurier weiter berichtet, habe der Deal ein Gesamtvolumen von rund 40 Millionen Euro. Dank einer Ausstiegsklausel kann Milot Rashica die Bremer in diesem Sommer für eine festgeschriebene Ablöse von 38 Millionen Euro verlassen.

Update, Donnerstag (16. April), 11.46 Uhr: Milot Rashica (23) zählt beim BVB noch immer zum Kandidatenkreis für die mögliche Nachfolge von Jadon Sancho (20), der sich bereits mit Manchester United einig sein soll. Die Westfalen sind allerdings nicht der einzige Verein aus der Bundesliga, der über den 23-jährigen Profi von Werder Bremen nachdenkt. 

Borussia Dortmund: RB Leipzig steigt ins Rennen um Milot Rashica ein

Wie der kicker berichtet, steigt RB Leipzig ins Rennen um Milot Rashica ein. Allerdings müssten sowohl Borussia Dortmund als auch die Leipziger tief für eine Verpflichtung des Kosovaren in die Tasche greifen.

Sollte Werder Bremen nicht aus der 1. Bundesliga absteigen, könnte der Offensivspieler im Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme von 38 Millionen Euro wechseln. Im Falle eines Abstieges könnte der 23-Jährige die Hansestadt für eine weitaus geringere Ablösesumme verlassen, berichtet das Sportmagazin.

Update, Mittwoch (15. April), 21.15 Uhr: Das Interesse des BVB an Milot Rashica ist bekannt. Nun hat dessen Berater Altin Lala bestätigt, dass der Flügelflitzer Werder Bremen im Sommer verlassen wird.

BVB: Transfer von Milot Rashica wird wahrscheinlicher

Das sagte der Ex-Bundesligaspieler gegenüber dem kosovarisch-albanischen Portal koha.net. Der Berater von Milot Rashica wurde dabei sogar sehr konkret: "Milot Rashica möchte nächste Saison in der Champions League spielen", so der Berater über seinen Schützling. Ein Abschied von Werder Bremen scheint demnach bereits beschlossene Sache.

Über konkrete Vereine wie Borussia Dortmund oder den FC Liverpool wollte Altin Lala nicht sprechen. Das Gerücht um einen Wechsel zu Lazio Rom hingegen dementierte er. Mit dem BVB würde Milot Rashica in der nächsten Saison ziemlich sicher in der Königsklasse spielen.

Ursprungsmeldung, Montag (15. April): Der BVB hält Ausschau nach Verstärkungen für die Offensive und sieht sich dabei auch in der Bundesliga um. Besonders intensiv tat er das bei Werder Bremen und Milot Rashica (23)

BVB ließ Milot Rashica vor allem im Winter intensiv beobachten

Wie Sport1 berichtet, beobachtete Borussia Dortmund den Flügelflitzer vor allem im Winter intensiv. Milot Rashica ist in einer bisher katastrophalen Saison der Bremer einer der wenigen Lichtblicke. Er erzielte 11 Scorerpunkte in 20 Einsätzen.

Zuletzt, so berichtet Sport1 weiter, sei das Interesse aber wieder erkaltet. Intern sei zu hören, dass beim BVB nicht alle Verantwortlichen restlos von Milot Rashica überzeugt seien. Zumal bei dem Kosovaren eine Ablösesumme von 38 Mio. Euro im Raum steht.

BVB mit Interesse an Milot Rashica: Ausstiegsklausel greift wohl nicht

Denn das ist wohl die Höhe der Ausstiegsklausel, die Milot Rashica in seinem Vertrag stehen hat. Dessen Berater Altin Lala (44) drängte zuletzt auf eine schnelle Entscheidung und betonte ein großes Interesse an seinem Klienten Milot Rashica. Hinter den Aussagen des Beraters lässt sich allerdings eher Taktik vermuten.

Denn auch er wird wissen, dass der Transfermarkt durch das Coronavirus mächtig beeinflusst wird und die Summen fallen werden. Dass ein Verein dann noch 38 Mio. Euro für einen Spieler wie Milot Rashica bezahlt, gilt als unwahrscheinlich. Zudem ist Werder Bremen auf Geld angewiesen und wird den Spieler daher im Zweifelsfall wohl auch unter dieser Summe abgeben.

Borussia Dortmund: BVB-Interesse an Milot Rashica unabhängig von Jadon Sancho?

Das Interesse von Borussia Dortmund an Milot Rashica ist verbrieft. Das betätigen neben Sport1 auch der Spiegel und die Ruhr Nachrichten. Diese beiden Quellen berichten sogar von einer ersten Kontaktaufnahme vor der Corona-Krise. Seitdem sei das Interesse allerdings etwas eingefroren. Konkurrenz gibt es wohl aus der Premier League, unter anderem vom FC Liverpool.

Auch soll das Interesse an Milot Rashica unabhängig von der Personalie Jadon Sancho (20) bestehen. Um den Superstar des BVB gibt es immer wieder Gerüchte um einen Wechsel im Sommer. Auch hier könnte der Transfer allerdings durch das Coronavirus beeinflusst werden und ganz große Summen für den BVB durch Jadon Sancho unrealistisch machen. So oder so laufen die Transferplanungen bei Borussia Dortmund trotz der Corona-Pandemie auch Hochtouren.