Alarmstufe Rot in Dortmund

Der Weg aus der Krise: Transfers im Januar? Michael Zorc verrät die Pläne des BVB

Borussia Dortmund möchte bis zum 10. August Klarheit in der Causa Jadon Sancho haben.
+
Der BVB durchläuft eine kleine Durststrecke und ist seit drei Spielen sieglos. Jetzt spricht Michael Zorc über mögliche Transfer-Pläne im Winter.

Der BVB durchläuft momentan ein Tief. Michael Zorc spricht jetzt über Transfer-Pläne.

Dortmund – Gerade so ist der BVB am achten Tabellenplatz vorbeigeschrammt. Und das hat Borussia Dortmund nicht mal aus eigener Kraft geschafft. Grund dafür ist der Patzer von Union Berlin gegen den FC Augsburg (1:2). Nach einigen glanzlosen Auftritten der Schwarz-Gelben äußert sich jetzt Sportdirektor Michael Zorc (58) zu möglichen Transfers im Winter.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
CheftrainerEdin Terzić

BVB-Sportdirektor Michael Zorc verrät: So plant der BVB mit Transfers im Winter

Wenn sich der BVB nicht zeitnah aufrafft, droht das Verpassen des Minimalziels Champions League. Allerdings wollen die Borussen offenbar nicht personell aufstocken: „Die Spieler, die wir haben, sind gut genug. Und die müssen wir in eine gute Verfassung bringen und erreichen, dass sie einfach weniger Fehler machen“, sagte Michael Zorc gegenüber der WAZ.

Der Verantwortliche von Borussia Dortmund sieht das Hauptproblem nicht in der Quantität des Kaders, sondern in der hohen Anfälligkeit des BVB für Tore nach Standards und da würden auch keine Transfers helfen: „Wenn ich jetzt noch einen Spieler dazu hole und wieder zwei Tore durch Standards kassiere, ändert das doch nichts“, so Michael Zorc.

Michael Zorc (BVB): Verantwortlicher von Borussia Dortmund sieht Fehler nicht in der Quantität des Kaders

Der BVB kassierte bei der 2:4-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach drei Tore nach einer Standardsituation. „Zu viele in einem Spiel“, wie auch Dortmund-Verteidiger Manuel Akanji (28) nach dem Spiel zu Protokoll gab. „Wenn du solche Tore so einfach kassierst, brauchst du dich über das Ergebnis anschließend nicht zu wundern“, schimpfte auch BVB-Verantwortlicher Michael Zorc.

Nicht mal die zwei Tore von BVB-Talent Erling Haaland, für den der FC Chelsea ein Mega-Angebot unterbreitet haben soll, konnte Borussia Dortmund vor der Niederlage bewahren. Zu groß waren die Schwächen in der Abwehr.

Sportdirektor Michael Zorc will an BVB-Cheftrainer Edin Terzic festhalten.

Sportdirektor Michael Zorc: BVB muss konzentrierter werden

„Da sind wir nicht konzentriert genug, nicht stark genug in der Defensivarbeit. Und deswegen kassieren wir einfache Tore. Flanke, Kopfball Tor - zack, schon liegst du zurück“, analysierte BVB-Sportdirektor Michael Zorc die Abwehrfehler.

Und der Ex-Profi von Borussia Dortmund weiß auch, welche Maßnahmen statt möglichen Transfers ergriffen werden müssen: „Wir müssen die Sinne schärfen und wissen, dass unser Ziel, die direkte Champions-League-Qualifikation, unbedingt erreicht werden muss.“

Video: Michael Zorc reagiert erzürnt auf kritische Frage zum BVB

Borussia Dortmund: BVB-Sportdirektor Michael Zorc will an Trainer Edin Terzic festhalten

Der BVB hat in dieser Saison bereits sieben Niederlagen eingefahren und ist seit drei Spielen sieglos. Die Fehler sieht Michael Zorc allerdings nicht bei BVB-Trainer Edin Terzic (38), der vor sieben Spieltagen Lucien Favre (63) beerbt hat.

Er will weiter an dem Chef-Coach festhalten: „Wir müssen weiter daran arbeiten. Wir hatten ja auch mal eine Phase, in der wir bei Standardsituationen sehr sicher standen. Darauf müssen wir wieder stärker unser Augenmerk legen.“

Borussia Dortmund: BVB-Sportdirektor Michael Zorc sieht Missverhältnis

Für ihn gibt es ein eklatantes Missverhältnis, das es auszubügeln gilt. „Wir betreiben riesigen Aufwand, um selbst Tore zu erzielen, und auf der anderen Seite machen wir es dem Gegner zu leicht“, so der BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Mehr zum Thema