Dortmund sucht neuen Sportdirektor

BVB plant Doppelspitze: Welchen Nachteil die Idee mit Sven Mislintat hat

Sven Mislintat VfB Stuttgart BVB
+
Sven Mislintat könnte Michael Zorc als Sportdirektor des BVB beerben. Eine Doppelspitze mit Sebastian Kehl wird offenbar diskutiert.

Der BVB beschäftigt sich bei der Nachfolgesuche für Sportdirektor Michael Zorc wohl mit Sven Mislintat. Bei einer Rückkehr könnte es einen Haken geben.

Dortmund – Im Sommer 2022 endet die Ära Michael Zorc (58) bei Borussia Dortmund. Nach dann insgesamt 44 Jahren im Verein macht der 58-Jährige Platz für einen neuen Sportdirektor beim BVB.

NameSven Mislintat
Geboren 5. November 1972 (Alter 48), Kamen
AusbildungRuhr-Universität Bochum
Aktuelle PositionSportdirektor beim VfB Stuttgart

Borussia Dortmund: Sebastian Kehl könnte Sportdirektor Michael Zorc beim BVB beerben – Sven Mislintat als Option

Als naheliegendste Lösung für die Nachfolge von BVB-Sportdirektor Michael Zorc gilt nach wie vor Borussia Dortmunds Leiter der Lizenzspielerabteilung Sebastian Kehl (41). Fix ist die Personalie jedoch noch nicht.

Wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) zuerst berichteten, lotet Borussia Dortmund derzeit vor allem die Option Sven Mislintat (48) aus. Nach Informationen der Zeitung sei für den Monat März „ein Treffen vereinbart, um sich über eine mögliche Zusammenarbeit ab Sommer 2022 auszutauschen“.

Borussia Dortmund: BVB sucht neuen Sportdirektor – Sven Mislintat könnte auf Michael Zorc folgen

Sven Mislintat war in der Vergangenheit – unter anderem als Chefscout – bereits elf Jahre für den BVB tätig. Von anstehenden Gesprächen mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund im März wollte der 48-Jährige indes nichts wissen.

„Es gibt keinen festen Termin, und es wurde auch noch nicht gesprochen“, versicherte der Sportdirektor des VfB Stuttgart am Sonntag (21. Februar). Eine klare Absage wollte ihm dennoch nicht über die Lippen kommen.

Sven Mislintat soll beim BVB ab 2022 eine Option auf den Posten des Sportdirektors sein.

Neuer Sportdirektor für Borussia Dortmund: Sven Mislintat spricht über BVB-Gerüchte

„Ich bin gebürtiger Dortmunder. Das heißt, wenn es da ein Interesse gibt, dann ist das nichts, was mich kalt lässt, sondern dann freue ich mich über die Wertschätzung“, so Sven Mislintat.

Um den 48-Jährigen allerdings vom VfB Stuttgart loszueisen, würden Borussia Dortmund schlagkräftige Argumente helfen: „Sie müssten erst mal ein extrem gutes Projekt hinstellen, und in Stuttgart müsste sehr viel falsch laufen, dass ich überhaupt darüber nachdenken würde“, sagt der 48-Jährige.

Borussia Dortmund: Sven Mislintat könnte wohl dank Ausstiegsklausel vom VfB Stuttgart zum BVB wechseln

Nach Informationen der Ruhr Nachrichten könnten dem BVB in den Verhandlungen mit dem VfB Stuttgart eine „Ausstiegsoption“ helfen, die einen Wechsel im Sommer 2022 ermöglichen würde. Die Existenz einer solchen Klausel dementierte Sven Mislintat zumindest nicht.

„Ganz ursprünglich gibt es einen gewissen Handlungsspielraum für mich im Sommer 2022, weil man schon in diesem Klub (VfB Stuttgart, Anm. d. Red) manchmal das Gefühlt hat, dass es nicht immer nur um Fußball geht“, so der 48-Jährige am Sonntag (21. Februar).

Borussia Dortmund: Der BVB müsste für Sven Mislintat als Sportdirektor Hürden aus dem Weg räumen

Eine Rückkehr von Sven Mislintat zu Borussia Dortmund scheint also nicht komplett ausgeschlossen zu sein. Dennoch gäbe es aus Sicht des BVB noch diverse Hürden aus dem Weg zu räumen, um den 48-Jährigen tatsächlich an den Dortmunder Rheinlanddamm zu lotsen.

Wie Sport 1 berichtet, soll es dem Sportdirektor des VfB Stuttgart insbesondere um entsprechende Befugnisse gehen, „um in Dortmund nach seinen Vorstellungen schalten und walten zu können.“

Nachfolger für Sportdirektor Michael Zorc: BVB will offenbar Doppelspitze mit Sebastian Kehl und Sven Mislintat

Aus Sicht des BVB könnte sich in dieser Annahme jedoch der größte Haken verbergen. Denn wie der Sportsender berichtet, wäre eine Doppelspitze bestehend aus Sebastian Kehl und Sven Mislintat die Wunschvorstellung der Verantwortlichen von Borussia Dortmund.

Ob das auch den Vorstellungen des 48-Jährigen entspräche, ist nicht bekannt. Fraglich ist zudem, wie sich Sebastian Kehl in dieser Thematik positionieren würde.