Wechsel zu Borussia Dortmund?

BVB will Memphis Depay: Transfer-Details deuten jetzt klare Tendenz an

Dem BVB wird seit einigen Monaten das Interesse an Memphis Depay nachgesagt. Es soll Gespräche gegeben haben. Doch jetzt rückt der Transfer plötzlich in weite Ferne.

Dortmund – Borussia Dortmund steckt in der Zwickmühle. Der BVB musste einen Mega-Kredit aufnehmen, um sicher durch die Corona-Pandemie mit hohen Einnahmeausfällen zu kommen. Andererseits brauchen die Schwarz-Gelben auch neue Spieler, um die Qualität zu erhöhen. Doch der ablösefreie Transfer von Memphis Depay (27) rückt jetzt wohl in weite Ferne.

NameMemphis Depay
Geboren13. Februar 1994 (Alter 27 Jahre), Moordrecht, Niederlande
Größe1,76 Meter
Aktuelle TeamsOlympique Lyon (#10 / Stürmer), Niederländische Fußballnationalmannschaft

BVB: Borussia Dortmund führte schon Transfer-Gespräche mit Memphis Depay

Seit dem vergangenen Sommer halten sich hartnäckig die Gerüchte um einen Wechsel des Niederländers zu Borussia Dortmund. Der BVB soll sogar Kontakt zu Memphis Depay aufgenommen haben. Dessen Vertrag bei Olympique Lyon läuft im Juni aus, er wäre ablösefrei zu haben. Ein großes Plus für die Schwarz-Gelben angesichts der erschwerten finanziellen Rahmenbedingungen.

Im Oktober 2020 überraschte Memphis Depay mit seinen Transfer-Aussagen und ließ den BVB aufhorchen. „Wir werden sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Die Chance, dass bald Vereine kommen werden, ist schon groß“, so der 27-jährige Niederländer gegenüber dem Algemeen Dagblad.

BVB: Memphis Depay könnte als Ersatz oder Ergänzung zu Jadon Sancho kommen

In den sozialen Medien machten sich einige BVB-Fans Hoffnungen, den Flügelstürmer künftig im schwarz-gelben Trikot sehen zu können. Sportlich wäre er angesichts von 129 Treffern in 349 Spielen für Olympique Lyon, Manchester United und PSV Eindhoven wohl eine Top-Lösung, um sich auf dem offensiven Flügel zu verstärken oder einen qualitativ hochwertigen Ersatz im Falle eines Abgangs von Jadon Sancho (21) in der Rückhand zu haben.

Doch bereits im Sommer 2020 verdichteten sich die Anzeichen eines Wechsels zum FC Barcelona statt zum BVB. Die Katalanen sollen sich sogar zweimal mit dem Präsidenten von Lyon, Jean-Michel Aulas (72) getroffen haben, um den Transfer auszuloten. Allerdings fehlten Barca die nötigen finanziellen Mittel, um eine Verpflichtung von Memphis Depay zu stemmen.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc soll schon Gespräche mit Memphis Depay geführt haben.

BVB: Memphis Depay verlangt bei Borussia Dortmund wohl zu viel Gehalt

Im Sommer 2021 sähe die Lage anders aus, schließlich endet der Vertrag des Flügelstürmers in Lyon. Ein ablösefreier Wechsel würde zwar auch bei Borussia Dortmund dafür sorgen, dass womöglich in Sachen Gehalt etwas mehr Spielraum zur Verfügung stehen würde, doch ein Transfer von Memphis Depay solle mittlerweile vom Tisch sein, wie Sport1-Reporter Patrick Berger via Twitter berichtet.

Demnach seien die Gehaltsvorstellungen des Niederländers inklusive einer Bonuszahlung für die Unterschrift zu hoch. In Lyon solle der Flügelstürmer laut einem Bericht der französischen Zeitung L‘Equipe aus dem Dezember 2019 knapp 4,3 Millionen Euro ohne Prämien erhalten.

BVB: Memphis Depay favorisiert wohl eher einen Transfer zum FC Barcelona

Angesichts seiner starken Statistik mit 16 Toren und neun Vorlagen in der aktuellen Ligue-1-Saison dürfte Memphis Depay bei einem Wechsel wohl auf eine deutliche Gehaltserhöhung spekulieren. Schließlich bekäme der aufnehmende Klub im Gegenzug einen ablösefreien Flügelstürmer mit einem Marktwert von 45 Millionen Euro.

Dem BVB sollen die Gehaltsforderungen aber zu hoch sein. Stattdessen gilt weiterhin der FC Barcelona als Transferziel Nummer eins von Memphis Depay.

BVB: Borussia Dortmund hat statt Memphis Depay einen Kandidaten in den eigenen Reihen

Sein aktueller Verein Olympique Lyon hat aber sogar die Hoffnungen auf einen Verbleib nicht aufgegeben. „Ich träume davon, dass er unsere Offerte annimt, die weiterhin aktuell ist“, so Klubboss Jean-Michel Aulas gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Borussia Dortmund dürfte sich eher nach einem preiswerteren Kandidaten umsehen. Zumal die Schwarz-Gelben auch im eigenen Kader über Potenzial verfügen. Mit dem aktuell gefeierten BVB-Held Ansgar Knauff (19), der gleich zwei etablierte Spieler verdrängte, spielt sich in den vergangenen Tagen ein Talent für die offensive Außenbahn in den Fokus.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/dpa