TV-Experte zieht Vergleich

BVB: Lothar Matthäus provoziert Borussia Dortmund mit überraschender These

Seit Jahren heißt der Deutsche Meister FC Bayern München. Für die Überlegenheit des Rekordmeisters – auch gegenüber des BVB – hat Lothar Matthäus jetzt eine kuriose These.

Dortmund – Es war ein echtes Drama, doch zum Schluss ging der BVB mit einem 3:2 in Frankfurt siegreich vom Platz. Drei wichtige Punkte. Und der Beginn einer Aufholjagd zum FC Bayern München. Ex-Profi Lothar Matthäus zeigt sich allerdings immer noch skeptisch.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal-Iduna-Park (ehem. Westfalenstadion)
TrainerMarco Rose

BVB: Lothar Matthäus stichelt gegen Dortmund mit provokanter These

Es sind immerhin noch sechs Punkte, die die Schwarz-Gelben vom Tabellenersten trennen. Der FC Bayern München dominiert die Tabelle, der zehnte Meistertitel in Folge winkt. Seit 2012 konnte weder Borussia Dortmund noch ein anderes Bundesliga-Team den Rekordmeister dauerhaft vom Thron stoßen.

Sky-Experte Lothar Matthäus hat eine ganz spezielle These für die Dominanz des FCB gegenüber der Konkurrenz aus Dortmund. Er macht vor allem den potenziellen Verfolgern des FC Bayern München einen Vorwurf. „Würden Dortmund und Leipzig so gut arbeiten wie Mainz und Freiburg, dann hätten sie eine Chance. Geld allein ist es nicht.“

BVB: Sky-Experte Lothar Matthäus erklärt dominierenden Rekordmeister FC Bayern München

Die These des deutschen Rekordnationalspielers ist in mehrfacher Hinsicht fragwürdig. Dass beim SC Freiburg, aktuell auf Tabellenplatz vier, oder in Mainz, aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz, herausragende Arbeit geleistet wird, ist unstrittig. Genauso unstrittig ist es allerdings auch, dass Vereine aus dem Bundesliga-Mittelmaß beim Rekordmeister mit seiner großen wirtschaftlichen Dominanz keine Begehrlichkeiten wecken.

Das Schicksal des BVB, über Jahre die besten Spieler Richtung Süden ziehen lassen zu müssen – sei es ein Robert Lewandowski, ein Mario Götze oder ein Mats Hummels –, trifft die Breisgauer und die Rheinhessen nicht. Auch rein mathematisch bleibt die Aussage Lothar Matthäus zweifelhaft.

BVB konnte den FC Bayern München in den vergangenen Jahren nicht vom Thron stoßen. Lothar Matthäus hat eine kuriose These.

BVB: Lothar Matthäus mit fraglicher These zur Dominanz des FC Bayern München

Nach dem Double des BVB im Jahre 2012 holte der FC Bayern München zum offen verkündeten Gegenangriff aus. Seitdem hat der Rekordmeister im Schnitt fast zehn Punkte mehr geholt, als die neun Deutschen Meister in den Jahren von 2004 bis 2012.

Hatte Jürgen Klopp angesichts der 81 Punkte von Borussia Dortmund 2012 noch frohlockt, dies sei vielleicht ein Rekord für die Ewigkeit, haben die Bayern in den Folgejahren diese Marke regelmäßig übertroffen. Deutlicher kann man es nicht auf den Punkt bringen, dass die deutsche Meisterschaft seitdem vor allem deshalb nach München geht, weil sich der FC Bayern wirtschaftlich und in Bezug auf seine Punkte-Ausbeute in völlig neuen Dimensionen bewegt.

Welchen Vorwurf sich der BVB und die anderen Konkurrenten des FCB durchaus anhören lassen dürfen, ist, dass sie in den seltenen Momenten, in denen der amtierende Meister gestrauchelt ist, nicht dagewesen sind. Dass der BVB immer wieder unnötig Punkte liegen lässt, ist unstrittig. Das war allerdings auch im Titelrennen der Bundesliga bis 2012 eine Normalität.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema