Historischer Dortmund-Erfolg

Ex-BVB-Profis erinnern sich an die Meisterschaft im Jahre 2011 - und plaudern aus dem Nähkästchen

Nuri Sahin (l.) und Neven Subotic freuen sich über den Titelgewinn im Jahr 2011.
+
Nuri Sahin (l.) und Neven Subotic freuen sich über den Titelgewinn im Jahr 2011.

In einem mehrstündigen Stream ließ der BVB am Donnerstag (30. April) die Erinnerungen an den Titelgewinn im Jahr 2011 neu aufleben. Die Profis erzählten ihre Erlebnisse.

  • Borussia Dortmund* feierte seine Meisterschaft aus dem Jahr 2011 am Donnerstag mit einem besonderen Event.
  • Neben einer Wiederholung der Partie gegen den 1. FC Nürnberg kamen auch Ex-BVB-Profis zu Wort.
  • Dabei erzählten Neven Subotic (31), Roman Weidenfeller (39), Nuri Sahin (31) und Kevin Großkreutz (31) von ihren Erinnerungen.

Dortmund – Am 30. April 2011 machte Borussia Dortmund (alle BVB-Artikel unter RUHR24.de)* in der zweiten Saison unter Jürgen Klopp (52) den vorzeitigen Titelgewinn perfekt. Neun Jahre später blickten die BVB-Profis zurück – und plauderten aus dem Nähkästchen, wie RUHR24.de* berichtet.

Meisterschaft im Jahr 2011: BVB-Profis erzählen von ihren Erinnerungen

Ein souveräner 2:0-Erfolg des BVB gegen den 1. FC Nürnberg vor heimischer Kulisse, gleichzeitig verlor Konkurrent Bayer Leverkusen 0:2 beim 1. FC Köln. Damit war die siebte Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte unter Dach und Fach. 

Auf den Tag genau neun Jahre später stand bei Borussia Dortmund noch einmal alles im Zeichen dieses historischen Tages. In einem mehrstündigen Livestream wurde die komplette Partie gegen den 1. FC Nürnberg wiederholt. Vier Ex-BVB-Profis erzählten zudem von ihren Erlebnissen.

Ex-BVB-Profi Neven Subotic beschreibt besonderes Erlebnis im Dortmunder Kreuzviertel

Für Neven Subotic, der die Bundesliga-Rückkehr kritisch sieht, war der erste Titelgewinn seiner Karriere ein "unbeschreibliches Gefühl". Ihm seien dabei in erster Linie drei Momente in Erinnerung geblieben: die Feierlichkeiten auf dem Platz, in der Kabine sowie im Dortmunder Kreuzviertel. 

Den BVB-Fans, die mit Erling Haaland (19) nun einen neuen Hoffnungsträger in Dortmund haben, ist dabei noch die Szene präsent, als der Abwehrspieler spontan auf ein Autodach stieg und seiner Freude zum Ausdruck brachte. "Innerhalb von 10 Sekunden waren da mehr als 5.000 Leute, das war ein absolutes Highlight", sagte Neven Subotic

Nuri Sahin erfüllt sich mit BVB-Meistertitel einen "Kindheitstraum" 

Auch für Ex- BVB-Keeper Roman Weidenfeller, der über den Bundesliga-Neustart sprach, war die Meisterschafts-Entscheidung am 30. April 2011 "etwas ganz Besonderes." "Wir waren alle sehr angespannt, wollten Nürnberg schlagen und unsere Aufgaben erfüllen", berichtete der ehemalige Dortmund-Torwart. 

Mittelfeld-Ass Nuri Sahin erfüllte sich mit der Meisterschaft einen "Kindheitstraum." Dabei seien nicht nur der Titel selbst, sondern auch die Mannschaft "besonders" gewesen. "Da sind Freundschaften entstanden." Mit vielen Beteiligten pflege er noch heute sehr enge persönliche Verbindungen.

Nuri Sahin (l.) und Neven Subotic freuen sich über den Titelgewinn im Jahr 2011.

BVB: Nuri Sahin verzichtete im Winter der Saison 2010/2011 auf Wechsel 

Wegen einer Knieverletzung konnte der 31-Jährige damals nur von der Tribüne zuschauen. Da gleichzeitig auch ein möglicher Wechsel vom BVB zu Real Madrid im Raum stand, habe er diesen Nachmittag mit "gemischten Gefühlen" erlebt. 

Rückblickend verriet Nuri Sahin darüber hinaus, dass er bereits im Winter der Saison 2010/2011 ein konkretes Angebot eines anderen Klubs gehabt hätte. Den anstehenden Titel wollte er sich allerdings nicht entgehen lassen.

Kevin Großkreutz über Meisterschaft des BVB: "Emotional. Wahnsinn. Das vergisst keiner." 

Insgesamt resümierte der gebürtige Lüdenscheider, dass "dieser Erfolg mit diesem Kader" vermutlich für nahezu jeden damaligen Teamkollegen bis heute als ein absolutes Karriere-Highlight gilt. Diese Konstellation sei "fast nicht zu toppen."

Ebenfalls per Videoschalte zu Wort kam Kevin Großkreutz. Der eingefleischte BVB-Fan beschrieb den Tag des Triumphs mit den Worten "Emotional. Wahnsinn. Das vergisst keiner." Den Moment, als Stadionsprecher Norbert Dickel (58) die Tore aus dem Spiel in Köln durchsagte, "werden wir nie vergessen", so der Profi des KFC Uerdingen. 

BVB: Kevin Großkreutz beschreibt Haar-Wette mit Teammanager Fritz Lünschermann 

Noch im Stadion bekam der 31-Jährige zudem seine Haare abrasiert. Dieser denkwürdigen Szene ging offenbar auf eine Wette mit dem damaligen Teammanager von Borussia Dortmund voraus. 

"Ich saß mit Fritz Lünschermann (64) am Trainingsgelände und wir haben die Tabelle durchgerechnet und uns gefragt, was können wir machen, bis wir den Titel gewonnen haben", erklärte Kevin Großkreutz. Was danach passierte, ist Geschichte. PaPr

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks