Ritterschlag vom Dortmund-Anführer

Mats Hummels schwärmt von BVB-Talent Youssoufa Moukoko und zieht besonderen Vergleich

BVB Youssoufa Moukoko Union Berlin
+
Youssoufa Moukoko (l.) lässt beim BVB aufhorchen. Von Weltmeister Mats Hummels gibt es nun den Ritterschlag.

Mats Hummels legt bei Borussia Dortmund derzeit unzensiert die Finger in die Wunden. Nur BVB-Talent Youssoufa Moukoko kommt ausnahmslos gut weg.

Dortmund – Jüngster Spieler der Bundesliga-Geschichte, jüngster Spieler in der Champions League, jüngster Torschütze in der Bundesliga. In der jüngeren Vergangenheit war kaum ein Altersrekord vor BVB-Shootingstar Youssoufa Moukoko (16) sicher.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 16)
Größe1,79 Meter
Eltern Joseph und Marie Moukoko
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund, Deutsche U20-Nationalmannschaft

Borussia Dortmund: BVB-Star Mats Hummels ist begeistert von Megatalent Youssoufa Moukoko

Trotz seines jungen Alters besitzt der Youngster bereits jetzt einen hohen Stellenwert im Kader von Borussia Dortmund. Deutlich wurde das vor allem während der Verletzungspause von „Cheftorjäger“ Erling Haaland (20).

Denn Youssoufa Moukoko gab dem Spiel des BVB genau das, was kein „falscher Neuner“ im Kader der Westfalen geben konnte. Nämlich Zielstrebigkeit.

Youssoufa Moukoko: BVB-Star Mats Hummels wünscht sich mehr Zielstrebigkeit bei Borussia Dortmund

Das ist auch exakt die Eigenschaft, die BVB-Abwehrchef Mats Hummels (32) am meisten bei seinen Mitspielern vermisst. „Wir haben sie, aber zeigen sie nicht dauerhaft“, befindet der 32-Jährige in einem Interview mit der Sport Bild (Printausgabe vom 5. Januar).

„Die Kunst ist es, sie in jedem Training abzurufen und sich zu fordern. Die Zielstrebigkeit, alles für das Gewinnen zu tun. Fünf Tage locker trainieren und an Spieltagen hochfahren und liefern – das funktioniert halt nicht“, führt der Innenverteidiger schonungslos mit seiner Kritik fort.

BVB-Star Mats Hummels ist begeistert von Shootingstar Youssoufa Moukoko.

Borussia Dortmund: BVB-Star Mats Hummels adelt Megatalent Youssoufa Moukoko

Im Kader von Borussia Dortmund lassen sich die durch Mats Hummels beschriebenen Attribute wohl am ehesten bei Erling Haaland finden. Der 20-Jährige „will permanent das gegnerische Tor bedrohen und ist eine Waffe in unserem Spiel“, urteilt der 32-Jährige gegenüber Sport Bild.

Daher war es wohl kaum verwunderlich, dass das „schwarz-gelbe“ Offensivspiel in den Bundesliga-Spielen, in denen der Norweger verletzungsbedingt fehlte, gewaltig lahmte. Zumindest für ein wenig Linderung konnte Megatalent Youssoufa Moukoko sorgen.

Mats Hummels (BVB): „Youssoufa Moukoko ist ein ähnlicher Stürmertyp wie Erling Haaland“

Zu diesem Fazit kommt auch BVB-Führungsspieler Mats Hummels: „Deshalb tat uns Youssoufa am Ende vorne auch gut, weil er ein ähnlicher Stürmertyp wie Erling Haaland ist“, so der 32-Jährige.

Aus Sicht des 16-Jährigen kommt der Vergleich des sonst so kritischen Mats Hummels einem Ritterschlag gleich. Doch ist der Hype rund um den Jungprofi nicht deutlich zu groß?

Borussia Dortmund: Mats Hummels gerät bei BVB-Shootingstar Youssoufa Moukoko ins Schwärmen

„Er ist schon wirklich gut. Ich habe Toni Kroos mit 16, 17 Jahren spielen sehen. Mario Götze und Christian Pulisic auch. Youssoufa reiht sich definitiv in die Riege der Besten in dem Alter ein, mit denen ich je zusammengespielt habe“, befindet Mats Hummels im Interview mit Sport Bild (alle News zu Youssoufa Moukoko auf RUHR24.de).

Es sind Worte wie diese, die verdeutlichen, warum der BVB im Sommer auf den Transfer eines zweiten Stürmers hinter Erling Haaland verzichtete. Einem solchen Jahrhundert-Talent möchte man bei „Schwarz-Gelb“ keinesfalls die Perspektive verbauen.

Youssoufa Moukoko jüngster Champions-League-Spieler: BVB-Talent knackt Rekord von 1994

Denn Youssoufa Moukoko kann Borussia Dortmund nicht erst in Zukunft weiterhelfen. Die jüngsten Einsätze zeigen bereits jetzt, dass der 16-Jährige das Spiel des deutschen Vizemeisters beleben kann.

Ob er dies auch am 15. Bundesliga-Spieltag unter Beweis stellen darf, bleibt abzuwarten. Dann trifft der BVB in der Red Bull Arena auf RB Leipzig (zum Live-Ticker). Stand jetzt ist jedoch davon auszugehen, dass sich der Shootingstar, der zuletzt aufgrund von Knieproblemen fehlte, hinter Torgarant Erling Haaland einreihen muss. Doch wenn er gebraucht würde, wäre er sicherlich sofort zur Stelle.