Nach Erfolg in Berlin

BVB ist laut Abwehrchef Mats Hummels nicht auf „Bayern-Niveau“

Nach dem Sieg gegen Union Berlin findet BVB-Abwehrchef Mats Hummels auch kritische Worte.

Berlin/Dortmund – Eindrucksvoll meldete sich der BVB mit einem 3:0-Sieg gegen Union Berlin in der Bundesliga zurück. Doch trotz des wichtigen Auswärtssiegs lässt der Verteidiger Mats Hummels nach dem Spiel Kritik aufkommen.

PersonMats Hummels
Geboren16. Dezember 1988 (Alter 33 Jahre), Bergisch Gladbach
Aktueller VereinBorussia Dortmund
PositionAbwehr

BVB kann sich nicht mit dem FC Bayern München messen: Mats Hummels übt nach Sieg Kritik

Die Abwehr von Borussia Dortmund darf sich auf die Fahne schreiben, gegen die heimstarken Berliner keine Gegentore bekommen zu haben. Dank BVB-Doppelpacker Marco Reus und dem Torschützen Raphael Guerreiro fiel der Sieg an der Alten Försterei deutlich zugunsten der Schwarz-Gelben aus.

Doch trotz aller Freude über den Sieg fand Mats Hummels im Anschluss am DAZN-Mikrofon harsche Worte. Zwar lobte er gegenüber Moderatorin Laura Wontorra generell das Arbeiten nach hinten, bemängelte aber auch: „Bei manchen ist das aber noch nicht angekommen.“

BVB siegt gegen Union Berlin. Mats Hummels kann dem Erfolg nicht nur Positives abgewinnen

Der BVB galt in den vergangenen Jahren als ärgster Bayern-Verfolger. Mit der 2:4-Pleite des Rekordmeisters gegen Aufsteiger VfL Bochum und dem Sieg gegen Union Berlin konnte Borussia Dortmund wichtige drei Punkte auf den ersten Platz wettmachen. Dennoch trennen die beiden Verein noch sechs Punkte.

In der Theorie eine machbare Aufgabe. Trotzdem sieht Mats Hummels den BVB derzeit nicht auf Bayern-Niveau: „Um uns mit einer Mannschaft wie Bayern messen zu können, müssen wir noch mehr auf den Platz bringen. Aber aktuell sehe ich das nicht.“ Eine klare Kante vom Abwehr-Chef der Borussia.

BVB-Abwehrchef Mats Hummels findet nach dem Sieg gegen Union Berlin klare Worte.

Doch dem Erfolg gegen Union Berlin konnte Mats Hummels auch etwas Positives abgewinnen. „Ich bin froh, dass wir den Abstand auf Platz 5 riesig gestalten konnten“, erklärte der 33-Jährige. Zwölf Punkte trennen den BVB jetzt von einer Europa-League-Platzierung. Wenn die Westfalen weiterhin so spielen wie gegen die Köpenicker, scheint ein Platz in der Champions League nahezu sicher.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO