Zukunfts-Transfer

BVB muss Hummels-Nachfolge planen: Polen-Verteidiger rückt in den Fokus

Der BVB muss perspektivisch ohne Mats Hummels planen, dessen Karriere sich dem Ende zuneigt. Ein Abwehr-Ass aus Polen könnte seinen Platz einnehmen.

Dortmund - Borussia Dortmund ist bekannt dafür, in größeren Zeiträumen zu denken. Wichtige Planstellen wurden in der Vergangenheit oftmals frühzeitig besetzt. Diese Handlungsweise will der Klub nun offenbar weiter fortführen. In den kommenden Jahren droht nämlich eine große Lücke in der Abwehr zu entstehen, die gefüllt werden muss.

BVB-Star Mats Hummels: Vertrag mit Borussia Dortmund läuft am Saisonende aus

Kurzfristig braucht sich der BVB keine größeren Sorgen um seine Innenverteidigung zu machen. In Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Mats Hummels stehen derzeit drei bundesligataugliche Spieler zur Verfügung.

Bei letzterem läuft zwar der Vertrag am Saisonende aus, jedoch soll bei Mats Hummels und dem BVB die grundsätzliche Entscheidung für eine weite Zusammenarbeit bereits gefallen sein.

BVB muss Nachfolger für Mats Hummels suchen: Jakub Kiwior aus Polen soll ein Kandidat sein

Die Frage ist bloß, wie lang der 34-Jährige noch auf diesem Niveau spielen kann und will, gleichwohl er in dieser Spielzeit zu den absoluten Leistungsträgern zählt. Die Verantwortlichen müssen sich folglich einen Plan B überlegen, falls Mats Hummels, der sich kürzlich von seiner Ex-Frau Cathy scheiden ließ, in den kommenden Jahren aufhören sollte.

Passend dazu berichtet die italienische Zeitung Corriere dello Sport von einem Transfer-Interesse des BVB an Jakub Kiwior von Serie-A-Klub Spezia Calcio. Ihren Informationen zufolge habe Borussia Dortmund den polnischen Nationalspieler als potenziellen Ersatz für den Weltmeister von 2014 im Auge (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

BVB-Transfer: Jakub Kiwior nahm einen ungewöhnlichen Karriereweg

Jakub Kiwior startet als Abwehr-Juwel derzeit richtig durch und war sogar als Stammspieler für die Polen bei der WM gesetzt. In den Jahren zuvor nahm der 22-Jährige jedoch einen eher ungewöhnlichen Karriereweg.

Der BVB soll Jakub Kiwior als potenziellen Nachfolger von Mats Hummels sehen.

Aus der renommierten Nachwuchsabteilung des RSC Anderlecht gekommen, führte der Weg von Jakub Kiwior von Zeleziarne Podbrezova über MSK Zilina (beide Slowakei) im Sommer hin zu Spezia Calcio. Dort brauchte er zunächst ein halbes Jahr Anlaufzeit, ehe er mit auffälligen Leistungen zu überzeugen wusste.

Inzwischen hat es Jakub Kiwior auf insgesamt 37 Serie-A-Spiele und acht Conference-League-Spiele gebracht. Seit Saisonbeginn kam er in jedem Pflichtspiel von Beginn an zum Einsatz. Sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de bei etwa 8 Millionen Euro. Der Vertrag des Linksfußes besitzt noch bis zum Sommer 2025 Gültigkeit.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-Foto, Zuma Wire via Imago, Revierfoto

Mehr zum Thema