Früh in Stuttgart raus

Mats Hummels gegen Stuttgart früh vom Platz: BVB-Trainer erklärt rätselhafte Auswechslung

Mats Hummels musste beim BVB zur Halbzeitpause gegen den VfB Stuttgart ausgewechselt werden. Der Grund ist kurios, wie Trainer Edin Terzic erklärte.

Stuttgart – Für Borussia Dortmund kommt es aktuell knüppeldick. In der ersten Halbzeit beim Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart wurde der BVB eiskalt überrascht und ging mit einem 0:1-Rückstand in die Pause. Zudem musste Mats Hummels (32) plötzlich ausgewechselt werden.

NameMats Hummels
Geboren16. Dezember 1988 (Alter 32 Jahre), Bergisch Gladbach
Größe1,91 Meter
EhepartnerinCathy Hummels (verh. 2015)
SohnLudwig Hummels
Aktuelles TeamBorussia Dortmund (#15 / Abwehrspieler)

BVB: Mats Hummels zur Halbzeitpause bei Borussia Dortmund ausgewechselt

Der Abwehrchef des BVB, Mats Hummels, prangerte zuletzt erst vier Fehler an, sah aber beim Spiel in Stuttgart selbst nicht so glücklich aus. So handelte er sich beispielsweise in der 31. Minute eine unnötige Gelbe Karte nach einem Foul im Mittelfeld an Sasa Kalajdzic (23) ein.

Doch nach der Halbzeitpause kehrte Mats Hummels dann plötzlich nicht mehr auf das Feld zurück. Bereits mit dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Robert Schröder (35) krümmte sich der Innenverteidiger und konnte nur schleichend den Platz verlassen.

Mats Hummels: BVB-Abwehrchef litt in Stuttgart an Magenproblemen

Mats Hummels ging sogar gar nicht erst in die Kabine, sondern setzte sich völlig entkräftet vor eine Werbebande. Sofort eilten Mitarbeiter aus dem BVB-Staff zum Abwehrchef und reichten ihm ein Getränk sowie einen Energieriegel. Nach einigen Minuten nahm der 32-Jährige dann zunächst auf der Tribüne Platz und wurde schließlich von den Betreuern in die Kabine begleitet.

Wie Sky kurze Zeit später mitteilte, war aber keine Verletzung der Grund der Auswechslung. Stattdessen litt Mats Hummels an Magenproblemen. Ob diese bereits zu Beginn des Spiels bestanden oder sich erst im Laufe der Partie entwickelten, ist bislang unklar. Jedoch waren die Probleme wohl so groß, dass der Abwehrchef nicht mehr weiterspielen konnte.

BVB-Abwehrchef Mats Hummels musste gegen den VfB Stuttgart wegen Magenproblemen ausgewechselt werden.

Mats Hummels (BVB): Edin Terzic klärt Auswechslung auf

Dortmund-Trainer Edin Terzic klärte direkt nach dem Spiel bei der Pressekonferenz auf: „Mats hatte plötzlich ein bisschen Kreislaufprobleme. Ich denke, dass es heute Abend noch etwas nachwirkt, aber morgen besser wird.“ So bleibt aber noch offen, ob der 32-Jährige bereits am Mittwoch (14. April) in den BVB-Kader gegen Manchester City zurückkehren wird.

Ein Fehlen von Mats Hummels würde die Abwehrprobleme des BVB wieder vergrößern. Gerade erst ist Manuel Akanji (25) wieder fest ins Team von Borussia Dortmund zurückgekehrt. Gegen den VfB Stuttgart musste Emre Can (27) die Position des Abwehrchefs in der Innenverteidigung in der zweiten Halbzeit übernehmen.

BVB: Bei Ausfall von Mats Hummels drohen Borussia Dortmund große Probleme

Da jedoch Dan-Axel Zagadou (21) beim BVB das Saison-Aus hinnehmen musste, hätte Borussia Dortmund bei einem möglichen längeren Ausfall keinen gelernten Innenverteidiger mehr als Ersatz. Im Notfall müsste wohl ein Außenverteidiger wie Lukasz Piszczek (35) oder ein Mittelfeldspieler wie Thomas Delaney (29) in die Abwehr-Zentrale rücken.

Gerade ein Ausfall von Mats Hummels wäre schwerwiegend. Der Abwehrchef stand in 40 von 42 möglichen Pflichtspielen auf dem Platz, ohne den Anführer fehlt dem BVB womöglich ein lautstarker Antreiber in der Verteidigung. Im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Manchester City am Mittwoch dürfte der BVB unbedingt auf Mats Hummels setzen wollen.

Mats Hummels (BVB): Bundestrainer Joachim Löw sieht den Abwehrchef nur 45 Minuten lang

Bitter für Mats Hummels persönlich: Bundestrainer Joachim Löw (61) nahm in Stuttgart potenzielle EM-Kandidaten unter die Lupe. Der Innenverteidiger konnte sich nur 45 Minuten lang zeigen. Allerdings kennt der 61-Jährige den BVB-Abwehrchef aus seiner langen Zeit beim Nationalteam genau. Bei einer möglichen Bewertung über eine EM-Nominierung dürfte die eher durchwachsene Leistung in Stuttgart daher keine Rolle spielen.

Rubriklistenbild: © Tom Weller/dpa