Weltmeister blickt zurück

Mario Götze bereut BVB-Transfer: „Liverpool wäre besser gewesen“

Mario Götze ist zurück in der Bundesliga und will mit Eintracht Frankfurt angreifen. Zuvor gestand der Weltmeister einen Transfer-Fehler.

Dortmund/Frankfurt - Nicht nur Borussia Dortmund sorgte in jüngster Vergangenheit auf dem Transfermarkt für Furore. Auch Eintracht Frankfurt rüstet für die neue Saison mächtig auf. Mit der Verpflichtung von Mario Götze gelang der SGE sogar ein echter Transfercoup. Der 30-Jährige freut sich über die Rückkehr nach Deutschland, trauert jedoch offenbar noch immer einer verpassten Chance nach.

NameMario Götze
Geboren3. Juni 1992 (Alter 29 Jahre), Memmingen
Größe1,76 Meter
Aktueller Verein Eintracht Frankfurt

Ex-BVB-Star Mario Götze bereut Transfer: „Liverpool wäre besser gewesen“

Im Gespräch mit der Sport Bild blickte Mario Götze auf seine bisherige Kariere zurück. Bereuen tut er nach eigener Aussage fast nichts. Einen Wechsel hätte der gebürtige Memminger jedoch im Nachhinein lieber anders geregelt.

Mario Götze sieht seine BVB-Rückkehr als Fehler.

Es geht um seine Rückkehr zu Borussia Dortmund im Sommer 2016. Damals holte ihn der BVB für 22 Millionen Euro von Bayern München zurück. Ein Deal, von dem sich sowohl der Spieler als auch der Verein deutlich mehr versprachen.

BVB-Transfer: Mario Götze sieht Rückkehr nach Dortmund als Fehler

Neben dem Revierklub buhlte damals auch der FC Liverpool um die Dienste von Mario Götze. Insbesondere Trainer Jürgen Klopp, der kürzlich einen Star vor einem Bayern-Transfer warnte, machte sich für den Mittelfeldspieler stark. Der heutige Adlerträger lehnte die Wiedervereinigung mit seinem ehemaligen Förderer jedoch ab und entschied sich folglich für Dortmund. Nun offenbarte Mario Götze im Interview die Gründe für seinen Entschluss.

„Liverpool war in der ersten Saison mit Jürgen Klopp Achter geworden und hatte sich nicht für die Champions League qualifiziert. Auch in den Jahren zuvor war das nicht der Verein, der immer oben mitgespielt hat. Ich kam von Bayern und hatte diesen Anspruch. Dortmund hatte zuvor eine Top-Saison unter Thomas Tuchel gespielt. Der BVB war oben. Jürgen war noch dabei, etwas aufzubauen.“

Mario Götze wäre lieber zu Jürgen Klopp nach Liverpool gewechselt.

BVB: Mario Götze fand in Dortmund nicht zu alter Stärke zurück

Mit einigen Jahren Abstand empfindet Mario Götze diese Wahl als großen Fehler: „Im Nachhinein muss man sagen: Liverpool wäre besser gewesen,“ so der WM-Held von 2014.

Wie es für ihn bei den Reds gelaufen wäre, lässt sich allerdings auch nur spekulieren. Fakt ist: In Dortmund fand Mario Götze in seinem zweiten Anlauf nicht zu seiner Weltklasse-Form zurück. Ein Grund dafür dürfte allerdings auch Ex-BVB-Trainer Lucien Favre gewesen sein. Der Schweizer schenkte ihm selten das nötige Vertrauen.

BVB: Mario Götze ist in Eindhoven wieder glücklich geworden

Erst der ablösefreie Abgang zur PSV Eindhoven 2020 half Mario Götze dabei, wieder mehr Spaß am Fußball spielen zu finden. So drückt es der fünfmalige Deutsche Meister zumindest selbst aus.

„Die Zeit dort hat mir sehr gutgetan. Mit Roger Schmidt hatte ich einen Trainer, der auf mich baute. Wir haben international gespielt und sogar den Pokal erstmals seit 2012 gewonnen.“

Rubriklistenbild: © IMAGO / Kessler-Sportfotografie; Collage: RUHR24