Saisonstart in Dortmund

Offizieller Start des neuen BVB-Trainers Marco Rose: Die Vorstellung zum Nachlesen

Der erste offizielle Arbeitstag von Marco Rose als BVB-Trainer beginnt - mit einem frühen Knaller. Denn Edin Terzic wird nicht sein Co-Trainer. Hier die Vorstellung zum Nachlesen.

12.07 Uhr: Mediendirektor Sascha Fligge beendet nach 37 Minuten die offizielle Vorstellung von BVB-Trainer Marco Rose.

12.06 Uhr: Wie sieht Marco Rose seine persönliche Lage, da seine Familie in Leipzig wohnt? „Ich habe heute Morgen den Umzug organisiert, ich muss auch gleich noch einmal weg. Ich habe eine Bleibe in Dortmund gefunden und ziehe gerne hier her. Meine Frau und Tochter bleiben in Leipzig, da unsere Tochter dort zur Schule geht. Ich werde hin und wieder nach Leipzig pendeln, aber der Weg ist bis dorthin ja nicht weit.“

12.04 Uhr: Jetzt äußern sich Hans-Joachim Watzke und Marco Rose noch auf Nachfrage zur Qualität der EM-Spiele. Der BVB-Geschäftsführer sieht zum Beispiel den deutschen Auftritt gegen England nicht so schlecht, wie er derzeit gemacht werde.

Vorstellung Marco Rose als BVB-Trainer (Live-Ticker): Watzke sieht keine neuen Corona-Probleme

12.00 Uhr: Wie nimmt der BVB es wahr, dass sich bei der EM mehr und mehr Fans anstecken? Hans-Joachim Watzke antwortet dazu: „Was mit heißer Nadel genäht wird und aus Schottland herüberschwappt, ist mir zu vage. ARD und ZDF haben sich mehr aus Budapest aufgeregt, wo nichts passiert ist - außer ich habe etwas verpasst. Ich würde gerne valide Zahlen sehen. Ich glaube nicht, dass es einen großen Ausbruch gibt oder gab. Hier in NRW gibt es momentan eine klare Vorlage der Landesregierung. Wir stehen im engen Austausch mit Gesundheitsamt. Wenn sich die Delta-Variante vermehrt, dann geht es vielleicht höher. Aber wir haben eine Inzidenz von 5, da geht die Welt nicht unter. Ich warne davor, Panik zu verbreiten. Wir richten uns auf ein Drittel der Stadion-Kapazität ein. Keiner macht sich Gedanken über die, die nicht ins Stadion dürfen, weil sie nicht geimpft sind und dann klagen. Es wird doch in den kommenden Jahren immer wieder Covid-Fälle geben.“

11.59 Uhr: Mit wem hatte Marco Rose schon alles Kontakt? „Ich finde es außergewöhnlich, wie professionell er sich zurück gearbeitet hat und nach dem dritten Gruppenspiel schon wieder Stammspieler ist. Ich hatte natürlich mit Kapitän Marco Kontakt, bei Mats mal gemeldet und auch bei einigen anderen, auch jungen. Aber noch nicht mit allen. Das hole ich jetzt nach.“

11.57 Uhr: Ist Gregor Kobel automatisch die neue Nummer eins? „Wenn wir solch einen jungen und guten Torhüter holen, dann ist ja klar, dass wir ihn spielen lassen wollen. Aber er muss in den sportlichen Wettkampf mit Marwin und im Moment mit Roman, weil er noch da ist. Es gilt das Leistungsprinzip. Roman hat nach der Verletzung von Marwin es richtig gut gemacht, Marwin hatte davor eine sehr gute Phase. Wir werden sehen, was passiert. Erst einmal werde ich mich auch persönlich mit ihm unterhalten.“

Vorstellung Marco Rose als BVB-Trainer (Live-Ticker): Dortmund erklärt Sancho-Wechsel auf RUHR24-Nachfrage

11.56 Uhr: Hans-Joachim Watzke hakt noch mal ein und erklärt, dass der Wechsel von Jadon Sancho noch nicht perfekt ist. „Es besteht eine grundsätzliche Einigung, aber es müssen noch letzte Details geklärt werden. Ich möchte betonen, dass es sein exemplarischer Wunsch war, zu wechseln. Wir freuen uns nicht über das Geld, aber wir sind traurig, dass er weg ist.“

11.54 Uhr: Auf Nachfrage von RUHR24 bezieht Marco Rose Stellung zum Wechsel von Jadon Sancho: „Die Qualitäten von Jadon waren unberechenbar genug. Man wusste, was er kann, ein Flügelspieler im Eins gegen Eins, der auch in den Halbräumen stark ist. Jeder hat ihn gerne in seinem Team. Man wusste natürlich, dass es darauf hinauslaufen kann, dass er geht, was jetzt der Fakt ist. Wir reden darüber, wie wir ihn ersetzen können und suchen nach einer kreativen Lösung und eine Chance, auf gewissen Positionen etwas anders uns aufzustellen.“

11.53 Uhr: Zum System sagt Marco Rose und greift die Frage des Journalisten auf: „Alles gesagt (lächelt). Wir werden natürlich etwas ausprobieren und auf das 4-2-3-1 von Edin Terzic zurückgreifen.“

Vorstellung Marco Rose als BVB-Trainer (Live-Ticker): Erling Haaland ist eine Rakete

11.51 Uhr: Hatte Marco Rose schon zu Erling Haaland Kontakt? „Wir haben mal telefoniert und geschrieben. Die Entwicklung? Rakete! Das dürfte jeder so mitbekommen haben. Als Marco Rose in Salzburg weg war, durfte er dort endlich spielen (lächelt). Mich überrascht die Entwicklung nicht. Zu Beginn in Salzburg war er erst einmal verletzt und dann musste er sich an das neue System gewöhnen, das noch dazu sehr erfolgreich war. Da war es nicht einfach. Aber wie positiv und fleißig er in der Zeit war, das war außergewöhnlich. Er ist sehr fokussiert und steht berechtigterweise dort, wo er jetzt steht und wir sind froh, ihn bei uns zu haben.“

11.49 Uhr: Hans-Joachim Watzke wird gefragt, was er sich von Marco Rose erhofft. „Das Selbstvertrauen und die Bereitschaft, die Zuschauer mitzunehmen und etwas auszustrahlen, was man sich erarbeitet hat, das wollen wir zeigen.“

11.46 Uhr: Wie sieht die Zusammenarbeit mit Edin Terzic aus, wird Marco Rose gefragt? „Wir haben alle mitbekommen, dass Edin entschieden hat, Technischer Direktor zu werden. Natürlich war ich in die Gedankengänge eingeweiht. Ich hatte schon zum Ende der vergangenen Saison mit ihm Kontakt. Ich hätte ihn gerne als Co-Trainer behalten, weil er als Typ sehr gut ins Team gepasst hätte. Ich respektiere das aber, Edin hat das sehr glaubhaft erklärt, warum er sich nun dort sieht. Er kann sich breiter aufstellen als Fußball-Fachmann. So ist die Konstellation jetzt. Für mich bedeutet das, dass ich Edin trotzdem anzapfen werde, weil er in der Rückrunde es hervorragend gedreht hat und er daher weiß, was der Mannschaft guttut und womit sie sich wohlfühlt. Ich weiß, dass es für alle anderen eine spannende Konstellation ist, aber ich wäre ja blöd, wenn ich die Möglichkeit nicht annehme, auf ihn zurückgreifen würde.“

Vorstellung Marco Rose als BVB-Trainer (Live-Ticker): Kroatien gegen Spanien bei der EM als Vorbild

11.44 Uhr: Welcher Fußball schwebt Marco Rose beim BVB vor? „Die Art und Weise habe ich klar im Kopf, aber es hängt davon ab, welche Spieler du zur Verfügung hast, welchen Qualität sie auch haben und in welchem System wir spielen. Hier nach Dortmund passt Arbeiter-Fußball, viel laufen, gegen den Ball zu arbeiten, Bälle gewinnen, schnell umschalten, das Stadion hinter sich bringen. Aber auch der Anspruch guten Fußball zu spielen, den Gegner zu bespielen und zu dominieren. Das ist ein großes Paket, aber daran werden wir arbeiten. Wenn man die EM sieht, dann bin ich ja auch Fan. Das 3:3 von Kroatien gegen Spanien, in die Richtung kann es gehen - vielleicht nicht immer mit drei Gegentoren.“

11.42 Uhr: „Wenn wir gute Spieler verlieren, holen wir gute dazu“, sagt Marco zu der eben veröffentlichen Meldung, dass Jadon Sancho zu Manchester United wechselt. Zu den Zielen: „Die Erwartungshaltung ist natürlich groß, die war es aber auch in Mönchengladbach. Wenn man hier hinkommt, weiß man, dass man ganz oben mitspielt und um Titel mitspielt. Das hat der Verein ja mit dem Pokal auch geschafft. Ein Grund, warum ich mich für den Verein entschieden habe. Wir werden nichts herausposaunen, aber die Ziele werden ambitioniert sein. Es geht auch um die Art und Weise und das Auftreten.“

11.40 Uhr: Wie lange haben die Spieler Urlaub? „Die Jungs werden pünktlich zum ersten Spiel da sein, der eine oder andere mit mehr oder weniger Trainingszeit. Es gibt auch Nationalspieler, die nicht bei der EM waren, die haben aber auch noch Urlaub. Wir werden sofort mit den Inhalten starten und die nötige Fitness zu bekommen. Wenn wir ganz vorne dabei sein wollen, müssen wir die Defensive stabilisieren, ohne das Kicken nach vorne zu vernachlässigen.“

Vorstellung Marco Rose als BVB-Trainer (Live-Ticker): EM-Fahrer gewinnen hoffentlich den Titel

11.39 Uhr: Sind die ersten Wochen ein Nachteil wegen der EM und fehlenden Spieler? „Wir freuen uns, wenn sie mit einem guten Gefühl zurückkommen“, sagt Marco Rose. „Am Ende kann nicht jeder den Titel gewinnen und manche werden dann vor dem Finale Urlaub haben. Wir wissen um die Konstellation und es ist wichtig, dass die Jungs erst einmal vernünftigen Urlaub bekommen.“

11.38 Uhr: Marco Rose spricht über seine ersten Eindrücke und was er als erstes gemacht hat, als er gestern das Gelände begangen hat.

11.37 Uhr: Jetzt beginnen die ersten Fragen.

11.35 Uhr: Marco Rose beginnt jetzt mit seinen ersten Worten. Er „freut sich, in den Verein einzutauchen, Mitarbeiter kennenzulernen. Wir wurden sehr gut aufgenommen als Trainer-Team. Ich freue mich, die Mannschaft nach und nach kennenzulernen, da manche zum Glück EM spielen dürfen. Und dann freue ich mich auf die Fans, wenn sie endlich wieder ins Stadion kommen dürfen. Das ist ein großes Faustpfand, der gefehlt hat. Ich durfte hier schon einmal vor vollem Haus zu spielen und weiß, was es bedeutet, gegen die Gelbe Wand spielen zu müssen.“

Vorstellung Marco Rose als BVB-Trainer im Live-Ticker: Michael Zorc sieht modernen und offensiven Fußball

11.34 Uhr: Michael Zorc: „Marco steht für einen modernen, attackierenden Fußball, der sehr gut zu Borussia Dortmund passt. Was uns gefällt: Er hat eine gute Balance zwischen dem Spiel gegen den Ball - da kommt die alte RB-Schule zum Tragen - und das Spiel durch gute und kreative Lösung im Ballbesitz. Wir hatten zuletzt 60 Prozent Ballbesitz und das wird sich nicht großartig ändern, glaube ich. Er kann ein Spiel und Mannschaften entwickeln, erfolgreich sein und darüber hinaus, das haben wir schon festgestellt, ist er auch menschlich und charakterlich ein guter Typ, der gut zu uns passt. Ich persönlich verspüre große Vorfreude.

11.32 Uhr: Hans-Joachim Watzke: „Wir haben im Europapokal schmählich erlebt, gegen Marco Rose und Salzburg ausgeschieden zu sein. Umso mehr freuen wir uns, dass er nun bei uns ist.“

11.31 Uhr: Hans-Joachim Watzke startet und verspricht sich erst einmal. Mit einem Lächeln korrigiert er sich und sagt zu Rose Marco und nicht Sascha, wie der Mediendirektor mit Vornamen heißt.

11.30 Uhr: Es geht pünktlich los.

11.25 Uhr: Neben dem neuen BVB-Trainer Marco Rose sitzen gleich auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc auf dem Podium.

11.20 Uhr: Die Spannung steigt. In zehn Minuten geht es los. Was werden die ersten Worte von Marco Rose als neuer BVB-Cheftrainer sein? Beginnt bei Borussia Dortmund mit dem heutigen Tag endlich mal wieder eine Ära wie unter Jürgen Klopp?

10.29 Uhr: Sowohl die Spieler, die nicht verletzt, bei der EM oder noch im Urlaub sind, als auch das Trainer-Team sind schon zwischen 8 und 9 Uhr auf dem Trainingsgelände des BVB angekommen. In einer Stunde beginnt dann die offizielle Vorstellung von Cheftrainer Marco Rose.

Vorstellung Marco Rose als BVB-Trainer (Live-Ticker): Start der PK um 11.30 Uhr

Update, Donnerstag (1. Juli), 08.35 Uhr: In knapp drei Stunden ist so weit: Dann stellt der BVB seinen neuen Trainer Marco Rose vor, der dank einer Ausstiegsklausel über fünf Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach verpflichtet werden konnte.

Neben dem gebürtigen Leipziger nehmen heute bei der Pressekonferenz auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sowie Sportdirektor Michael Zorc teil. RUHR24 ist live dabei und berichtet von der Vorstellung im Live-Ticker.

Vorstellung Marco Rose (BVB) im Live-Ticker: Vorbericht zum neuen Trainer von Borussia Dortmund

+++ Herzlich willkommen zum Live-Ticker der Vorstellung vom neuen BVB-Trainer Marco Rose. Borussia Dortmund beginnt mit der Pressekonferenz heute um 11.30 Uhr, bei der auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc teilnehmen. +++

Dortmund - Seit Mitte Februar steht offiziell fest, dass Marco Rose der neue BVB-Trainer werden wird. Über viereinhalb Monate später startet nun endlich seine Mission.

Vorstellung Marco Rose (BVB) im Live-Ticker: Zum Trainingsstart fehlen dem neuen Trainer 16 Spieler

Vorab war schon klar, welche Testspiele der BVB in seiner Vorbereitung absolviert. Am 13. Juli wartet mit dem FC Gießen der erste Gegner auf die Schwarz-Gelben.

Marco Rose wird als neuer BVB-Trainer in einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

Bis dahin trainiert aber erst einmal nur eine Rumpf-Mannschaft mit. Denn Marco Rose fehlen zum BVB-Start 16 Spieler. Allein die Abwehr bricht ihm zu Beginn wegen der EM und Verletzungen komplett weg.

Vorstellung Marco Rose (BVB) im Live-Ticker: Erstes Pflichtspiel Anfang August im DFB-Pokal

Immerhin bleibt Marco Rose bis zum ersten Pflichtspiel genügend Zeit. Der Spielplan für den BVB in der Saison 2021/22 sieht vor, dass es zwischen dem 6. und 9. August mit dem DFB-Pokal losgeht. Eine Woche später wartet mit dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt der erste Bundesliga-Spieltag.

Das nationale Ziel dürfte bei Borussia Dortmund wieder ähnlich zu dem in der vergangenen Spielzeit sein: Unter die ersten vier Plätze zu kommen, um wieder in der Champions League spielen zu dürfen.

Der Start beim BVB wird wegen 16 fehlender Spieler für Marco Rose nicht einfach.

Vorstellung Marco Rose (BVB) im Live-Ticker: Edin Terzic wird kein Co-Trainer unter dem Neuen

Dieses Ziel sahen die Verantwortlichen zum Ende des vergangenen Jahres unter Trainer Lucien Favre gefährdet, weswegen der Schweizer im Dezember freigestellt wurde. Sein vorübergehender Nachfolger bis Saisonende wurde Co-Trainer Edin Terzic, der nun beim BVB zum Technischen Direktor befördert wurde.

Ursprünglich sollte der gebürtige Sauerländer unter Marco Rose wieder als Co-Trainer agieren. Mit der Erschaffung einer neuen Position entsprachen die Verantwortlichen aber dem Wunsch von Edin Terzic, in anderer Funktion bleiben und arbeiten zu dürfen.

Vorstellung Marco Rose (BVB) im Live-Ticker: Edin Terzic in Dortmund jetzt Technischer Direktor

In Zukunft wird sich Edin Terzic um die Betreuung der verliehenen Profis, den Kontakt zwischen Jugend und Profis sowie die Planung des Kaders kümmern. Gemeinsam mit dem neuen BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl warten vermutlich im Sommer 2022 spannende Wochen, sofern Erling Haaland dank einer Ausstiegsklausel den Klub verlässt.

Schon jetzt zeichnet sich derweil der Abgang eines anderen Stars an: Jadon Sancho wechselt für 85 Millionen Euro zu Manchester United. Einzig die letzten Details für die Ablösemodalitäten müssen noch geklärt werden.

Rubriklistenbild: © BVB