Möglicher Wechsel in der Bundesliga

BVB sucht neuen Trainer ab Sommer 2021: Top-Favorit Marco Rose äußert sich zu Wechsel

Der BVB will ihn. Doch Marco Rose hüllte sich bisher in Schweigen. Jetzt äußerte sich der Trainer erstmals zu den Gerüchten. Für Borussia Dortmund kann es teuer werden.

Dortmund – Nach der 1-5-Klatsche gegen den VfB Stuttgart zog Borussia Dortmund Konsequenzen und trennte sich von Trainer Lucien Favre (63). Dass der BVB als Nachfolger für den Schweizer mit dem Gladbach-Trainer Marco Rose (44) liebäugelt, ist ein offenes Geheimnis. Doch das spielt für den Fohlen-Coach aktuell anscheinend keine Rolle.

TrainerMarco Rose
Geboren11. September 1976 (Alter 44 Jahre)
VereinBorussia Mönchengladbach
Größe1,87 Meter

Marco Rose zum BVB? Trainer redet Klartext über möglichen Wechsel zu Borussia Dortmund

Die Freude ist groß bei den beiden Borussias. 2:1 gewann der BVB gegen den SV Werder Bremen und sorgte somit für ein erfolgreiches Debüt von Neutrainer Edin Terzic – wenn auch nur knapp.

Und die Borussia vom Niederrhein erzielte in den letzten Spielminuten erst den Anschlusstreffer und dann den Ausgleichstreffer zum 3:3 gegen Eintracht Frankfurt. Die Mannschaft unter Marco Rose zeigte mal wieder Moral, Kampfgeist und Torgier.

BVB: Trainer Marco Rose hat das, was Lucien Favre fehlte

Und genau das hat den BVB-Verantwortlichen unter dem bisherigen Trainer gefehlt. Was zu der Trennung beim BVB von Lucien Favre führte, war wohl seine Über-Bescheidenheit. Vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln redete er den Gegner stark, der seit 18 Spielen sieglos war.

Und seine eigene Mannschaft, die gerade nach Champions-League-Erfolg und einem 5:2-Sieg gegen Hertha BSC auf einer Erfolgswelle surfte, redete er schwach. Dadurch verlor Lucien Favre auch noch das Vertrauen der Mannschaft, wie Sport Bild berichtet. Die Folge: Jetzt möchte Borussia Dortmund das Gegenteil. Jemanden wie Marco Rose. Selbstbewusst, engagiert, leidenschaftlich.

Marco Rose zu Borussia Dortmund: BVB sucht neuen Trainer

Doch ein möglicher Transfer ist bislang nicht eindeutig absehbar. Denn das Interesse von Borussia Dortmund lässt den Gladbach-Trainer augenscheinlich unberührt. „Ich nehme die Aufgeregtheit nicht wahr, weil ich mich damit nicht beschäftige“, sagte Marco Rose im Sky-Interview vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt (3:3).

„Wir brauchen jedes Korn an Energie, um Leistung zu bringen. Ich beschäftige mich nicht mit den Gerüchten und kommentiere sie auch nicht“, so der 44-Jährige weiter. Ein klares Statement zu einem BVB-Transfer vermeidet der Trainer also. Marco Rose betonte aber nochmal, er fühle sich „wohl in Mönchengladbach.“

BVB: Marco Rose könnte Rekord-Trainer-Transfer werden

Ein Lichtblick für Borussia Dortmund könnte die vermeintliche Ausstiegsklausel von Marco Rose sein. Zumindest wurde eine Existenz derer noch nie dementiert. Sie soll fünf Millionen betragen und schon 2021 greifen.

Marco Rose ist für 2,5 Millionen Euro nach Gladbach gegangen. Der BVB muss wohl tiefer in die Tasche greifen.

Doch Gladbach-Manager Max Eberl, der sich bereits mit einer vielsagenden Bemerkung zu den Transfer-Gerüchten von Marco Rose und dem BVB äußerte, kündigte bei der Sport Bild an, dass es für Interessenten teurer werden könnte. Die Frage, ob 5 Millionen Euro Ablöse für einen Coach wie Marco Rose angemessen wären, verneinte er strikt. „Das ist wie bei Gehältern: Die wichtigsten Mitarbeiter müssen auch entsprechend verdienen. Ähnlich ist es bei Ablösesummen.“

Folgt auf BVB-Trainer Edin Terzic im Sommer Marco Rose?

Die teuersten Trainer-Transfers waren 2017 Peter Bosz, als er von Ajax Amsterdam zum BVB wechselte, und Julian Nagelsmann als er von der TSG Hoffenheim zu RB Leipzig kam. Jeweils kosteten sie 5 Millionen Euro.

Wenn der BVB also bereit ist, eine höhere Summe für Marco Rose zu bezahlen, worüber auch WA.de berichtet, ist ein neuer Rekord gebrochen. Bis es so weit ist, hat allerdings Neu-Cheftrainer Edin Terzic bei den Schwarz-Gelben die Zügel in der Hand und bringt schon das, was sich die Verantwortlichen vom Coach wünschen: Er lobte nach dem Werder-Spiel „eine Mannschaft, die zusammen sowohl auf dem Platz wie auch neben dem Platz bereit war, alles zu geben“.

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/ZB/dpa

Mehr zum Thema