Gerücht bei Borussia Dortmund

BVB wohl heiß auf Trainer Marco Rose: Gladbach formuliert klaren Transfer-Wunsch

Marco Rose Gladbach Trainer
+
Wechselt Trainer Marco Rose zum BVB? Von Gladbach-Seite aus gibt es einen klaren Wunsch.

Der BVB scheint an Gladbach-Trainer Marco Rose interessiert zu sein. Der Sportdirektor der „Fohlen“ hat diesbezüglich jetzt einen klaren Wunsch geäußert.

Dortmund/Mönchengladbach – Marco Rose (44) gilt für den Sommer als heißer Trainer-Kandidat bei Borussia Dortmund. Jetzt hat sich Gladbach-Sportdirektor Max Eberl (47) zu dessen Zukunft geäußert.

NameMarco Rose
Geboren11. September 1976 (Alter 44 Jahre), Leipzig
Größe1,87 Meter
PartnerinNikola Pietzsch
Bisherige TrainerstationenBorussia Mönchengladbach, RB Salzburg, Lokomotive Leipzig

BVB ist heiß auf Marco Rose: Gladbach-Trainer hält sich noch zu seiner Zukunft bedeckt

Der BVB soll schon vor einiger Zeit Kontakt mit Marco Rose aufgenommen haben. Dieser will sich aktuell nicht zu seiner Zukunft äußern, sondern konzentriert sich auf die Situation bei Borussia Mönchengladbach. Der Tabellensiebte der Bundesliga ist auch noch in der Champions League und im DFB-Pokal vertreten.

Dort feierte die „Fohlenelf“ am Mittwoch (3. Februar) einen 2:1-Erfolg gegen den VfB Stuttgart. Und folgt dem BVB, der den SC Paderborn im DFB-Pokal mit 3:2 nach Verlängerung besiegte, ins Viertelfinale.

BVB will Trainer Marco Rose: Gladbach-Sportdirektor Max Eberl fordert schnelle Entscheidung

Gesprächiger gibt sich angesichts der bevorstehenden sportlichen Herausforderungen Sportdirektor Max Eberl. „Wir wollen so schnell wie möglich Klarheit haben“, sagte er im Anschluss an das Pokal-Spiel von Gladbach am Mittwoch (3. Februar) bei Sky. „Wir werden da gemeinsam reden und eine Entscheidung fällen“.

Wohl wissend, dass die Fäden nicht ausschließlich in seiner Hand liegen, denn: „Der Marco hat die Entscheidung ein Stück weit zu fällen“. Einen klaren Zeitrahmen für die Entscheidung gibt es bisher allerdings noch nicht.

Gladbach-Sportdirektor Max Eberl. Er möchte gerne mit Marco Rose weiter zusammenarbeiten.

BVB: Marco Rose müsste offenbar spätens Ende Mai Ausstiegsklausel ziehen

Zumal Marco Rose sich die Entscheidung zwischen Gladbach und BVB offenbar nicht leicht macht. Dem umworbenen Trainer widerstrebe es, sich bereits Monate vor Ablauf der Saison zu entscheiden, schrieb kürzlich die Sport Bild.

Bis Sommer 2022 läuft sein Vertrag am Niederrhein noch. Nach Informationen von Bild und Sport Bild kann er den Verein aber schon im Sommer per Ausstiegsklausel verlassen.

BVB: Will Trainer Marco Rose weg, ist Gladbach machtlos

Diese müsse bis Ende Mai gezogen werden. Angeblich soll sie sich auf eine Summe von 5 Millionen Euro belaufen. Max Eberl hofft aber offenbar schon auf eine Entscheidung zu einem früheren Zeitpunkt.

Denn entscheidet sich sein Trainer Marco Rose für einen Wechsel zum BVB, sind Gladbach wegen der Klausel die Hände gebunden. Max Eberl ging jüngst sogar noch weiter: „Ob Klausel oder Nicht-Klausel, ist völlig irrelevant. Wenn ein Trainer wegwollen würde, dann nützt es auch nichts, wenn du keine Klausel hättest.“

BVB: Schweinsteiger glaubt an Gladbach-Verbleib von Trainer Marco Rose

Dass die Entscheidung von Trainer Marco Rose pro BVB ausfällt, ist aber keineswegs gesichert. „Es muss nicht immer sein, dass man von Gladbach nach Dortmund gehen muss“, findet etwa TV-Experte Bastian Schweinsteiger (36). Gladbach entwickele sich derzeit sehr gut. Ob das auch Florian Neuhaus so sieht, den der BVB angeblich im Transfer-Visier hat?

In der aktuellen Bundesliga-Tabelle trennt die beiden Vereine nur das bessere Torverhältnis zugunsten des BVB. Daher kam der Ex-Weltmeister bei der ARD zu dem Schluss: „Ich glaube, Marco Rose wird noch bei Gladbach bleiben. Den nächsten Schritt kann er ja auch in zwei Jahren oder drei Jahren machen“.

BVB: Horst Köppel rät Marco Rose zu Zukunft in Gladbach

Ähnlich sieht die Angelegenheit auch ein Trainer, der schon bei beiden Vereinen unter Vertrag stand. Horst Köppel (72) findet, der BVB sei „vielleicht noch eine halbe Nummer größer als Gladbach“. Im Gespräch mit der Rheinischen Post lautet seine Handlungsempfehlung für Marco Rose dennoch: „Wenn ich Rose wäre, würde ich noch in Gladbach bleiben. Er ist hier noch nicht fertig, finde ich.“

Marco Rose ist ein heißer Trainer-Kandidat beim BVB.

Horst Köppel verbrachte große Teile seiner Karriere als Spieler bei den „Fohlen“, holte mit dem Verein fünf Deutsche Meistertitel und zweimal den UEFA-Cup. Später heuerte er als Trainer beim BVB an. Sein Highlight nach insgesamt sechs Jahren in Dortmund: der DFB-Pokalsieg 1989. Nach seiner Zeit in Schwarz und Gelb kehrte er wieder nach Gladbach zurück.

BVB: Michael Zorc hält zunächst an Trainer Edin Terzic fest

Was sagt man beim BVB zu dem Trainer-Thema? Zwar gilt das BVB-Interesse an Marco Rose, von dem auch die Ruhr Nachrichten berichten, als gesichert. Aber auch mit der Arbeit von Interimscoach Edin Terzic (38) ist man offenbar zufrieden.

„Edin hat viele richtige Dinge angestoßen“, lobte Sportdirektor Michael Zorc (58) unlängst gegenüber der Bild am Sonntag. „Wir werden den Weg mit ihm weitergehen.“ Ob bis Sommer, oder gar darüber hinaus, hängt vermutlich trotzdem stark von Marco Roses Entscheidung ab.

Mehr zum Thema