Kuriose Antwort vor der Partie

BVB-Trainer Marco Rose leistet sich vor Sporting-Spiel einen Mega-Fauxpas

BVB-Trainer Marco Rose ist normalerweise gut vorbereitet. Doch vor dem Auswärtsspiel bei Sporting in Lissabon leistete er sich einen peinlichen Fehler.

Lissabon – Schon bevor Borussia Dortmund am Mittwoch (24. November) in der Champions League auflief, dürfte Trainer Marco Rose am liebsten wohl sein Gesicht in der Jacke vergraben haben. Vor dem Spiel des BVB bei Sporting in Lissabon (live im TV und Stream) wird, leistete sich der Coach einen üblen Fauxpas.

NameMarco Rose
Geboren11. September 1976 (Alter 45 Jahre), Leipzig
Größe1,87 Meter
Aktueller JobTrainer von Borussia Dortmund

BVB: Trainer Marco Rose mit Mega-Fauxpas vor Sporting – „das ist peinlich“

Auf der Pressekonferenz vor dem BVB-Spiel bei Sporting (1:3) wurde Marco Rose zum Trainer der Portugiesen, Ruben Amorim, befragt. „Was würden Sie sagen, wenn ich Sie frage, wer Ruben Amorim ist?“, lautete die Frage einer portugiesischen Journalistin an den Coach von Borussia Dortmund.

Marco Rose zeigte sich stutzig, überlegte kurz und antwortete dann: „Keine Ahnung. Klären Sie uns auf.“ Die Journalistin antwortete: „Das ist der Trainer von Sporting gegen die sie morgen spielen.“ Ein Mega-Fauxpas des BVB-Trainers, dem der Name seines Gegenübers nicht bewusst war, wie er zugab.

BVB-Trainer Marco Rose leistete sich vor dem Spiel gegen Sporting einen Mega-Fauxpas.

BVB: Trainer Marco Rose möchte Ruben Amorim nach Fauxpas „auf ein Glas Wein einladen“

Der BVB-Coach gestand seine Gedächtnislücke ein: „Das ist natürlich mega peinlich jetzt. Er ist ein guter Trainer, dessen Namen ich nicht kannte.“ Marco Rose führte schließlich weiter aus, dass das Team von Ruben Amorin „eine klare Spielidee zu erkennen“ gebe und er sehe, „für welchen Fußball sie stehen wollen“.

Sichtlich beschämt erklärte Marco Rose zudem, dass er sich für den Fauxpas bei der Pressekonferenz persönlich bei Ruben Amorim entschuldigen wolle. Der BVB-Trainer am Dienstag (23. November): „Morgen werde ich Ruben auf ein Glas Wein einladen. Das darf mir nicht passieren, dass ich seinen Namen nicht auf dem Schirm habe. Das tut mir leid.“

Der Sporting-Coach nahm die Sache wenige Minuten später bei der Pressekonferenz der Portugiesen mit Humor: „Ich bin sehr glücklich über die Einladung, das ist eine nette Geste.“

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema