Nach dem Dortmund-Wechsel

BVB-Trainer Marco Rose droht Gladbach-Hölle: Fans erheben schwere Vorwürfe

Für BVB-Trainer Marco Rose steht ein brisantes Wiedersehen an. In Gladbach warten wütende Fans, die noch eine Rechnung offen haben.

Dortmund - Am Samstag (25. September, 18.30 Uhr) steht für Borussia Dortmund ein brisantes Duell gegen Borussia Mönchengladbach an. Trainer Marco Rose kehrt nach 222 Tagen erstmals für ein Spiel an seine einstige Wirkungsstätte zurück.

NameMarco Rose
Geboren11. September 1976 (Alter 45 Jahre), Leipzig
Größe1,87 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Marco Rose erstmals vor Zuschauern in Gladbach – Fans sind noch immer sauer Ex-Trainer

Nach zwei Jahren am Niederrhein wechselte Marco Rose im Sommer 2021 via Ausstiegsklausel zum BVB. Die Gladbacher verpassten im Saison-Endspurt noch die Qualifikation für das internationale Geschäft. Die Fans der Fohlen haben ihrem Trainer die Entscheidung bis heute nicht verziehen.

„Das Thema kann ja noch nicht vorbei sein, weil die Fans bisher noch keine Gelegenheit hatten, ihren Unmut zu äußern. Das wird nun beim Spiel gegen Dortmund passieren“, kündigt Fanbeauftragter Thomas Weinmann an. Als Marco Rose im Februar entschied, die Ausstiegsklausel zu ziehen, waren im Borussia Park wegen der Corona-Bestimmungen noch keine Fans erlaubt.

BVB-Trainer Marco Rose in der Gladbach-Hölle – Fans wollen ihren Unmut über Dortmund-Wechsel kundtun

Am Samstag sind wieder 25.000 Fans beim Spiel gegen den BVB erlaubt. Marco Rose droht ein Spießrutenlauf.

„Natürlich wird das Spiel auch dazu beitragen, wie sich die Stimmung entwickelt. Die Enttäuschung über seine Entscheidung wird sich aber so oder so im Stadion äußern“, so Weinmann weiter.

BVB-Trainer Marco Rose wird in Gladbach einiges zu hören bekommen.

BVB-Trainer Marco Rose: Gladbach-Fans drohen mit Pfeifkonzert und Schmährufen

„Ich gehe von einem gellenden Pfeifkonzert und Schmährufen gegen ihn aus“, mutmaßt Michael Weigand vom Supporters Club, der 6.500 Mitglieder hat. „Wir Fans haben gemerkt, dass wir von ihm hinter Licht geführt wurden und verarscht wurden.“

Vor seiner Entscheidung pro BVB habe Marco Rose noch in einem Fan-Blog erzählt, was er alles in Gladbach aufbauen wolle. „Kurz danach war alles Schall und Rauch.“ Die Vereinsführung von Borussia Mönchengladbach hingegen betont, dass alles professionell abgelaufen sei.

BVB: Identifikation nicht wirklich gelebt? Trainer Marco Rose freut sich auf Rückkehr nach Gladbach

Sportdirektor Max Eberl gab zu, dass beim finalen Gespräch vor der BVB-Entscheidung mit Marco Rose Tränen von beiden Seiten geflossen sind. Umstimmen konnte er den Trainer aber nicht mehr. „Am Ende muss man so sagen, dass diese Identifikation, die er vielleicht am Anfang gepredigt hat, nicht in dem Maße gelebt hat“, bilanzierte der 48-Jährige bei Mitgedacht-Block.

Und Marco Rose selbst? „Ich freue mich darauf. Ich glaube zu wissen, dass natürlich eine gewisse Brisanz darin steckt“, so der BVB-Trainer auf einer Pressekonferenz. „Aber ich kann nichts Unangenehmes über den Verein sagen. Ganz toller Verein, ganz tolle Menschen. Es wird hervorragende Arbeit gemacht. Tolle Leute im Vorstand. Rainer Bonhof, Hans Meyer, Max Eberl... alles Menschen, auf die ich mich sehr freue. Was soll ich sagen? Schaumer mal, wie es dann wird.“

BVB: Jonas Hofmann verteidigt seinen Ex-Trainer Marco Rose

Ein Ex-BVB-Profi hofft auf milde Reaktionen der Fans. „Ich finde, Marco Rose hat keine Pfiffe verdient“, sagt Gladbachs Offensivspieler Jonas Hofmann bei der Bild. Er ist ein super Mensch und hat mit Gladbach Vereins-Geschichte geschrieben und erstmals die K.-o.-Runde der Champions League erreicht.” Das war allerdings vor der großen Enttäuschung im vergangenen Sommer.

Rubriklistenbild: © David Inderlied via Kirchner-Media

Mehr zum Thema