Kapitän fehlt seit acht Wochen

Neue Hoffnung nach Verletzung: Dann hofft der BVB auf die Rückkehr von Marco Reus

Marco Reus muss weiter auf seine Rückkehr auf den Trainingsplatz warten
+
Marco Reus muss weiter auf seine Rückkehr auf den Trainingsplatz warten.

BVB-Kapitän Marco Reus muss noch immer auf sein Comeback bei Borussia Dortmund warten. Dennoch könnte es schon bald Hoffnung geben.

  • Eine hartnäckige Muskelverletzung setzt Marco Reus außer Gefecht.
  • Der Kapitän des BVB ist laut Sebastian Kehl noch nicht komplett beschwerdefrei.
  • Dann hofft Borussia Dortmund im Idealfall auf ein Comeback.

Update, Donnerstag (2. April), 12.29 Uhr: Dortmund - In den Medien herrscht noch immer Rätselraten rund um die Verletzung von Marco Reus (30). Der 30-jährige Kapitän des BVB hat seine anfänglich prognostizierte Verletzungsdauer von vier Wochen unlängst um das Doppelte überschritten.

Borussia Dortmund - Sebastian Kehl erklärt: Das ist der Stand bei BVB-Kapitän Marco Reus 

"Marco ist noch nicht komplett beschwerdefrei. Er nutzt die Zeit jetzt, um beschwerdefrei zu werden, und trainiert deshalb weiter individuell", kommentiert Sebastian Kehl (40), Leiter der Lizenzspielerabteilung bei Borussia Dortmund, am Donnerstag (2. April) den derzeitigen Verletzungsstand von Marco Reus auf Nachfrage des Sportmagazins kicker.

Beim BVB wartet man auf die Rückkehr von Marco Reus. Foto: Tom Weller/dpa

Ein normales Mannschaftstraining ist beim BVB – sowie bei allen anderen Vereinen aus der 1. und 2. Bundesliga auch – derzeit aufgrund des Coronavirus ohnehin noch nicht möglich. Auf eine Rückkehr des Spielbetriebs hofft man seitens der Deutschen Fußball Liga (DFL) im Mai (alle Entwicklungen rund um die Bundesliga und das Coronavirus im Live-Ticker).

Verletzung bei Marco Reus: Dann hofft der BVB auf ein Comeback

Im Idealfall hoffe man nach kicker-Informationen bei Borussia Dortmund darauf, dass Marco Reus wieder eingreifen kann, sollte die Saison im Mai tatsächlich wie angestrebt fortgesetzt werden können. Für den BVB wären dies gute Nachrichten.

Erstmeldung, Dienstag (31. März), 16.13 Uhr: Vier Wochen Ausfallzeit lautete die erste Prognose nach der Muskelverletzung im Oberschenkel von Marco Reus im Pokalspiel des BVB gegen Werder Bremen. Das war am 4. Februar.

BVB: Comeback von Marco Reus nach Verletzung verzögert sich weiter

Diese vier Wochen sind mittlerweile längst vorüber, doch ein Comeback von Marco Reus ist weiterhin nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil. Wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlschranke) berichten, ist immer noch nicht absehbar, wann der 30-Jährige überhaupt erst wieder in den normalen Trainingsbetrieb zurückkehren kann.

Bereits nach der Aussage von Marco Reus bei der Talkrunde "Brinkhoff's Ballgeflüster" Ende Februar war klar, dass der ursprünglich geplante Comebacktermin nicht einzuhalten ist: "Es ist kein Muskelfaserriss, bei dem man sagen kann: Es dauert drei Wochen", äußerte sich der Kapitän von Borussia Dortmund damals. Auch weitere vier Wochen später ist immer noch nicht klar, wie lange die Pause noch dauert.

BVB: Rückkehr ins Mannschaftstraining ohne Marco Reus

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) beschloss heute (31. März) wegen des Coronavirus eine weitere Aussetzung der Bundesliga bis zum 30. April. Geplant ist aber auch, im Mai die Saison mit Geisterspielen fortzusetzen. Laut Ruhr Nachrichten wäre es selbst dann unwahrscheinlich, dass Marco Reus für den BVB wieder auf dem Platz steht.

Aktuell geht es eh erstmal nur um eine Rückkehr ins Mannschaftstraining. Momentan wird beim BVB nur in Zweiergruppen trainiert. Der Plan der DFL sieht aber auch vor, dass ab dem 6. April wieder so etwas wie normales Mannschaftstraining möglich sein könnte. Bei Borussia Dortmund dann allerdings weiter ohne Marco Reus. Denn der ist weiterhin nicht voll belastbar.

Video: BVB-Trainer Lucien Favre über Verletzung von Marco Reus

Coronavirus-Krise: Marco Reus setzt Zeichen der Verbundenheit mit Dortmund

Wenn schon auf dem Platz nicht möglich, dann setzt der BVB-Kapitän wenigstens abseits des Rasens ein Zeichen. Mit seiner Aktion #HelpYourHometown unterstützt Marco Reus Dortmunder Unternehmen während der Coronavirus-Pandemie. Marco Reus selbst spendete bereits eine große Summe und wandte sich mit einem emotionalen Statement an die Menschen.

Sowohl Marco Reus, als auch die BVB-Fans wären wohl sehr froh, wenn der Kapitän auch bald wieder auf dem Rasen für Schlagzeilen sorgen kann.