Borussia Dortmund wartet auf Comeback

Hoffnungen auf ein baldiges Comeback von Marco Reus steigen: BVB-Kapitän trainiert wieder mit der Mannschaft

Marco Reus steht wieder auf dem Fußballplatz. Der BVB-Kapitän konnte endlich wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Sogar das Comeback ist wieder greifbar.

  • Seit dem 5. Februar fehlt BVB-Kapitän Marco Reus verletzt.
  • Offenbar verschwieg Borussia Dortmund eine wesentlich schlimmere Verletzung des deutschen Nationalspielers.
  • Die Wahrscheinlichkeit ist immer größer, dass Marco Reus vor dem Saison-Aus steht.

Update, Dienstag (9. Juni), 19.17 Uhr: Endlich gibt es gute Nachrichten von Marco Reus (31). Der BVB-Kapitän hat mit seiner "Re-Integration" ins Mannschaftstraining begonnen (der Transfer-Ticker zum BVB auf RUHR24.de). Am Dienstag stand der 31-Jährige erstmals wieder mit dem Team auf dem Platz. Das berichtet der Verein auf der Vereinshomepage.

Marco Reus (Borussia Dortmund): Comeback des BVB-Kapitän rückt langsam näher

Demnach wird Marco Reus auch in den kommenden Tagen an großen Teilen des Mannschaftstrainings teilnehmen, um weiter an seinem Comeback zu arbeiten. Einen genauen Zeitpunkt für ein Comeback des Kapitäns, konnte der BVB allerdings noch nicht nennen.

Erstmeldung, Montag (8. Juni), 12.16 Uhr:

Dortmund - Ursprünglich hieß es Anfang Februar, dass der Kapitän vier Wochen ausfallen wird. Doch nach vier Wochen ging das Rätselraten rund um den BVB wegen Marco Reus (31) los – wann kehrt der deutsche Nationalspieler tatsächlich zurück auf den Rasen?

Name

Marco Reus

Geboren

31. Mai 1989 (Alter 31 Jahre), Dortmund

Größe

1,80 Meter

Gewicht

71 Kg

Gehalt

10,96 Millionen Euro (2020)

Ehefrau

Scarlett Gartmann (verh. 2019)

Aktuelle Teams

BVB (#11 / Stürmer), Deutsche Nationalmannschaft

Marco Reus (Borussia Dortmund): Saison-Aus beim BVB-Kapitän immer wahrscheinlicher

Die Antwort darauf lautet: Im Einzeltraining ist der 31-Jährige wieder. Wann er wieder ins Mannschaftstraining des BVB (alle Artikel unter RUHR24.de) zurückkehrt, ist aber ungewiss.

Der kicker deutet in seiner aktuellen Ausgabe (8. Juni) sogar das Saison-Aus an. Demnach wird Marco Reus, dessen Frau Scarlett Gartmann-Reus jetzt ihre Tätigkeit als Influencerin anzweifelt, bei seinen zwölf Toren und sieben Vorlagen bleiben, die er bis zum 5. Februar erreicht hatte. Es versteht sich von selbst, dass er auch beim kommenden Spiel des BVB gegen Fortuna Düsseldorf (zum Live-Ticker) nicht dabei sein wird.

Marco Reus (BVB): Borussia Dortmund verschwieg offenbar schlimmere Verletzung

Bereits vor dem Heimspiel von Borussia Dortmund gegen Hertha BSC (der Ticker zum Nachlesen) zeigte sich Trainer Lucien Favre (62) skeptisch, ob der Kapitän in dieser Saison noch einmal zum Einsatz kommen könnte. Dabei hatte es Anfang Februar vonseiten des BVB doch nur geheißen, dass Marco Reus "Probleme an den Adduktoren" hätte.

BVB-Kapitän Marco Reus (r.), hier vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC, steht vor dem Saison-Aus.

Eine genauere Diagnose gab es nie. Es hieß nur, dass die Problematik "an einer sensiblen Stelle am Übergang von den Adduktoren zum Schambein" vorläge. In diesem Fall wäre ein Einsatz für den BVB gegen Fortuna Düsseldorf (die Übertragung ist live im TV und im Live-Stream zu sehen) wohl möglich gewesen.

Marco Reus (Borussia Dortmund): BVB-Kapitän hatte schlimmere Verletzung an den Adduktoren

Der kicker aber berichtet nun, dass die Verletzung weitaus schlimmer gewesen sein soll. Demnach hatte Marco Reus einen Sehnenanriss im Adduktorenbereich.

Dazu passen würden die vorsichtigen Aussagen von Marco Reus Ende April über ein mögliches BVB-Comeback noch in dieser Saison. Obwohl diese noch bis zum 27. Juni andauert.

Marco Reus (Borussia Dortmund): BVB-Star schreibt erst nächste Saison wieder sportliche Schlagzeilen

So hatte der Kapitän von Borussia Dortmund zuletzt mehr Zeit sich neben seiner Reha um karitative Zwecke oder die Familie zu kümmern. Zuletzt zeigte sich Marco Reus auf Instagram zu seinem Geburtstag ganz privat mit seiner Frau Scarlett sowie einem besonderen Geschenk.

Ansonsten setzte sich der 31-Jährige in Dortmund für kleine und mittelständische Unternehmen ein, indem er eine Initiative startete und 500.000 Euro stiftete. Sportliche Schlagzeilen schreibt der BVB-Star wohl erst in der kommenden Saison wieder.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa