Rückendeckung vom Sportdirektor

Michael Zorc teilt gegen Medien aus: "Marco Reus hat 50 Mal ..."

Marco Reus zog sich im Pokalspiel gegen den SV Werder Bremen eine Muskelverletzung zu.
+
Marco Reus zog sich im Pokalspiel gegen den SV Werder Bremen eine Muskelverletzung zu.

Marco Reus ist zuletzt immer wieder in die Kritik geraten. BVB-Sportdirektor Michael Zorc findet daher deutliche Worte.

  • Borussia Dortmund muss in den kommenden vier Wochen auf Marco Reus verzichten.
  • Der Kapitän des BVB musste zuletzt unsachliche Kritik über sich ergehen lassen.
  • Sportdirektor Michael Zorc machte daher seinem Ärger eindrucksvoll Luft.

Dortmund - Die 2:3-Pokalniederlage gegen Werder Bremen am Dienstagabend (4. Februar) schmerzte den BVB gleich in doppelter Hinsicht. Neben dem Ausscheiden haben die "Westfalen" zugleich einen langfristigen Ausfall ihres Kapitäns zu verkraften.

Borussia Dortmund: Marco Reus fehlt dem BVB in den kommenden vier Wochen

"BVB-Kapitän Marco Reus (30, Anm. d. Red) hat sich im DFB-Pokal eine Muskelverletzung zugezogen. Nach jetzigem Stand wird er in rund vier Wochen wieder ins Training einsteigen können", vermeldete der BVB am Mittwoch (5. Februar) auf dem vereinseigenen Twitter-Kanal.

Für Borussia Dortmund ist dies eine echte Hiobsbotschaft. Schließlich fehlte der 30-Jährige dem deutschen Vizemeister unter anderem im Bundesliga-Topspiel gegen Bayer Leverkusen (hier geht es zur Einzelkritik und den Noten für die BVB-Profis) und zumindest im Achtelfinalhinspiel der Champions League gegen Paris Saint-Germain (18. Februar). 

BVB: Marco Reus ist durch seine Leistungen in die Kritik geraten

Dennoch spalten die Leistungen von Marco Reus bei Borussia Dortmund derzeit die Massen. Schließlich kann der Kapitän des BVB seiner Mannschaft in der laufenden Saison nicht immer wie gewohnt seinen spielerischen Stempel aufdrücken. 

In den sozialen Medien wurde daher heftig diskutiert, wie schwer der Ausfall des 30-Jährigen tatsächlich für Borussia Dortmund wirkt. Auch in einigen Boulevardmedien wurden die Leistungen des Offensivspielers zuletzt hitzig thematisiert. 

Borussia Dortmund: BVB-Sportdirektor Michael Zorc setzt sich für Marco Reus ein

Unter anderem wurde Marco Reus, dessen Ersatz, Leistungsträger Julian Brandt, beim BVB verletzt ausfallen könnte, dort in einem Bericht als ein "Titel-Blockierer" des BVB bezeichnet. Für Sportdirektor Michael Zorc (57), der zuletzt erklärte, wie er Erling Haaland, Jadon Sancho und Co. zum BVB holte, schießt diese Form der Meinungsäußerung weit über das Ziel hinaus.

Daher machte der 57-Jährige nach der Pressekonferenz zum Spiel gegen Bayer Leverkusen am Donnerstag (6. Februar) seinem Ärger gegenüber den anwesenden Journalisten Luft.

BVB: Michael Zorc fordert mehr Respekt für Marco Reus bei Borussia Dortmund

"Wie mit Marco Reus umgegangen wird, ist unter aller Sau. Er hat 50 Mal das 1:0 für uns geschossen. Er ist unser Kapitän und ein Dortmunder Junge. Da erwarte ich mehr Respekt", zitiert die WAZ (Bezahlschranke) die Standpauke von Michael Zorc, der beim BVB um Nnamdi Collins (16) kämpft.

Wie Borussia Dortmund den Ausfall von Marco Reus verkraftet, müssen die Westfalen bereits am Samstag (8. Februar) im Auswärtsspiel gegen Bayer Leverkusen unter Beweis stellen. Wahrscheinlich wird Torgarant Erling Braut Haaland (19) den BVB-Kapitän gegen die "Werkself" in der Startelf ersetzen.