Sieg in der WM-Qualifikation

BVB: Marco Reus lobt nach Länderspiel gegen Rumänien bestimmten Faktor

Das DFB-Team hat das Länderspiel gegen Rumänien in der WM-Qualifikation gewonnen. BVB-Kapitän Marco Reus zieht Bilanz.

Dortmund - Als einziger Profi von Borussia Dortmund stand Marco Reus im Kader der DFB-Elf. Nach dem 2:1-Sieg in der WM-Qualifikation gegen Rumänien zeigte sich der BVB-Kapitän zufrieden.

NameMarco Reus
Geboren31. Mai 1989 (Alter 32 Jahre), Dortmund
Größe1,80 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Marco Reus zieht nach DFB-Länderspiel gegen Rumänien Bilanz

25.000 Fans feierten das DFB-Team. Auch nach dem frühen Gegentor durch Ianis Hagi zum 0:1 (9. Minute) war in der Hamburger Arena kein Pfiff zu hören. Die deutschen Fans sahen und honorierten, dass die Kicker von Nationaltrainer Hansi Flick nie aufhörten anzurennen.

In der ersten Hälfte sah das teils noch fahrig aus. Kaum ein Ball in dem rumänischen Strafraum kam an. Die linke Abwehrseite mit Antonio Rüdiger und Thilo Kehrer wirkte unsicher. Das DFB-Team steigerte sich aber kontinuierlich.

BVB: Marco Reus sieht verdienten Sieg im Länderspiel gegen Rumänien

„Ich denke, dass wir uns gute Möglichkeiten heraus gespielt haben, mit denen wir früher einfach mindestens den Ausgleich machen müssen“, sagte der BVB-Profi Marco Reus, der in der Startelf den Vorzug vor dem eingewechselten FC-Bayern-Star Thomas Müller auf der zentralen Offensivposition bekommen hatte.

Marco Reus weiter: „Trotzdem waren wir hinten raus sehr, sehr geduldig, haben das Tempo weiter hochgehalten und am Ende verdient gewonnen.“ Serge Gnabry (52.) und eben Thomas Müller (81.) erzwangen den vierten Sieg im vierten Spiel unter Hansi Flick.

BVB-Kapitän Marco Reus soll auch in der deutschen Nationalmannschaft eine Schlüsselrolle spielen.

BVB: DFB-Team vor WM-Qualifikation – mit Marco Reus jetzt im Länderspiel gegen Nordmazedonien

„Ich glaube, dass wir natürlich kein perfektes Spiel gemacht haben“, bilanzierte Marco Reus, fügte jedoch an: „Das war aber auch klar, dass das noch nicht gezeigt werden kann.“ Natürlich gebe es noch Verbesserungspotenzial, so der BVB-Routinier.

Heute (11. Oktober) in Skopje gegen Nordmazedonien kann die DFB-Auswahl die Qualifikation für Katar 2022 praktisch perfekt machen. Der Tabellenzweite vom Balkan liegt nach sieben gespielten Partien sechs Punkte hinter den Deutschen. (mit dpa)

Rubriklistenbild: © Christof Stache/AFP

Mehr zum Thema