Pokal-Aus gegen St. Pauli

BVB: Marco Reus von Dauerproblem genervt – Kapitän platzt der Kragen

Eines steht fest: Der DFB-Pokal-Sieger 2022 heißt nicht BVB. Bei der Pleite gegen St. Pauli offenbarte Borussia Dortmund alte Schwächen.

Hamburg – Es war ein Abend zum Vergessen für Borussia Dortmund. Der amtierende Pokal-Sieger verspielte buchstäblich die Chance den Titel zu verteidigen. Die Gemüter waren dementsprechend erhitzt. Insbesondere Marco Reus fand glasklare Worte zu dem Pokal-Krimi.

PersonMarco Reus
Geboren31. Mai 1989 (Alter 32 Jahre), Dortmund
Aktueller VereinBorussia Dortmund

BVB-Kapitän haut auf den Tisch: Marco Reus benennt Dortmunder Dauer-Problem

2:1 lautete das Endergebnis des hitzigen Pokal-Fights zwischen St. Pauli und dem BVB. Ein frühes Gegentor und ein Eigentor durch Axel Witsel versetzten den Westfalen den Knock-Out. Auch der Anschlusstreffer durch Erling Haaland half nicht mehr. Und somit wurde das Match gegen die Hamburger zur nächsten Partie, in denen sich Borussia Dortmund die Frage nach den Gegentoren stellen lassen muss.

In nur sechs Spielen konnten die Schwarz-Gelben wettbewerbsübergreifend die Null halten. Zu wenig für einen Titel-Aspiranten. Das weiß auch Marco Reus: „Wir stehen jede Woche hier und sagen, wir bekommen zu viele Gegentore. Wir kriegen die Tore zu leicht“, findet der Kapitän klare Worte bei Sky.

BVB-Kapitän Marco Reus mit klarer Forderung an die Mannschaft nach Pokal-Aus gegen St. Pauli

Das müsse sich die Mannschaft ankreiden lassen – wie auch die Noten in der BVB-Einzelkritik gegen St. Pauli widerspiegeln. Bei der ARD forderte der 32-Jährige von seiner Mannschaft mehr ein: „Wir müssen auch an schlechten Tagen reingehen. Heute war ein schlechter Tag im Gesamten von uns.“ Auch sei die Mannschaft zu spät aufgewacht.

Es sei nicht zu vergleichen gewesen mit 5:1-Erfolg gegen Freiburg. Und recht hat der Kapitän. Mangelnde Konsequenz, spätes Aufwachen, lapidares Verteidigen hat sich zum Dortmunder Dauer-Problem entwickelt. Kurzum besagte Haltung, die BVB-Trainer Marco Rose von der Mannschaft einfordert.

Marco Reus redet nach der Pokal-Pleite gegen St. Pauli Klartext.

BVB: Kapitän und Trainer bemängeln alte Probleme bei Borussia Dortmund

Auch der Übungsleiter erkannte im Anschluss des Pokalspiels bei Sky an, dass sie die Dinge bestätigen, „die uns in den letzten Wochen, Monaten, vielleicht sogar Jahren vorgehalten werden“. 

Champions League ausgeschieden, Pokal-Aus: Für Borussia Dortmund sinkt die Chance auf einen Titel. Dennoch will zumindest Marco Reus nicht Rest-Chancen in Bundesliga und Europa League nicht abschreiben. Auf die Frage in der ARD reagierte der BVB-Kapitän trotzig: „Wo sind die Bayern enteilt?… Sechs Punkte ja, Champions League sind wir auch raus. Sollen wir jetzt aufgeben? Wir müssen das sacken lassen und haben eine Riesenchance verpasst, den Pokal wiederzugewinnen.“

Ob das gelingt, können, wollen und müssen die Borussen in der Liga gegen Tabellenvierten TSG Hoffenheim beweisen. In der Europa League wartet in wenigen Wochen das nächste Duell der Traditionsvereine auf die Mannschaft, wenn es gegen die Glasgow Rangers geht.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO