Noch ein Ausfall in Stuttgart

BVB-Kapitän Marco Reus nach übler Grätsche ausgewechselt: Dortmund kann aufatmen

Die nächste Hiobsbotschaft für den BVB: Der verletzungsanfällige Kapitän Marco Reus musste nach einem heftigen Foul in Stuttgart ausgewechselt werden.

Update, Mittwoch (14. April), 21 Uhr: Aufatmen bei den Borussen. Nachdem eine knappe Woche Bangen um BVB-Kapitän Marco Reus angestanden hatte, konnte Trainer Edin Terzic den 31-Jährigen gegen Manchester City in der Startelf aufstellen.

Erstmeldung: Stuttgart – Die Sorgen bei Borussia Dortmund werden nicht kleiner. Nach dem Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart am Samstag (10. April) muss der BVB wohl einige Wunden lecken. Auch Marco Reus (31) ist betroffen.

NameMarco Reus
Geboren31. Mai 1989 (Alter 31 Jahre), Dortmund
Größe1,80 Meter
EhepartnerinScarlett Gartmann (verh. 2019)
Aktuelles TeamBorussia Dortmund (#11 / Stürmer)

BVB: Kapitän Marco Reus muss nach rüdem Foul ausgewechselt werden

Der als verletzungsanfällig geltende BVB-Kapitän musste nach 67 Minuten gegen den VfB Stuttgart humpelnd das Feld verlassen. Vier Minuten zuvor wurde Marco Reus rüde von Daniel Didavi (31) von den Beinen geholt und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen.

Zunächst ging es zwar für den 31-Jährigen weiter, doch dann kam der BVB-Youngster Ansgar Knauff für ihn ins Spiel. Marco Reus humpelte vom Platz und ging direkt in die Kabine.

BVB: Nicht nur Marco Reus verletzt, auch Mats Hummels ausgewechselt

Zuvor baute ihn Stürmer Erling Haaland (20) noch etwas auf und redete ihm zu. Doch das reichte wohl nicht. Ob es sich bei der Auswechslung lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme handelte oder der BVB-Kapitän ernsthaft verletzt ist, ist aktuell noch offen.

Besonders bitter für Borussia Dortmund: Auch Mats Hummels (32) wurde beim BVB in Stuttgart früh ausgewechselt. Somit könnte den Schwarz-Gelben am Mittwoch (14. April) im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League ein Duo fehlen. Womöglich sogar ein Trio, denn Jude Bellingham (17) musste ebenfalls vor seiner Auswechslung behandelt werden, lief aber zumindest nicht unrund.

BVB-Kapitän Marco Reus hat immer wieder mit dem Verletzungspech zu kämpfen.

Marco Reus (BVB): Dick bandagiert in Richtung Kabine – Edin Terzic klärt auf

Das sah bei Marco Reus anders aus, der nach seiner Auswechslung dick seitlich am rechten Oberschenkel inklusive Eisbeutel bandagiert wurde und in die Kabine ging. BVB-Trainer Edin Terzic (38) klärte die mögliche Verletzung nach dem Spiel in Stuttgart bei der anschließenden Pressekonferenz auf.

„Marco hatte viel gespielt, dann kam heute die unglückliche Szene, wo er einen Schlag abbekam. Wir sind aber zuversichtlich, dass es morgen wieder besser aussieht“, so Edin Terzic. Ein längerer Ausfall bei Borussia Dortmund von Marco Reus scheint sich somit eher nicht abzuzeichnen.

Marco Reus: Der BVB-Kapitän trifft in zwei Spielen hintereinander

Dabei kam der BVB-Kapitän zuvor immer besser in Fahrt. So schoss er Borussia Dortmund in der 52. Minute mit 2:1 in Führung. Zuletzt machte Marco Reus noch mit seinem Lustlos-Abgang gegen Frankfurt beim BVB für Schlagzeilen, doch bereits im Hinspiel gegen Manchester City zeigte sich ein anderes Bild. So schoss der BVB-Kapitän den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

Aktuell zeigt Marco Reus seine Wichtigkeit für Borussia Dortmund, steht er doch immer wieder in der Kritik. Fraglich ist auch, ob Bundestrainer Joachim Löw (61), der in Stuttgart im Stadion war, den 31-Jährigen für die EM berücksichtigen wird.

BVB: Marco Reus in aktueller Form eine Option für die Nationalmannschaft?

Sollte Marco Reus sich aber nicht ernsthaft verletzt haben und seine derzeitige Form halten können, dürfte auch Joachim Löw nochmal über den BVB-Kapitän nachdenken müssen. Womöglich wird der Offensivmann letztlich doch eine Option für den Kader der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft im Sommer.

Dafür muss der 31-Jährige aber vom Verletzungspech verschont bleiben. In den vergangenen Jahren verpasste der BVB-Mittelfeldspieler einige Partien, in der Saison 2020/21 musste er aber lediglich ein Spiel wegen einer Prellung am Fußgelenk aussetzen. Die Weltmeisterschaft 2014 und Europameisterschaft 2016 verpasste er verletzt, jetzt könnte im Jahr 2021 die zweite EM-Teilnahme nach 2012 winken.

Rubriklistenbild: © Kai Pfaffenbach/AFP