Transfer-Wende

BVB: Wechsel-Wirrwarr um Manuel Akanji – Abwehr-Ass hat drei Optionen

Die BVB-Zukunft von Manuel Akanji ist ungewisser denn je. Nun gibt es neue Entwicklungen, die zu einer Transfer-Wende führen könnten.

Dortmund – Kurz vor Saisonende ist noch immer nicht klar, wie es mit Manuel Akanji bei Borussia Dortmund weitergeht. Ein Abgang galt bis zuletzt als höchstwahrscheinlich. Doch nun könnten unterschiedlichste Entwicklungen auf dem Transfermarkt zu einem Umdenken beim Schweizer führen. Stand jetzt gibt es für ihn drei Optionen.

PersonManuel Akanji
Geboren19. Juli 1995 (Alter 26 Jahre), Wiesendangen, Schweiz
Aktueller VereinBorussia Dortmund
PositionAbwehr

BVB: Transfer-Wende bei Manuel Akanji möglich – Abwehr-Ass hat drei Optionen

Bereits Anfang März berichtete die Bild über ein XXL-Angebot von Manchester United für Akanji. Die Red Devils bieten dem Dortmunder demnach einen Vierjahresvertrag an. Sein Gehalt würde in England auf knapp 15 Millionen Euro jährlich steigen.

Ein lukratives Angebot für den Nationalspieler, der ohnehin große Sympathien für die Premier League hegt. Bei ManU kommt es allerdings im Sommer zu einem Trainerwechsel. Ajax-Coach Erik ten Hag übernimmt für Interimstrainer Ralf Rangnick. Der Niederländer soll dem schlafenden Riesen wieder zu neuem Glanz verhelfen.

BVB-Star Manuel Akanji: Trainer-Wechsel bei Manchester United sorgt für Ungewissheit

Bislang ist noch nichts darüber bekannt, wie ten Hag über einen potenziellen Wechsel von Akanji denkt. Zudem kamen zuletzt auch Gerüchte auf, dass der neue Trainer Juve-Verteidiger Matthijs de Ligt als Wunschspieler auserkoren hat. Beide arbeiteten bereits bei Ajax Amsterdam erfolgreich zusammen. De Ligt war damals sogar Kapitän unter ten Hag.

Sollte es folglich zu einer Wiedervereinigung kommen, wäre ein zusätzlicher Akanji-Deal wohl vom Tisch. Dafür scheint sich jedoch eine neue Transfer-Tür für den Eidgenossen zu öffnen, nämlich die nach Turin.

Bei BVB-Star Manuel Akanji könnte es eine Transfer-Wende geben.

BVB: Juventus Turin verstärkt Bemühungen um Manuel Akanji

Auch Juventus Turin soll grundsätzliches Interesse an Akanji signalisiert haben. Bei der Alten Dame galt der Dortmunder bisher nur als B-Lösung. Der italienische Rekordmeister buhlte lange Zeit um die Dienste von DFB-Nationalspieler Antonio Rüdiger.

Wie es aussieht, hat Rüdiger sich nun aber für einen Wechsel zu Real Madrid entschieden. Nach Informationen des italienischen Journalisten und Transfer-Experten Rudy Galetti rückt Akanji deshalb stärker in den Fokus von Juventus.

Manuel Akanji: BVB-Verbleib noch immer möglich

Auch Borussia Dortmund ist noch nicht vollends aus dem Rennen. Immerhin besitzt Akanji noch einen gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 beim BVB. Allerdings scheint es unwahrscheinlich, dass der Klub ihn über den Sommer hinaus behält, wenn er seinen Kontrakt nicht vorzeitig verlängert.

Zwei entsprechende Vertragsangebote soll der Verteidiger bereits ausgeschlagen haben. Dennoch ist es aufgrund der jüngsten Ereignisse nicht unmöglich, dass der BVB und Akanji doch noch zusammenfinden.

Rubriklistenbild: © Foto: RHR-Foto; Montage: RUHR24