Favre findet Stammformation

BVB schließt Abwehrloch - doch zwei Spieler sind dabei die großen Verlierer

Der BVB präsentierte sich zuletzt deutlich stabiler in der Defensive.
+
Der BVB präsentierte sich zuletzt deutlich stabiler in der Defensive.

Lucien Favre konnte die Defensive des BVB zuletzt deutlich stabilisieren. Allerdings zum Leidwesen zweier Profis von Borussia Dortmund.

  • In den Spielen gegen Werder Bremen (DFB-Pokal) und Bayer Leverkusen kassierte der BVB sieben Gegentreffer. 
  • Zuletzt präsentierte sich Borussia Dortmund jedoch in der Defensive deutlich stabiler.
  • Dabei gibt es allerdings auch zwei Verlierer im Kader der Westfalen. 

Dortmund - 32 Gegentreffer in 23 Bundesliga-Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Doch zuletzt hat der BVB seine Defensiv-Probleme deutlich besser in den Griff bekommen. 

Borussia Dortmund haderte mit Gegentorflut gegen Werder Bremen und Bayer Leverkusen 

Auf drei Gegentreffer im Pokalspiel gegen Werder Bremen folgte nur vier Tage später (Samstag, 8. Februar) bei der 3:4-Niederlage gegen Bayer Leverkusen bereits die nächste Gegentorflut für Borussia Dortmund. Deutlich zu viel für die Ansprüche der Westfalen.

"Defensiv müssen wir alle zusammen besser stehen", resümierte BVB-Neuzugang Emre Can (26) im Anschluss an die Niederlage gegen die Werkself. Die Westfalen ließen Taten folgen. 

Lucien Favre findet richtige Mischung: Borussia Dortmund stellt Defensiv-Schwäche ab

In den darauffolgenden Spielen gewann Borussia Dortmund 4:0 gegen Eintracht Frankfurt, 2:1 in der Champions League gegen Paris Saint-Germain und 2:0 in der Bundesliga gegen Werder Bremen. Lucien Favre (62) scheint also für den Moment und vor dem BVB-Spiel gegen den SC Freiburg (zum Live-Ticker) die richtige Mischung aus Offensive und Defensive für seine Mannschaft gefunden zu haben.

Zum einen liegt dies daran, dass der deutsche Vizemeister derzeit im Kollektiv deutlich besser verteidigt als über weite Strecken der Saison. Zum anderen hat der 62-Jährige allerdings auch personelle Änderungen in der Startelf der Dortmunder Borussia vorgenommen. 

Borussia Dortmund: Manuel Akanji hat beim BVB das Nachsehen gegen Lukasz Piszczek

So fällt beispielsweise auf, dass Manuel Akanji (24) seit der Niederlage gegen die Werkself nicht mehr in der Anfangsformation des BVB zu finden war. Der 24-Jährige hatte zuletzt in der Dreierkette das Nachsehen gegen Lukasz Piszczek (34).

Für die meisten Beobachter war eine leistungsbedingte Denkpause für den Schweizer längst überfällig. Schließlich brachte er die Abwehr des BVB in der laufenden Saison durch teilweise haarsträubende individuelle Fehler ein ums andere Mal in Bredouille (im Spiel zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund benotete RUHR24 die Leistung von Manuel Akanji mit der Note 5).

Wie lange Lucien Favre noch an der verordneten Pause des Innenverteidigers festhalten wird, ist rein spekulativ. Fest steht allerdings, dass man den Schweizer zum jetzigen Zeitpunkt zu einem von zwei Verlierern der neugewonnenen defensiven Stabilität des BVB (die Partie gegen den SC Freiburg wird live im TV und im Live-Stream übertragen) zählen kann. 

Borussia Dortmund: Manuel Akanji und Nico Schulz zählen zu den Verlierern beim BVB

Neben Manuel Akanji zählt auch Nico Schulz (26), an dessen Transfer Lucien Favre angeblich von Anfang an zweifelte, zu den derzeitigen Verlierern bei Borussia Dortmund. Der deutsche Nationalspieler ist im Sommer von der TSG 1899 Hoffenheim zu den Westfalen gewechselt. 

Komplett überzeugen konnte der 26-Jährige seit seinem Wechsel ins Ruhrgebiet allerdings noch nicht. In den vergangenen sechs Bundesliga-Spielen verdonnerte Lucien Favre den linken Verteidiger zum Zusehen. 

Video: BVB verpflichtet Nationalspieler Nico Schulz

Seinen letzten Einsatz über die volle Spielzeit durfte Nico Schulz für den BVB im DFB-Pokal gegen Werder Bremen (RUHR24 bewertete seine Leistung mit der Note 5) feiern. Für weitere Einsätze dieser Art konnte sich der deutsche Nationalspieler seitdem nicht empfehlen. Alle Infos über Wechsel und Transfers beim BVB gibt es im übrigens im Transferticker.

Auf dem linken Flügel hat der deutsche Nationalspieler derzeit das Nachsehen gegen Raphael Guerreiro (26). Dank starker Leistungen ist der Portugiese ein unersetzbares Puzzlestück für Lucien Favre. Abschreiben sollte man jedoch weder Manuel Akanji noch Nico Schulz. Schließlich braucht der BVB vor allem im Saisonendspurt einen breiten und gut aufgestellten Kader.