BVB-Abwehrchef Manuel Akanji: "Alles in allem war es eine gute Saison"

+
Julian Brandt von Bayer Leverkusen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Nach der Bundesliga ist vor der Nations League. In einem Interview sprach BVB-Abwehrchef Akanji über die Saison und seine Ziele für das Turnier in Portugal.

Nach der Bundesliga ist vor der Nations League: BVB-Abwehrchef Manuel Akanji bereitet sich mit der Schweizer Nationalmannschaft aktuell auf die Finalrunde der Uefa Nations League vor. In einem Interview sprach er über die abgelaufene Liga-Saison und seine Ziele für das Turnier in Portugal.

  • Manuel Akanji ist zufrieden: "Alles in allem war es eine gute Saison"
  • Mit der Schweiz kämpft Akanji um den Titel in der Nations League
  • Zum Auftakt geht es am 5. Juni gegen Gastgeber Portugal

Eine Woche nach dem letzten Bundesligaspieltag ging es für Manuel Akanji in den Urlaub. Zusammen mit seiner Verlobten Melanie Windler sowie BVB-Teamkollege Julian Weigl und dessen Freundin Sarah Richmond reiste er nach Griechenland. Am angesagten Pinky Beach auf Mykonos galt es rund eine Woche lang Kraft zu tanken.

Akanji über verpasste Meisterschaft: "Fußball ist so, wir müssen einfach die richtigen Lehren daraus ziehen"

+++ Akanji über seine Situation beim BVB: „Habe mich nie als Abwehrchef tituliert“ +++

Im Gegensatz zu Weigl stehen für Akanji noch wichtige Duelle bei der Nationalmannschaft an. Ab dem 5. Juni spielt die Schweizer Auswahl um den Titel in der Uefa Nations League. Seit Dienstag (28. Mai) bereitet sich die Mannschaft von Trainer Vladimir Petkovic in Zürich auf die Endrunde in Portugal vor. Vor dem Spiel feierte Manuel Akanji jedoch ausgiebig Marco Reus' 30. Geburtstag.

Im Gespräch mit „Reto Uno Sport“, dem Sportprogramm des öffentlich-rechtlichen Hörfunks der italienischen Schweiz, blickt Manuel Akanji auf die Saison 2018/19 zurück. Dabei ist das Glas für den Abwehr-Allrounder eher halb voll: „Alles in allem war es eine gute Saison, niemand hat uns am Anfang das Rennen um den Titel zugetraut.“

Uefa Nations League als nächste Titel-Chance

Auch wenn sich die Mannschaft bewusst sei, dass man viele Gelegenheiten liegen gelassen habe, sagt Akanji: „Fußball ist so, wir müssen einfach daraus die richtigen Lehren zu ziehen.“

Trotz der verpassten Meisterschaft ist Manuel Akanji stolz darauf, dass der BVB so lange mit den Münchnern mithalten konnte, „denn Bayern München ist immer der Favorit.“

Nun soll es zumindest in der Uefa Nations League mit dem Titelgewinn klappen. Das Teilnehmerfeld ist mit Portugal, England und Niederlande prominent besetzt. "Ich freue mich immer, wenn ich gegen Spitzenteams antreten kann“, sagt Akanji. Er sei ehrgeizig und wisse, „dass wir versuchen werden, dieses Turnier zu gewinnen.“

Zum Auftakt treffen die Schweizer am 5. Juni auf Gastgeber Portugal. Neben dem Vorteil, vor heimische Kulisse spielen zu können, verfügen die Portugiesen über "große individuelle Qualität", so Manuel Akanji.

Aktuelle BVB-Themen

Wie geht es mit Mario Götze weiter? Alle Infos zu Gerüchten und Wechsel im BVB-Transferticker von Buzz09 und RUHR24.